hÀusliche 'Schmutz'strahlung

Ralf Kusmierz schrieb:


Ja, das muss er. Sonst steht die Entladung am Unterbrecher und die Energie wird dort verbraten. Der Kondensator verringert das dU/dt. PrimĂ€res Ziel war nicht die Funkentstörung, sondern das Funktionieren der UnterbrecherzĂŒndung. Die Störungen kommen vorallem von der fallenden Kennlinie der ZĂŒndkerzenentladung, welche, wenn man Pech hat, 10 kV im ZĂŒndkabel innert Nanosekunden auf Masse schalten. Daher auch der Entstörwiderstand im Kerzenstecker und widerstands- beaufschlagte Kabel.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Benno, schade, dass Du bisher keine brauchbare Antwort bekommen hast. Ich vermute, Du möchtest die FeldstÀrken in Deiner Wohnung, verursacht durch verschiedene Strahlungsquellen, vergleichen.
Sicher, die ganzen bĂŒrstenkommutierten Elektromotoren strahlen natĂŒrlich ordentlich ab. Allerdings ist die FeldstĂ€rke von Radio, Handy, WLAN, ... deutlich höher, so lange Du nicht direkt neben dem jeweiligen Motor FeldstĂ€rkemessungen machst. WĂ€re die Strahlung der Motoren Ă€hnlich stark, wĂŒrde weder Handy, Radio noch WLAN in Deiner Wohnung funktionieren, da sie massiv gestört wĂŒrden.
Die FeldstÀrken von normal entstörten Elektromotoren sind in bei gleichem Abstand deutlich geringer als die eines Handys, WLAN, und sogar Radiowellen. Selbst Radiowellen, die von einem viele Kilometer entfernten Sendemast abgestrahlt werden, haben in Deiner Wohnung noch eine höhere FeldstÀrke als die Störungen Deines Elektromotors.
Meine Vergleiche beziehen sich jetzt nur auf wenige Frequenzbereiche. Es ist aber bei normalentstörten GerÀten mit keinen so hohen FeldstÀrken zu rechnen, wie die, die durch "Nutzsender" wie Handy, WLAN, CB-Funk, Babysitter, (Powerline), ... erzeugt werden.
Michael
Benno Hartwig schrieb:

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Thanx, ja, solch eine Info wollte ich gern erhalten.
Benno (erleichtert. Nicht so sehr wegen dem, was du antwortetest, sondern _weil_ du mir auf meine Frage antwortetest.)
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Michael RĂŒbig wrote:

Was wĂŒrde ihm das bringen? Die Wirkung auf den Organismus ist trotz gleicher FeldstĂ€rke ĂŒber verschiedene Frequenzen nicht vergleichbar. Insbesondere Radiowellen und Mikrowellen. GrĂŒĂŸe,
Björn
--
BOFH excuse #388:

Bad user karma.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Bjoern Schliessmann schrieb:

Nach der Wirkung auf den Organismus hat er nie gefragt, auch wenn fast alle hier ihm das in den Mund legen wollen.
Ihn hat doch nur interessiert, wie sich die "Störer" von den gewollten Sendern in Bezug auf z.B. FeldstÀrke unterscheiden. Hier habe ich ihm ein paar Hausnummer genannt, die helfen, das ganze einzuschÀtzen.
Auf den Organismus bezogen, ist das ganze natĂŒrlich völliger Humbug und viel komplizierter, nicht erforscht bzw, nicht nachweisbar. Hier kann man auch nicht gerade mal so eine wissenschaftlich begrĂŒndbare Aussage machen. War ja auch nicht gefragt.
Michael
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Michael RĂŒbig wrote:

Er will eigenen Angaben nach "eine erste Vorstellung" bekommen. Als Kriterien konnte ich nur "StĂ€rke" o. Ă€. finden. Es liegt IMHO nahe, dass damit diese Wirkungen gemeint sind; ganz besonders wenn jemand fragt, der auf dem Gebiet nicht besonders tief "vorbelastet" ist, und wenn die typischen "Elektrosmog"-Verursacher (wĂŒrg) wie elektrische Hausinstallation, Mobiltelefone, WLAN-GerĂ€te usw. zur Sprache kommen.

