S0 Schnittstelle DC/DC Gleichrichter

Hallöle,
ich bin ein bisschen unbedarft ;-)
Ich habe einen Stromzähler mit S0 Schnittstelle. Nach allem, was ich mir bisher ergoogelt habe,
ist das wohl ein Optokoppler, an dem 18-27V zur Durchschaltung anliegen müssen. Der schaltet 800x je kWh (Warum nicht 1000???). Die Impulslänge liegt wohl bei 25ms, keine Ahnung ob das stimmt.
Das wollte ich jetzt am Parallelport auslesen, der benötigt TTL (5V).
Der PC hat ja ohnehin eine 5V Quelle.
Mein Gedanke: Ich nehme einen DC/DC Wandler 5->24V und hänge den Stromzähler "dahinter". "Vorne" sind die 5V Quelle, ein Vorwiderstand 5k und der Paralleport.
Meine Fragen: - werde ich auf der "vorderen" Seite einen Leckstrom bzw Spannung haben? Wenn ja: Wie kann ich das blocken, damit der Parallelport nicht denkt, es sei ein laaaaanger Impuls? Widerstand parallel zum verbraten vielleicht? Oder Diode mit extrem niedriger Durchbruchsspannung?
- Ist die Schaltverzögerung durch den DC/DC Wandler vielleicht sowieso zu hoch? Dann muss das ganze Konzept ja eh anders aussehen...
Ich hoffe, die Fragen waren jetzt nicht zu blöd und mein Vokabular halbwegs korrekt außer vielleicht für Jens F.
Jan
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Jan Völkers schrieb:

Es gab mal in der Elektor oder Elrad (?) mal eine Beschreibung des Interface.
Sven
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Jan Völkers schrieb:

Die 18-27V sieht die Norm für den Empfänger vor.

Und nichtmal die wird benötigt, einfach SO zwischen einem Eingang und Masse anklemmen, Pullup ist schon vorhanden.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am Wed, 04 Feb 2009 14:00:07 +0100 schrieb Dieter Wiedmann:

Einfach so? ________________Pin2 | + S0 |_-______________Pin19
Und das reicht dann? Nichtmal ein Widerstand da rein? Ich hab schon lauter Geraffel bei Reichelt bestellt, jetzt will ich auch was löten. Hab ich schon 20 Jahre nicht mehr gemacht. Vielleicht ist wegen der verboten langen Kabel (~10m) was nötig?
Gruß Jan
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Jan,
Die S0-Schnittstelle ist eine stromgesteuerte Schnittstelle. Die Spannungswerte ergeben sich aus der Spannungsfestigkeit des Gebers (27V) und dem maximal zulässigen Innenwiderstand. Mit idealen Bauteilen könnte ein S0-Eingang ab 8V normgerecht funktionieren. Der S0-Empfänger muss auch eine Strombegrenzung haben. Auf keinen Fall darfst du 24V einfach auf den Eingang geben sonst ist dein Geber hin. Deinem Parallelport werden die 24V auch nicht gut tun. Ein Optokoppler als Geber ist ein Spezialfall dieser Spezifikation.

Wenn dein Zähler wirklich einen Optokoppler als Ausgang besitzt reicht das. Ob im PC schon ein Pullup drin ist weiß ich nicht, im Zweifelsfalle noch einen 4k7 nach +5V. Einfach probieren.

S0-Eingänge sind nur für kurze Leitungslängen geeignet (1-2m). In ruhiger Umgebung und mit abgeschirmtem Kabel (Schirm einseitig auf Masse) geht aber auch mehr. Wenns kein nackter Optkoppler ist must du etwas mehr basteln, vgl. auch http://www.baer-gmbh.com/produkte/module/iea/index.html#pagetop
MfG
Robert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am Thu, 05 Feb 2009 09:21:18 +0100 schrieb Robert Loos:

Klar, daher ja mein Ursprungsposting Wenn ich das richtig verstanden habe, ist ein Optokoppler vergleichbar mit einem Relais oder Transistor? (Zumindest in diesem Fall)
Wird ja doch komplizierter ;-) Ich meinte übrigens im OP nicht Gleichrichter sondern _wandler_.
Würde das hier gehen?
Optokoppler (S0) --- |-o o-| | | | | | | | | \ / \ / X DC/DC 5V->24V / \ / \---------------| + | --- .-. - 5V 5k | | | | | ---------| - '-' | | | | | Pin2| Pin19| Parallelport
Gruß Jan
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Nein. Ein DC/DC-Wandler ist für Leistungsanwendungen da, um eine Versorgungsspannung in eine andere umzuwandeln. Mit 5k in Reihe macht der gar nichts. Um das nochmal klar zustellen: Der Optokoppler ist ja im Zähler. Der Ausgang des Zählers ist also der Fototransistor. Als solcher kann er einen TTL-Eingang wie wir ihn am Parallelport haben direkt ansteuern. Deine Schaltung müsste also so funktionieren, dass du zwei Drähte an deinem PC heraushängen hast, wenn du die zusammenhältst und wieder trennst zählt deine Software eins weiter (ohne dass dabei übermäßig viel Strom fließt, versteht sich). Einem reinen Optokoppler macht es nichts, wenn er statt 24V nur 5V schalten muss. Die einfache Schaltung sollte dann etwa so sein: +------+ +---| 5k |----> +5V | +------+ + 0---------------+---------------0 TTL-Eingang S0-Ausgang Zähler - 0-------------------------------0 GND Wenn du soweit bist, häng' das einfach mal an den S0-Ausgang des Zählers. Wenn das nicht funktioniert wird es aber erheblich komplizierter, dann muss man nämlich die S0-Norm einhalten.
Gruß
Robert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Jan Völkers schrieb:

Moin, hab noch was gefunden: http://www.electronics-circuits.net/iec-1107-electricity-meter-interface-vt21.html
Sven
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Sven Pape schrieb:

http://www.electronics-circuits.net/iec-1107-electricity-meter-interface-vt21.html
Das ist nicht für SO.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.