VW rechnet mit schnell sinkenden Batteriepreisen f√ľ r Elektroautos

Martin Kobil schrieb:


"Sollte" heißt, es ist nicht so?

Die 70-%-Regelung hingegen wurde am Berg Sinai in Stein gemeißelt?

Seit wann w√§re das ein Hindernis f√ľr B√ľrokraten?

Der fällt leider auch nicht vom Himmel wie göttliches Manna.

Da√ü das zu erheblichen Strompreiserh√∂hungen f√ľhren w√ľrde, ist Dir aber schon klar? Netze gibt's n√§mlich nicht kostenlos, und die Speicher bzw. St√ľtzungskraftwerke f√ľr Einspeiseflauten auch nicht. (Wobei die Einspeiser an den steigenden Preisen gleich doppelt profitieren w√ľrden: Sie bek√§men sie in gleicher Endverbraucher-Bruttoh√∂he verg√ľtet.)

Aha, kann man also vergessen.

Zukunftsmusik...
St. Florian?

Dieses Argument habe ich noch nie verstanden. Man wollte also staatlich den jetzigen Solarenergieausbau erreichen. Gut, daf√ľr k√∂nnte es vern√ľnftige Gr√ľnde gegeben haben.
Aber anstatt die Hersteller erstmal fettzuf√ľttern, bis dann wegen Markts√§ttigung und Absatzkrise der Schweinezyklus zuschl√§gt und es zu den jetzigen Preisen (profitabel nur noch f√ľr Sweatshops) kam, h√§tte man doch von vornherein die entsprechende St√ľckzahl zu den heutigen Preisen durch den Staat bestellen und die Dinger dann ins Gel√§nde dr√ľcken k√∂nnen (entweder durch Investitionsanreize f√ľr H√§uslebauer oder Anmietung der Dachfl√§chen) - hergestellt worden w√§ren die dann auch (warum h√§tte China sich den fetten Auftrag entgehen lassen sollen?), und es w√§re im Ergebnis deutlich billiger geworden.

Es funktioniert immer erstklassig, wenn man andere die Zeche zahlen lassen kann.

Das ist allerdings eine eigenartige Interpretation von "nichts gemacht".
Wobei völlig egal ist, was der neue Zähler kostet - den könnte es theoretisch auch kostenlos geben, ändert an der Rechnung wenig - teuer ist der Mann, der ihn auswechselt. Und genau das ist auch das Problem mit der PV: Was die Module kosten, ist beinahe irrelevant - die goldene Nase verdienen sich in dem blöden Spiel die Handwerker und Transporteure. Und genau das fiele nur dann weg, wenn man das Käschtl mit den Platten bei Aldi kaufen, es selbst an die Wand hängen und den Stecker in die Steckdose stecken könnte.
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Tue, 01 May 2012 10:14:57 +0200, "Ralf . K u s m i e r z"

Nein, f√ľr weniger als 2.000 ¬§ beim Fachh√§ndler.

Das ist ja eine sehr fundierte √Ąu√üerung.

Nein, Solarwärme war noch nie rentabel und wird es in nächster Zeit auch nicht sein. PV in Kombination mit Wärmepumpe, die dann läuft wenn PV Strom liefert, dagegen schon.

Solche Temperaturen erreicht man heute mit sehr teuren Vaccum-Röhrenkollektoren nur bei einem Bruchteil der Sonnenstunden.

Du schreibst "könnte", was man auch so interpretieren kann, dass es sich heute nicht rentiert.

Die braucht auch keiner. Wenn nicht mal Mikro-BHKWs mit Hochtemperaturwärme rentabel zu betreiben sind, sind es Niedertemperatur-WKM in Verbindung mit sehr teuren Solarkollektoren schon gar nicht.

http://gwl-power.tumblr.com / http://www.ev-power.eu http://en.winston-battery.com/index.php/products/power-battery/item/wb-lyp300aha?category_id 6
Die Zellen existieren wirklich und funktionieren auch sehr gut. Viele Hobbyelektrofahrzeugfahrer nutzen diese schon sehr intensiv. Bei Sammelbestellungen bekommt man die höchste Rabattstufe.

Die Windstromerzeuger sind zwar etwas gr√∂√üer, haben aber bisher kaum Probleme bei der Direktvermarktung. Bei √§lteren Anlagen kann sich das richtig lohnen, da man den Strom f√ľr etwa 9 ct/kWh, statt der knapp 5 ct/kWh √ľber das EEG vermarkten kann.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Emil Naepflein schrieb:

Warum auch? Wenn die Prognose nicht passt und der Bilanzkreis schief liegt, wen k√ľmmert's? Der √úNB wird's schon richten....
Jörg
--
Signatur entlaufen...

Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sat, 5 May 2012 19:37:36 +0000 (UTC), Joerg Bradel

Die Bilanzkreisverantwortlichen nehmen es manchmal nicht sehr genau mit den Prognosen.

Das ist ja auch seine Aufgabe, Nachfrage und Erzeugung auszugleichen. Daf√ľr wird er bezahlt und die Kosten f√ľr die Ausgleichsenergie wird ihm auch mit einem festen Satz von 100 ¬§/MW bezahlt. Von daher haben die Bilanzkreisverantwortlichen bei einem B√∂rsenpreis von 50 ¬§/MWh ein hohes Interesse daran dass sie in ihrem Bereich die Erzeugung und den Verbrauch so genau wie m√∂glich vorhersagen. Liegt der B√∂rsenpreis dagegen √ľber 100 ¬§/MWh, erlaubt man sich gewisse Abweichungen bei der Prognose nach unten.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Emil Naepflein schrieb:

Nichts anderes schrub ich.

Genau so. Es ist nicht die Aufgabe des √úNB, absichtliche Fehler zu korrigieren.

Und der ÜNB wird's schon richten. Nur ist irgendwann keine Energie mehr unter dem Regler und der NRV ist auch am Ende. Und dann? Dann wird's teuer. Manche Leute haben ein recht eigenwilliges Verständnis von der Regelfähigkeit eines Elektrizitätsversorgungssystems und vom Begriff Regelenergie.
VG Jörg
PS: ja ich wei√ü, dass man solche Leute √ľber die Bilanzkreisab- rechnung herausfinden kann, aber da liegt das Kind schon im Brunnen und ist j√§mmerlich ertrunken.
--
Signatur entlaufen...

Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sat, 12 May 2012 17:02:33 +0000 (UTC), Joerg Bradel

Man muss unterscheiden zwischen unvermeitlichen Prognosefehlern, wie z.B. bei der Höhe der regenerativen Einspeisung, und absichtlichen Prognosefehlern, zur Steigerung des Profits.

Prognosefehler aus der Vorhersage der Windkrafteinspeisung sind nicht absichtlich, sondern durch Ungenauigkeiten im Prognoseverfahren verursacht.

Das ist reine Panikmache. Theoretisch k√∂nnte jeder der regenerativen Einspeiser problemlos an der Regelung teilnehmen, z.B. indem er einen gewissen Prozentsatz seiner Nennleistung daf√ľr reserviert. Aber die Herrscher √ľber das Netz haben schlicht und einfach geglaubt, dass nur sie mit ihren gro√üen Kraftwerken die Regelung bewerkstelligen k√∂nnen.

Ich wei√ü nicht wen Du meinst. Aber Du hast damit angefangen Dich dar√ľber zu beschweren dass die √úNBs ihre ureigenste Aufgabe zu erf√ľllen. Daf√ľr m√ľssen sie auch Vorsorge treffen und sich nicht von sowas wie dem 50,2 Hz Problem √ľberraschen lassen.

Man darf eben absichtliche Fehlprognosen nicht tolerieren. Die einfachste Methode das zu verhindern ist Regelenergie sehr teuer zu machen. Wenn sie immer doppelt soviel kostet, wie der aktuell g√ľltige Preis an der B√∂rse, oder die Regelenergie progressiv teurer wird, abh√§ngig davon wieviel davon ben√∂tigt wird, dann werden sich die Bilanzkreisverantwortlich schnell um eine Verbesserung der Prognosen bem√ľhen.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Emil Naepflein schrieb:

Ich wei√ü. In welche Kategorie w√ľrdest Du die beiden obigen Abs√§tze einordnen?

Leider nicht. Sonst hätte ich ein paar graue Haare weniger. Die Nummer Ende Februar ist Dir wohl schon wieder entfallen?

Allm√§hlich sollte auch bei Dir angekommen sein, dass die Netz- betreiber √ľber keine eigenen Kraftwerke verf√ľgen. Noch nichtmal querfinanziert durch eine eventuell vorhandene Mutter.

??
Diese Vorsorge treffen sie auch. Sie sind aber machtlos gegen Leute, die Prognosen allzu gro√üz√ľgig auslegen und sich an der Regelleistung bedienen, anstatt ihren Bilanzkreis ausgeglichen zu betreiben. Wohlgemerkt, es geht immer noch um Direktvermarkter. Und nein, ich m√∂chte niemandem etwas unterstellen.

