DIN VDE 0100-410

Gerade in der neuesten Ausgabe von 2007-06 gefunden:
411.3.3 Zusätzlicher Schutz für Endstromkreise für den Außenbereich
und Steckdosen
In Wechselspannungssystemen muss ein zusätzlicher Schutz durch
Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) nach 415.1 vorgesehen werden
für:
- Steckdosen mit einem Bemessungsstrom nicht größer als 20 A, die
für die Benutzung durch Laien und zur allgemeinen Verwendung
bestimmt sind;
ANMERKUNG Eine Ausnahme darf gemacht werden für:
- Steckdosen, die durch Elektrofachfachkräfte oder
elektrotechnisch unterwiesene Personen überwacht werden, wie
z. B. in einigen gewerblichen oder industriellen Anlagen, oder
- Steckdosen, die jeweils für den Anschluss nur eines bestimmten
Betriebsmittels errichtet werden.
- Endstromkreise für im Außenbereich verwendete tragbare Betriebs-
mittel mit einem Bemessungsstrom nicht größer als 32 A.
Gruß Willi
Reply to
Willi Marquart
Loading thread data ...
Die Anmerkung ist also das Novum. Spitzfindig ausgelegt k=F6nnte man dann schlie=DFen: "Ich ben=F6tige keinen RCD, f=FCr die einzige Steckdose die ich ausschlie=DFlich zum Zweck meinen Elektrorasenm=E4her anzuschlie=DFen errichtet habe."
Dito f=FCr die Einzige Steckdose an die sich meine Zisternenpumpe ausschlie=DFlich anschlie=DFe respektive die f=FCr meine Teichpumpe errichtete Steckdose.
Okay, ich meien da verzichte ich lieber auf die Ausnahme und setze einen RCD ein. Schon, weil mir mein eigenes Leben lieb ist ,-)
Dieser Absatz war IMHO schon in der Vorg=E4ngerauflage so geregelt.
Tja dann...
hth, Andreas
Reply to
Andreas Tekman
Andreas Tekman schrieb:
Nein, neu ist, dass ALLE Steckdosen im Haus per RCD gesichert sein müssen ( von den genannten Ausnahmen mal abgesehen).
Für den Aussenbereich gibt's keine Ausnahmen.
Gruß willi
Reply to
Willi Marquart
na endlich! Haben wir ja schon seit längerer Zeit in der Fachgruppe, Kollegenkreis etc. diskutiert. Der Sicherheitsgewinn steht IMHO deutlich über den Zusatzkosten. Habe zwar meinen 4ten blauen Ordner einsortiert, zum lesen war aber noch keine Zeit :-(
Gruss Ralph
Reply to
Ralph Heiden
Letzteres bef=FCrworte ich seit langem, und das ALLE Steckdosen gesichert sein m=FCssen finde ich auch gut.
Jedoch schau bitte nochmals =FCber Dein Original-Posting, denn so wie Du es zitierst:
und danach die Unterpunkte einr=FCckst, bewirkt es genau diese Fehlinterpretation: Die einger=FCckte AUSNAHME ist schein auf 411.3.3 ...Au=DFenbereich.. bezogen.
Was, da stimmen wir alle =FCberein, sicher vollkommen widersinnig f=FCr einen brauchbaren E-Schutz w=E4re.
Daher (von mir absichtlich =FCberspitzt formulierte) die Rasenm=E4her- Formulierung.
hth, Andreas
Reply to
Andreas Tekman
Andreas Tekman schrieb:
Reihenfolge und Einrückungen stammen vom Original, aber vielleicht hab ich den Text etwas missverständlich gekürzt.
Richtig. Das Zulassen von Ausnahmen im Innenbereich halte ich dagegen für durchaus sinnvoll. Es gibt stichhaltige Argumente, z. B. die Gefriertruhe im Keller nicht über einen RCD zu betreiben.
Gruß Willi
Reply to
Willi Marquart
Hallo Willi,
ich hab da etwas Probleme mit Deiner Aussage, VDE empfehle jetzt f=FCr alle Steckdosen im Haus einen FI.
Nicht da=DF ich was dagegen h=E4tte, ich halte FIs f=FCrs einzig sichere, Nullung kommt da nicht mit. Nur, ich kann es eigentlich nicht glauben. Aus deinem Beitrag kann ich das auch nicht zweifelsfrei rauslesen.
Au=DFerdem komm ich derzeit nicht an VDE-Unterlagen. Du k=F6nntest nicht mal den infragekomm.Absatz komplett im Original reinsetzen ?
Mit Gru=DF bastian
Reply to
bastian
bastian schrieb:
Aber bitteschön. Ich hatte nur die grau hinterlegten nationalen Zusätze weggelassen, da sie and der grundsätzlichen Aussage nichts ändern.
