Wie Kabel im "Lüftungsschacht" eines Ka mins verlegen?

Hallo,

ich würde gerne ein LAN-Kabel zusammen mit einem Telefonkabel im Lüftungskanal des Kamins verlegen. Zugang zum Kanal habe ich sowohl im Dachboden (eine Klappe am Kamin) als auch im Keller (Ausgang im Heizraum). Um die Kabel vor Feuchtigkeit zu schützen lege ich beide zusammen in ein Leerrohr (20 mm). Ist sonst noch etwas zu beachten? Muss der Kaminkehrer bescheid wissen? Ich hoffe doch der Lüftungskanal wird nicht gekehrt ;-) Wie schaut's mit der Feuchtigkeit aus? Ich gehe doch davon aus das ein Leerrohr (so ein "gewelltes" das man beliebig biegen kann) genügend schützt?

Danke schonmal

CU

Manuel

Reply to
Manuel Reimer
Loading thread data ...

Wenn der Kamin noch benutzt wird, laß Dich nicht von Deinem zuständigen Schornsteinfeger erwischen. Hier in Hannover gibt es zwei, die sowas dann rigoros entsorgen. Ansonsten reicht das Leerrohr.

Gruss Andreas

Reply to
Andreas Krause

Manuel Reimer schrieb:

Mein Haus-LAN wird genauso verteilt. Ich habe einfach die Kabel durchgezogen, ohne Leerrohr und so. Der Schwarze Mann hat wohl nix dagegen. Ich habe ihn darauf hingewiesen, und er hat nix gesagt. Allerdings wäre es besser, keine schlafenden Hunde zu wecken.

Alfred

Reply to
Alfred Gemsa

Dachte ich mir dass noch was kommt...

Lass die Finger davon. Nimm ein glattes Rohr oder wenn es möglich ist Stangenrohr. Dann klappt es aus im EIN-Mann-Betrieb und flutscht besser.

Lutz

Reply to
Lutz Illigen

Hätte ich nicht gemacht. CATX ist empfindlicher als andere Leitungen.

Lutz

Reply to
Lutz Illigen

der Kamin sollte oben nur so verschlossen werden das der Schornsteinfeger nicht die Kugel mit dem Besen runtersausen lassen kann - bei uns kommt der auch immer über das andere dach rüber, kann er sich einmal treppensteigen sparen..... und wenn der nicht weiss welcher schornstein für was ist kann es eng werden... und er erwischt den mit dem kabel.....

chris

Reply to
Christian Lercher

Christian Lercher schrieb:

Nee, um Gottes Willen nicht in einem Zug, sondern im Beizug, der nicht benutzt wird. Da gibt's nix zu kehren.

Alfred

Reply to
Alfred Gemsa

Normal sollte die Leitung mit einem Stahlseil abgefangen werden und Längungen und damit sinkende Datenraten zu vermeiden. D.h. Netzwerkleitung an einem Stahlseil befestigen und das Stahlseil oben verankern. bei 2-3mtr wäre das allerdings leicht overdosed. Gruß Christoph

Reply to
Christoph Hensel

Christoph Hensel schrieb:

Es sind so um die 4 Meter. Genau ein Stockwerk ist zwischen DG und Keller. Ich gehe davon aus das ich mir das Seil da sparen kann.

CU

Manuel

Reply to
Manuel Reimer

Lutz Illigen schrieb:

Tja, irgendwie muss das Kabel da hin. In einem Neubau kann ich nur dazu raten gleich *viele* Leerrohre vorzusehen. In einem Altbau muss man Möglichkeiten suchen um es auch ohne Leerrohr zu schaffen...

Warum? Aus Gründen der Einfachkeit oder aus Gründen des Schutzes? Ich hab das Rohr gestern in voller Länge auf dem Rasen ausgelegt. So war es ein Kinderspiel die Kabel reinzulegen. Dann hab ich das Rohr inklusive Kabel oben in den "Luftschacht" geworfen und hab unten einfach mit einer Zange reingegriffen und das Kabel rausgezogen. Wenn es aus Gründen der Sicherheit ("Witterung", Feuchtigkeit o.Ä.) kein Problem damit gibt ist mir das so lange gut.

