Savage 25 - Slipper Kupplung Hilfe!

Hi,
Ich hab mir eben einen neuen Savage 25RTR gekauft und da steht in der
Betriebsanleitung, dass man die "Slipper Kupplung" so einstellen muss, dass
sie bei starkem Druck durchrutscht.
Ich kann aber an der bloeden Mutter drehen wie ich will, da rutscht nichts!
Wie muss ich denn die Kupplung testen?
Fahrzeug nach hinten schieben oder motorseitig drehen?
Bin dankbar fuer jeden Tip!
A.
Reply to
Alfred Koller
Loading thread data ...
"Alfred Koller" schrieb ...
Wenn ich mich nicht täusche, soll der Slipper verhindern, dass die Räder beim Beschleunigen durchdrehen. Also müsstest du schon einige Starts absolvieren um die Einstellung zu finden, bei der wenig Schlupf der Kupplung bei maximalen Grip/Beschleunigung stattfindet.
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hey "Alfred Koller" schrieb
Also rutschen tut da schon was und genau das ist auch beabsichtigt. der slipper ist generell ein schutz um den kompletten antriebsstrang zu schützen.
Bei sprüngen, hier drehen die räder und der motor in der luft mit erhöhter drehzahl, werden aber bei der landung aprubt abgehalten. wäre der antriebstrag starr, so würden die stöße voll auf den antriebstrang, samt getriebe und differenzialen gehen. mit gefühl zu drehen und dann 1/4 wieder auf
Ansonsten einfach Googlen
Gruss Friedhelm
Reply to
Friedhelm-Hinrichs
Hallo Günther "Günther Grund" schrieb
Nein die Kupplung soll den Antriebsstrang bei zu hoher Belastung von Motor trennen Frührer nannte man das einfach Rutschkupplung oder man braute irgendwo in den Antriebsstrang einen Scherstift ein der bei Überlastung abscherte. So zu sagen als Sollbruchstelle.
Gruss Friedhelm
Reply to
Friedhelm-Hinrichs
Hallo Friedhelm,
"Friedhelm-Hinrichs" schrieb ...
"Die Rutschkupplung kontrolliert die Menge an Kraft, die Ihr Getriebe an die Hinterräder abgibt. Sie kann je nach Einstellung verhindern, daß die Hinterräder auf rutschigem Untergrund durchdrehen. Dadurch können Sie auf rutschigen Untergründen kontrollierter beschleunigen. Außerdem funktioniert der Slipper bei richtiger Einstellung als Überlastschutz, der z.B. bei Landungen nach Sprüngen das Getriebe vor Schaden bewahrt."
Überlastung des Antriebs scheint wohl eher zweitrangig zu sein. Du wirst mehr von der sanften Beschleunigung, also dem Rutscheffekt profitieren, als es zu erleben, dass ein Getriebe wegen Überlastung kaputt geht. Das ist mir jedenfalls noch nie passiert, obwohl ich zahlreiche Buggyrennen hinter mir habe.
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hallo Günther "Günther Grund" schrieb
In Bezug auf eine reine Rutschkupplung stimme ich dir da ja zu. Aber nicht nur an die Hinterräder. Sieh dir einfach mal den Aufbau des Savage an
Lies mal weiter oben da habe ich geanu das geschrieben
Hey du kannst ein Buggyrennen oder Fahrzeug nicht mit einen Monstertruck vergleichen. Obwohl beide Fahrzeuge einiges gemeinsam haben . Buggys werden ja wohl im allgemeinen in Sandkasten gefahren :-) Monstertrucks im rauhen Gelände . Und ein Verbrennermotor mag es nun mal garnicht wenn er nach einen Luftsprung plötzlich abgebremst wird. Auch findet das Getriebe (in diesem Fall 2 Gang ) keinen gefallen daran. Bedingt durch die viel groesseren Reifen entstehen hier ganz andere Kräfte als beim Buggy. Ausserdem will ich hier keinen Rutscheffekt .
Stell die Frage doch einfach mal in den Verschiedenen Foren ( HPI LRP usw)
Gruss Friedhelm
Reply to
Friedhelm-Hinrichs
Hallo Friedhelm,
"Friedhelm-Hinrichs" schrieb ...
Was ist denn ein Slipper sonst?
Hab ich jetzt mal gemacht. Ein Monstrum.
Hab ich aber.
Eben.
Wie kommst du darauf? Auch bei den Buggys kann der Untergrund knallhart sein. Luftsprünge sind bedingt durch das höhere Tempo auch nicht ohne. Demnach auch die folgenden Landungen. Mit Glattbahnfahren hat das jedenfalls nichts zu tun.
Wird kein großer Unterschied sein.
Das trifft aber auch auf jeden Motor zu.
Du meinst, ein Buggy braucht keinen Slipper weil er kraftlos ist?
Doch, den willst und brauchst du. Der Slipper wird nach dem zu befahrenen Gelände eingestellt. Möchtest du Wheelis machen, dann kanllst du den Slipper an. Alles was davor kommt, wird nicht irgendwie mit z.B. 1/4 Umdrehung universell angepasst, sondern muss durch Versuche ermittelt werden. In erster Linie wurde der Slipper entwickelt, der ja nunmal in weiten Bereichen einstellbar ist, um eine bessere Traktion zu erzielen. Dass damit auch der Antrieb geschützt werden kann, ist eher ein positiver Nebeneffekt. Denn wie gesagt, kaputte Getriebe wegen fehlendem Slipper kenne ich nicht. Dafür aber sanftere, effektivere Beschleunigungen.
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.