Bitte noch einmal durchlesen. Ab dem zweiten Satz ist es, mit Verlaub, Unsinn. So funktioniert das System nicht, weder elektrisch noch energetisch.
VG Jörg
--
Signatur entlaufen...

Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sun, 13 May 2012 18:34:37 +0000 (UTC), Joerg Bradel

Dar√ľber schreibe ich doch die ganze Zeit. Da wurde absichtlich ein viel zu niedriger Bedarf angemeldet. Dabei war man weit von der gesicherten Leistung entfernt. H√§tten die Bilanzverantwortlichen ihren Bedarf korrekt angemeldet, dann h√§tte es mindestens noch 20 GW an Leistung gegeben, die produzieren h√§tte k√∂nnen.
Du hast doch sicher Zugriff auf die Daten von ENTSO.
Wie können bei einer realen Netzlast am 7.2.2012 18-19 Uhr von rund 55 GW und einer von gesicherten Leistung von um die 80 GW Probleme bei der Regelung auftreten?
Doch nur deswegen weil nur 53 GW angemeldet wurden. Die Differenz hat die Netzregelung ausgleichen m√ľssen.

Es ist egal ob der Netbetreiber die Kraftwerke besitzt oder nicht.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Emil Naepflein schrieb:

Und hier schließt sich der Kreis: der ÜNB wird's schon richten. Also doch keine Panikmache?

Auch. Allerdings bevorzuge ich eine andere Quelle.

Aha. In Deinem Text klang das anders.
VG Jörg
--
Signatur entlaufen...

Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Martin Kobil schrieb:

Nur ja, man wird sehen, ob das Realität oder Milchmädchenrechnungen sind.

Ach, und Du glaubst wirklich, daß man staatlicherseits den Häuslebauern diese Subvention dauerhaft in den Rachen schmeißen wird, ja?
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Ja, genau so ist das.

Du hast das nicht verstanden. Fuer den Teil ueber 70% der Anlagenleistung gibt es keine Verguetung. Diesen Teil kannst du wegwerfen, durch zufaellig oder bewusst eingeschaltete Verbraucher nutzen oder deine Akkus damit voll machen.
Und ueberhaupt gibt es fuer Anlagen welche ab dem 1.4.2012 in Betrieb gegangen sind fuer den selbstgenutzten Strom keine Verguetung mehr. Wozu auch, die Einspeiseverguetung bei Kleinanlagen von 18,5 Cent/kWh (22 Cent inkl. MwSt) entspricht/unterbietet derzeit schon ungefaehr den Netzbezugspreis. Und wird mit zukuenftigen Strompreiserhoehungen immer lukrativer, weil der Preis fuer 20 Jahre schlichtweg konstant bleibt.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Martin Kobil schrieb:

Ja, das hatte uiich nicht verstanden. Ich dachte, das w√ľrde als Eigenverbrauch subventioniert.

Wußte ich auch nicht.
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sun, 22 Apr 2012 15:50:40 +0200, "Ralf . K u s m i e r z"

Bei Deinen Aussagen fällt es mir öfter sehr sehr, Trollerei von bloßer Dummheit zu unterscheiden.
http://www.sma.de/de/produkte/knowledgebase/sma-verschiebt-die-phase.html http://www.photovoltaik.eu/heftarchiv/artikel/beitrag/nachtarbeit-mglich-_100007283/423 / http://wirtschaft.t-online.de/deutsche-erfindung-sonnenkraftwerk-arbeitet-im-dunkeln/id_50586162/index
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Emil Naepflein schrieb:

Das verwundert bei Dir kaum.
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Andreas S wrote:

1√ʬĬď2 kW. S√ɬľ√ɬľ√ɬľ√ɬü! Dann ist jedenfalls die zus√ɬ§tzliche Windlast kein Thema. Vielleicht noch an jeden Mastfu√ɬü einen 9-V-Block mit Wechselrichter kleben und beim morgendlichen Jogging auswechseln. Dann kommt noch mehr Leistung zusammen.
Dann brauchst du aber auf jedem Masten noch einen Umrichter zur direkten Einspeisung der 1√ʬĬď2 kW in die vorliegende Spannungsebene, das wird ein nicht so ganz billiger Spa√ɬü, wenn die Verluste bei der Umspannung nicht gleich im zweistelligen Prozentbereich liegen sollen. 2 kW sind bei 220 kV immerhin noch 10 mA, die es einzuspeisen gilt, die mu√ɬü man vorsichtig behandeln.
Politiker haben so was schon vor etlichen Jahren vorgeschlagen. Entsprechend viel taugt die Idee.