Inwiefern kann man denn etwas damit einschĂ€tzen, wenn man kein tieferes Wissen ĂŒber elektromagnetische Wellen hat? GrĂŒĂŸe,
Björn
--
BOFH excuse #52:

Smell from unhygienic janitorial staff wrecked the tape heads
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hi,

Er kann damit einschĂ€tzen, dass die Störstrahler in der Regel um GrĂ¶ĂŸenordnungen schwĂ€cher strahlen als die "Nutzstrahler".
Michael
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Michael RĂŒbig wrote:

Wir wissen beide, dass es nicht so ist, aber was sagt ihm denn ohne tiefere Vorbildung, dass die "Störstrahler" nicht am Ende mehr Wirkung haben?
GrĂŒĂŸe,
Björn
--
BOFH excuse #82:

Yeah, yo mama dresses you funny and you need a mouse to delete
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Bjoern Schliessmann schrieb:

Wie gesagt, ĂŒber die Wirkung auf den Organismus lasse ich mich hier nicht aus. Über die thermische Wirkung gibts bestimmt Quellen im Netz, ĂŒber andere Wirkungen gibts wohl noch keine gesicherten Erkenntnisse (außer bei extremen FeldstĂ€rken, siehe Radarsoldaten bei der Bundeswehr)
Die thermische Wirkung dĂŒrfte bei Störern vernachlĂ€ssigbar sein. Bei Nutzstrahlern dagegen teilweise nicht. WĂŒrde mich mal interessieren, wieviel aus so einer Mikrowelle eigentlich noch rauskommt.
Michael
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Michael RĂŒbig wrote:

Die "Radarsoldaten" waren Wartungspersonale und erlitten typische SchĂ€den, wie sie bei höheren Dosen ionisierender Strahlung auftreten (und nicht bei HF!). In Laufzeitröhren entsteht nunmal Röntgenstrahlung -- ob es in diesen FĂ€llen jetzt mangelndes Sicherheitsbewusstsein bei der Wartung oder ungenĂŒgende Abschirmung war, weiß ich nicht.
Falls du ĂŒber "gesicherte Erkenntnisse" zu weiteren Wirkungen von *Mikrowellen* (neben der thermischen) verfĂŒgst, bin ich aber sehr interessiert daran.
Ansonsten etwas Lesestoff, falls Interesse besteht: <http://www.bfs.de/de/bfs/fue_beitraege/radar/pm_abschlussbericht.html <http://www.bfs.de/de/bfs/fue_beitraege/radar/abschlussbericht.html / radar_abschlussbericht.pdf> <http://www.heise.de/ct/00/14/218/ <http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs296/en/

Das ist sehr interessant verallgemeinert.
GrĂŒĂŸe,
Björn
--
BOFH excuse #301:

appears to be a Slow/Narrow SCSI-0 Interface problem
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Bjoern Schliessmann schrieb:

Es handelte sich um Röntgenstrahlen die im Magnetron entstehen. Bei Röhren, die mit Spannungen so aufwÀrts 8kV arbeiten, muß damit gerechnet werden, also zB auch bei RF-Sender-Endstufen.
Ausgebildetes Warungspersonal sollte/mĂƒÂŒĂƒÂŸte diese Gefahr kennen. An den betreffenden Stufen sind in der Regel Warnhinweise angebracht. Die sind einfach nicht zu ĂƒÂŒbersehen.
Das Problem, sowas nicht als Gefahr anzusehen, ist ein menschliches.
--
mfg hdw

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
horst-d.winzler schrieb:

Gleichrichterröhre nicht vergessen. War damals noch sehr gÀngig.
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Dieter Wiedmann wrote:

Unerwartete KollateralschÀden sozusagen.
Heut habe ich im Radio gehört, daß wesentlich mehr Grippeviren ĂƒÂŒber HandschĂƒÂŒtteln ĂƒÂŒbertragen werden als ĂƒÂŒber die WangenkĂƒÂŒĂƒÂŸchen. Das dĂƒÂŒrfte mit dem vorausgehenden und dem darauf folgenden Nasen- bohren zusammenhÀngen.
SCNR
--
Seht mir doch diese ÜberflĂƒÂŒssigen! Sie stehlen sich die Werke
der Erfinder und die SchÀtze der Weisen: Bildung nennen sie
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Franz Glaser (KN) schrieb:

Und als mit Abstand grĂƒÂ¶ĂƒÂŸte Keim- und Bakterienverteilstation fungiert der hÀusliche KĂƒÂŒhlschrank. Bei Weitem nicht das WC.
Also, in den nÀchsten Tagen Change wahrnehmen und außer Haus Essen ;-)
--
mfg hdw

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
horst-d.winzler wrote:

Genau, und im Spital werden mehr Krankheiten angesteckt als behandelt. Und das nicht nur durch unvorsichtige JungÀrzte bei den attraktiven Schwestern sondern auch in der TeekĂƒÂŒche!
et cetera
MfG
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Franz Glaser (KN) schrieb:

Soll so bei 20% liegen. Das was sich so Patienten im Krankenhaus zusätzlich holen. Nein, damit sind nicht die Schwestern gemeint ;-)
-- mfg hdw
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Franz Glaser (KN) schrieb:

Die nach neun Monaten spontan abheilende Infektion?
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Rolf_Bombach wrote:

Die heilt zwar ab, aber die war gezielt! Junge Docs sind gute Par- tien, um die issa Griß und Schwestern fluktuiern sowieso stark ;-)
MfG - aus Freude am OT
--
Seht mir doch diese ÜberflĂƒÂŒssigen! Sie stehlen sich die Werke
der Erfinder und die SchÀtze der Weisen: Bildung nennen sie
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Dieter Wiedmann schrieb:

Entschuldigung: Verstehe ich nicht.
Daß man mit hohen Spannungen Elektronen auf entsprechend hohe Energien beschleunigen kann, ist klar. Aber damit Röntgenstrahlung entsteht, mĂŒssen sie anschließend auch mit hoher Energie in Materie einschlagen. Und genau das ist in Vakuum-Elektronenröhren fĂŒr hohe Leistungen ziemlich unerwĂŒnscht: Man beschleunigt die Elektronen nĂ€mlich deswegen so stark, damit sie anschließt Arbeit verrichten (z. B. in Wanderfeldröhren und Magnetrons ihre kinetische Energie an Felder abgeben, die dadurch verstĂ€rkt werden) - im Idealfall sollten sie anschließend mit einem letzten Seufzer "auf dem Zahnfleisch" so gerade eben noch mĂŒde in die Anode sickern, anstatt die auch noch ungebĂŒhrlich aufzuheizen.
Auch in Hochspannungsgleichrichterröhren sollten keine hohen Flußspannungen auftreten, und hohe Sperrspannungen sollten mangels Strom ebenfalls keine Rö-Strahlung verursachen können. Die einzige fĂŒr mich vorstellbare Quelle von Rö-Strahlung sind eigentlich Bildschirme, weil man bei denen absichtlich hochenergetische Elektronen auf die LeuchtflĂ€che einschlagen lĂ€ĂŸt, alles andere können eigentlich nur "Dreckeffekte" sein.
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron AtmosphĂ€re Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralf Kusmierz schrieb:

Kein Grund sich zu entschuldigen.

Das wäre Nobelpreisverdächtig ;-) Anoden von Leistungsröhren/Senderendstufen müßten nicht mehr gekühlt werden. Leistungsröhren, selbst Magnetrons wären ausgesprochen klein.
Nur leider wird die kinetische Energie der Elektronen immer noch an der Anode in Wärme umgewandelt ;-((
Siehe auch Anodenverlustleistung bei Röhren. -- mfg hdw
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.