411.3.3 Zusätzlicher Schutz für Endstromkreise für den Außenbereich und Steckdosen
In Wechselspannungssystemen muss ein zusätzlicher Schutz durch Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) nach 415.1 vorgesehen werden für:
- Steckdosen mit einem Bemessungsstrom nicht größer als 20 A, die für die Benutzung durch Laien und zur allgemeinen Verwendung bestimmt sind;
ANMERKUNG Eine Ausnahme darf gemacht werden für: - Steckdosen, die durch Elektrofachfachkräfte oder elektrotechnisch unterwiesene Personen überwacht werden, wie z. B. in einigen gewerblichen oder industriellen Anlagen, oder
-------------------------- grau hinterlegt --------------------------- Dieses gilt z. B. für Industriebetriebe, deren elektrische Anlagen und Betriebsmittel ständig überwacht werden. Als ständig überwacht gelten elektrische Anlagen und Betriebsmittel, wenn sie von Elektrofachkräften in Stand gehalten werden und durch messtechnische Maßnahmen sichergestellt ist, dass dadurch Schäden rechtzeitig entdeckt und behoben werden können. ----------------------------------------------------------------------
- Steckdosen, die jeweils für den Anschluss nur eines bestimmten Betriebsmittels errichtet werden.
-------------------------- grau hinterlegt --------------------------- In Fällen, bei denen die ausschließliche Verwendung der Steckdose für bestimmte Betriebsmittel in Zweifel gezogen wird, wird empfohlen, entweder auf die Ausnahme zu verzichten oder das bestimmte Betriebsmittel fest anzuschließen. ----------------------------------------------------------------------
- Endstromkreise für im Außenbereich verwendete tragbare Betriebs- mittel mit einem Bemessungsstrom nicht größer als 32 A.
-------------------------- grau hinterlegt --------------------------- ANMERKUNG Zur Erfüllung dieser Anforderungen empfiehlt sich der Einsatz einer netzspannungsunabhängigen Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) mit eingebautem Überstromschutz (FI/LS-Schalter) nach DIN EN 61009-2-1 (VDE 0664-21) in jedem Endstromkreis. Diese Schutzeinrichtungen ermöglichen Personen-, Brand- und Leitungsschutz in einem Gerät.
Durch die Zuordnung zu jedem einzelnen Endstromkreis werden unerwünschte Abschaltungen fehlerfreier Stromkreise, hervorgerufen durch Aufsummierung betriebsbedingter Ableitströme oder durch transiente Stromimpulse bei Schalthandlungen, vermieden.
----------------------------------------------------------------------
Gruß Willi
Reply to
Willi Marquart
Hi,
ich les da immer wieder nur etwas von AUSSEN. Wo steht, das ALLE Kreise mittels RCD / FI-LS gesichert werden müssen?
Willi Marquart wrote:
Liest sich für mich: technische Anlage mit untrennbarer Verbindung; Maschinen und Geräte sowie Beleuchtungseinrichtungen ohne Steckverbinder ausserhalb abgeschlossener Gebäude sowie Steckdosen zur Verbindung von beweglichen Gütern zur Verwendung im Aussenbereich.
Wo liegt mein Denkfehler?
Peter
Reply to
Peter Kern
"Peter Kern" schrieb:
Das sprachliche UND ist halt oft ein logisches ODER. Die beiden Sätze nach der Überschrift machen deutlich, dass nicht nur Steckdosen im Aussenbereich gemeint sind.
Gruß Willi
Reply to
Willi Marquart
Danke Willi, das macht es klar. Vermutlich w=E4re es gar nicht zu diesne =DCberlegungne gekommen, h=E4tte da als =DCberschrift gestanden :
en Au=DFenbereich
oder besser (meienr Meinung nach):
den Au=DFenbereich
Da die entsprechende Neuformulierung inzwischen auch im Quelltext im web zug=E4nglich ist, ist es klar:
- die Gefriertruhe einer Elektrofachkraft sofern im Innenbereich stehend bedarf weiterhin nicht zwingend eines 30mA RCD . ;-)
Damit d=FCrften alle Gem=FCter ausreichend zufriedengestellt sein.
hth Andreas
BTW: Gefriertruhe und Heizung laufen bei mir =FCber separaten RCD 300mA (richtig gelesen: 0.3 A), um zumindest den Benefit des erh=F6hten Brandschutzes im elektrischen Fehlerfall (Standard war hier reinrassiges TNS) , wohl wissend darum das KEIN optimaler Personenschutz gegeben ist.
Reply to
Andreas Tekman

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.