Bauempfehlung: Polaris Wasserflugzeug

Hallo Ruediger!
Naheliegend (grr). Ich war igendwie auf eine >3jährige Erinnerung fixiert (Forum-Lektüre), die hat mich von obiger einfachen Methode abgelenkt.
Erinnerung: TF auf Rumpf stecken und Klebebereiche auf TF markieren. Dann /Einstreichen+Ablüften/ der TF-Bereiche und Rumpfschlitze. Und jetzt das Wichtigste, soweit ich mich erinnere: Rumpfschlitze mit Backpapier schützen, TF reinschieben, Backpapier seitlich wegziehen. Hab's an einem Teststück versucht, es geht :-) Uhu-Por klebt nicht am Backpapier!
Weiss noch nicht, welche Methode ich verwenden werde.
Grüße, Ralph
Reply to
Ralph Jud
Loading thread data ...
Ralph Jud schrieb:
Hört sich komplizierter als notwendig an...
Naß-in-Naß-Kleben funktioniert einwandfrei. Einziger Nachteil, es dauert halt ein paar Stunden bis es dieselbe Festigkeit hat, die eine vorher abgelüftete Verklebung hat.
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Hallo,
... und nun vorm Punkt, wo der Rumpfdeckel draufgeklebt werden soll. Als RX wird ein ACT Micro6/35MHz verbaut (ich bin noch nicht in den Gigahertz-Himmel aufgestiegen :-( ), darum meine Frage in die Runde:
Wie verlegt man im Polaris eine 90cm-Antenne optimal?
Gruß, Ralph
Reply to
Ralph Jud
Mist ...
Zum Glück von dem Einkleben den RX getestet - die Servos zittern schon ab
Reply to
Ralph Jud
Servus Ralph! ;-)
Ralph Jud schrieb:
Ich würd nen Einschnitt an der Flächenvorderkante machen und dort die Antenne reinschieben. Die letzten paar Zentimeter würd ich einfach mal hängen lassen und schauen, ab sie Einfluss auf die Fahreigenschaften haben.
hth,
Rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Ralph Jud schrieb:
Wenn es um's Geld geht, kann ich Assan empfehlen. Empfänger kosten inkl. Versand aus HK zwischen~25$ und 35$ pro Stück, gibt es wahlweise in sehr klein und klein und das System funktioniert 100% zuverlässig. Habe meine ganze Flotte umgerüstet und bin total glücklich damit ;)
Demnächst gibt es auch einen Spektrum-kompatiblen Sateliten-Empfänger (einerseits alleine für V-Stabi und sowas und andererseits in Kombination mit Hauptempfänger für "wertvollere Modelle") und ein 4in1-Modell für Mikromodelle (Empfänger, ESC, 2xServo in einem Teil mit ganz, ganz wenigen Grämmern) kommt auch bald raus. Ich mag den Laden.
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Guten Morgen Ruediger!
So werde ich es machen! (Warum bin ich nicht selber auf die Idee gekommen?) Aber den Einschnitt kann ich mir sparen, da ich die TF-Vorderkante mit Tape verstärken will ... die Antenne kommt einfach da drunter. Damit werden künftige Reparaturen vereinfacht.
Danke und Gruß, Ralph
Reply to
Ralph Jud
Hallo Ralph,
Du kannst auch d=FCnnen Federdraht als Antenne verwenden, wenn Du Dir=20 sicher bist, eine wirksame L=F6tung hinzubekommen. Spart den Einschnitt=20 v=F6llig, verst=E4rkt daf=FCr die Vorderkante.
Der Einflu=DF von 0.3er-Federdraht auf Flug(und Fahr-)eigenschaften d=FCr= fte=20 vernachl=E4ssigbar sein. Nur das Ende sollte ein St=FCckl Schrumpelschlau= ch=20 bekommen. Wegen der Augen ...
Die Antennenl=E4nge ist entgegen h=E4ufiger Aussagen nicht mehr wirklich =
wichtig, sie sammelt nur noch die herumschwirrenden Wellen ein. Alle. Da =
sie seit sicher 20 Jahren nur noch lose angekoppelt ist, damit /kein/=20 Bestandteil des Schwingkreises mehr, kann sie ihn auch nicht verstimmen. =
Nur bei geringerer L=E4nge weniger einsammeln. Aber 'nen Reichweitentest =
macht ja jeder Modellbauer eh vorm Erstflug, gelle? ;-)
servus, Patrick, der Dir allerdings auch gern Jeti 2G4-Zeug andreht ;-)
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Ralph,
Wenn ohne =DCberstand, funktioniert Kupferlackdraht ekeltrisch genauso,=20 einen Winkel hineinzubiegen (wegen der daraus resultierenden=20 sinnvolleren Nicht-Richtwirkung) ist gar noch einfacher als bei Federdrah= t.
servus, Ingrid
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Patrick :-)
Heute nur Frust ... verschiedene Weitentests brachten nur Servo-Zappeln - 0.5mm Federdraht - Cu-Draht - abschliessend Original-Antenne ... alles der TF-Vorderkante entlang. Nur die senkrecht nach unten hängende Original-Antenne zeigen normale Reichweite. Ich vermute, dass dies mit den 1x3mm-Kohlestäben zu tun hat, welche ich anstelle der vorgesehenen Plywood-Stäben eingeklebt habe. Und die mit einem /frischen/ MPX IPD RX (IPD für Test ausgeschaltet).
Das bewog mich, ein Jeti-Set zu orderen: Dienstag wird TX umgebaut :-)
Gruß an Ingrid (???) Ralph
Reply to
Ralph Jud
Servus Ralph,
Ralph Jud schrieb:
Hat Dein Sendermodul vielleicht nen Schuss? Das bisschen Kohle in der Fläche kann nie so einen starken Effekt haben.
Wenn's ein 35MHz-Modul ist, dann muss ein gut hörbares Brummen aus dem Lautsprecher eines Heim-Radios kommen, wenn Du nah mit dem Sender dran bist und das Radio um 105 - 106Mhz abgestimmt wird.
cu/2,
Rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Hallo Oliver
War auch auf meiner Evaluationsliste, habe mich nun für Jeti entschieden. Ein Hauptgrund war interessehalber Telemetrie, weiter wollte ich wieder mal Europa berücksichtigen ;-) und die Vereinskollegen haben damit schon Erfahrung.
Danke und Gruß, Ralph
Reply to
Ralph Jud
Hallo Ruediger
Nein, ich habe die Tests mit beiden Modulen (35 und 40MHz) gemacht. Vllt habe ich im Frust zu heftig geschrieben, es war eigentlich kein Zappeln, sondern ein Knurren, einmal hat der Motor gerüttelt. Da ich nun den Schritt zu 2G4 gemacht habe (Sendung kommt morgen :-) ), kann ich ja von dieser Reichweite berichten.
Gruß, Ralph
Reply to
Ralph Jud

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.