Wei√ɬüt du auch, welcher Teil der Energie? Um einen handels√ɬľblichen KKW-Block von rund 1,4 GW zu ersetzen, m√ɬľ√ɬüte man nicht nur 1400000 Masten mit 1-kW-Rotoren ausstatten (und unterhalten! Wartung etc.), sondern man braucht auch konstant den Wind, bei dem sie ihre volle Leistung liefern. Andererseits, bei 1-kW-Rotoren kann sich die arbeitslose Bev√ɬ∂lkerung ja unten hinstellen und pusten.
vG
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
horst-d.winzler schrieb:

Und die restlichen 20%
Gr√ɬľ√ɬüe Harald
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Michael Landenberger wrote:

Zumal ein SUV ja unter anderem deshalb gekauft wird, weil es einen hohen Einstieg, eine erh√∂hte Sitzposition und eine gute √úbersichtlichkeit bietet. Das m√ľsste ein E-Auto auch bieten, sonst w√ľrden SUV-Besitzer kein E-Auto kaufen.
Dann wäre aber auch ein E-Auto ein SUV;-)
PS: Man möge sich auch nicht von irgendwelchen statistischen Daten täuschen lassen, wenn es heißt: "90% aller Fahrten sind unter xx Kilometer lang". Das hat schon bei OCR-Scannern nicht geklappt, denn eine Erkennungsrate von 97% bedeutet immer noch: Ein Tippfehler alle 30 Zeichen, bei 72-Zeichen-Zeilen also zwei pro Zeile.
Ich war am Wochenende drei Tage am Gardasee, 400 Kilometer hin, 400 Kilometer zur√ľck, vor Ort 100 km rumgefahren. Ist mit einem normalen Benzin-Kleinwagen kein Akt und kostet inklusive Maut und Sprit 150 Euro. So was f√ľnf, sechs mal im jahr, und schon sieht jedes normale E-Auto alt aus.
Frank
--
Jetzt neu: Zonenblog - Das Weblog zur Kemperzone: http://www.zonenblog.de


Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

genau deshalb haben wir ja auch noch ein "normales" Auto.
Wenn mir jetzt noch jemand die statistische Wahrscheinlichkeit daf√ľr nennt, dass meine Frau und ich gleichzeitig mehr als 100Km an einem Tag fahren m√ľssen.....
Da ist es vermutlich wirklich billiger ein Taxi zu kaufen ;-) (von nehmen reden wir gar nicht erst ;-)
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 04.04.2012 11:11, schrieb Georg Wieser:

Achso, ein Zweitwagenbesitzer. Das erklärt die Scheuklappen (wobei ich nicht pauschal jedem Zweitwagenbesitzer unterstellen möchte, dass er welche aufhat) ebenso wie die Scheuklappen bei manchen Eigenheimbesitzern mit aus Steuermitteln subventionierter Photovoltaik auf dem Dach.
Wir kommen jedenfalls mit nur einem Auto aus. Also haben wir auch nur eines, obwohl wir uns problemlos auch zwei leisten könnten.
Gruß
Michael
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

nicht ganz, der E-Twizy wird der Drittwagen als Alternative zum Roller und Motorrad.

Eigenheim, ja ist vorhanden, daher kein Problem mit Steckdose zum Laden und genug Stellpl√§tzen dass der Twizy nicht im Weg rumsteht. Steckdose habe ich schon vor 15 Jahren beim Bau aussen an der Garage angebracht. (Damals jedoch von innen schaltbar f√ľr ein elektrisches Heizgebl√§se. Spart die Standheitung und das Kratzen. Schweibenwischen gen√ľgt. Und ein 5C warmes Auto ist im Winter schon echt komfortabel.

Sorry die hab ich nicht auf den Hausdach sondern auf meiner Halle, und ich habe daf√ľr keinen Cent Steuermittel bekommen. Im Vergleich zu manchen AKW Betreiber. (Ja, ich kenne den Unterschied zwischen EEG Umlage und Steuersubventionen)

Wir gönnen uns hier einen gewissen Luxus. Wenn auch nicht von der Fahrzeugmarke so doch von der Menge.

ebenfalls
Schorsch
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.