CU

Manuel

Reply to
Manuel Reimer

Manuel Reimer schrieb:

Kannst du, aber achte auf den zulässigen Biegeradius, insbesondere am oberen Auslass.

Gruß Dieter

Reply to
Dieter Wiedmann

Dieter Wiedmann schrieb:

Ich werde mir die Gegebenheiten hinter der Klappe im DG mal anschauen. Vielleicht reicht es aus wenn ich das Kabel einfach nach dem Einziehen oberhalb der Öffnung befestige.

CU

Manuel

Reply to
Manuel Reimer

weiss das der schornsteinfeger auch am frühen morgen bei uns haben sie ein gitter oben drauf gemacht wollter der bezirksschornsteinfeger so haben...

chris

Reply to
Christian Lercher

Manuel Reimer schrieb:

Reicht vollkommen wenn ich das Kabel oberhalb befestige. Ich habe mir jetzt einen Haken aus Flachstahl gebogen. Daran habe ich das Rohr mit einer ordentlichen Portion Isolierband festgemacht. Dann habe ich das Rohr so weit reingeschoben bis ich den Haken in der Öffnung zum Luftkanal einhängen kann. Der Haken hält jetzt das "Gewicht" des Rohrs und der zwei Kabel. Ob das so eine gute Lösung ist kann ich zwar nicht beurteilen, aber ich hoffe halt mal...

CU

Manuel

Reply to
Manuel Reimer

X-No-Archive: Yes

begin quoting, Manuel Reimer schrieb:

Klebeband ist *keine* dauerhafte Befestigung.

Gruß aus Bremen Ralf

Reply to
Ralf Kusmierz

Ralf Kusmierz schrieb:

Ich gehe davon aus das VDE-Zugelassenes Isolierband wohl kaum irgendwann abfällt. Ansonsten dürfte man damit ja auch keine

230V-Leitungen isolieren. Was spricht gegen Isolierband und was würdest du zur Befestigung empfehlen?

CU

Manuel

Reply to
Manuel Reimer

X-No-Archive: Yes

begin quoting, Manuel Reimer schrieb:

Isolierband ist schlicht nicht auf dauerhafte Zug- oder Schub-(Scherungs-)Beanspruchung ausgelegt, es kriecht dann gnadenlos und reißt alsbald, auch bei sehr kleinen Lasten. Es tut nämlich genau das, was Du schreibst: es fällt nicht von alleine ab, zersetzt sich nicht und ist nichtleitend, und das war's auch schon.

Man muß schon für Kabelbefestigung vorgesehene Schraubschellen verwenden - allein die garantieren dauerhaft eine ausreichende Klemmkraft.

Gruß aus Bremen Ralf

Reply to
Ralf Kusmierz

Am Fri, 23 Sep 2005 21:13:47 +0200 schrieb Ralf Kusmierz :

Wenn schon Kleben, dann mit Gaffa oder ähnlichem gewebeverstärkten Klebeband.

Reply to
Martin

Manuel Reimer schrieb:

Isolierband ist ein "Isolationswerkstoff" und nicht zum Übertragen von (Zug-)Kräften geeignet. "Fachgerechter" wäre es, wenn das Rohr mit einer Rohrschelle an den Flacheisenhaken angeschraubt würde.

In einem ähnlichen Fall habe ich zwei Telefonleitungen durch einen fest angeschraubten 90 Grad-Rohrbogen oben in einen Schacht eingeführt. Dort hängen sie 5m frei bis zum unteren Auslaß. Der Rohrbogen erlaubt eine knickfreie Leitungsführung, kann das Gewicht der frei hängenden Leitungen leicht aufnehmen und erleichtert das Nachziehen einer weiteren Leitung.

Klaus Beutel

Reply to
Klaus Beutel

Ralf Kusmierz schrieb:

Das war mir nicht bekannt. Also Isolierband nicht verwenden. Wie schaut's mit "Alligator Tape" aus? Hält das auf Dauer?

Ein gewelltes Leerrohr mit Schraubschellen zu befestigen ist etwas schwierig, aber ich werde mal schaun was ich finden kann.

CU

Manuel

Reply to
Manuel Reimer

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.