LiPo Quelle

Hajo Giegerich schrieb:
Naja, ich gehe mehr danach, wie die Händler in den Foren auftreten. Ob sie auch selbst fliegen oder wenigstens mit den Kunden reden.
Läuft dann aber auch auf Bauchgefühl raus. Bei dem "berühmten" Charly Chang (ThunderPower) würde ich z.B. nicht bestellen, der ist mir unsympathisch. Ist aber ansich unbegründet, man hört nur gutes. Es ist einfach nur seine Art, wie er mit Konkurenz umgeht. Den Kunden gegenüber ist er korrekt und die Ware ist wohl auch gut. Aber mir zu teuer. -> Die Gen2 ist besser als Irates aber nicht SOOO viel besser das es den AUfpreis wert wäre. Und alles was über 10C Dauer geht ist eh nicht mehr sooo sinnvoll, weil wir wollen ja nicht wieder auf
Reply to
Oliver Varoß
Loading thread data ...
snipped-for-privacy@spammotel.com (Patrick Kuban):
Die Auswirkungen sind doch ganz andere. Wenn deine Sendung aus den USA nicht ankommt, bist du noch beschissener dran als wenn du dich mit der Deutschen Post um dein Paket streiten musst. Und der USPS ist kein Deut besser als selbige. Von deinen US-Kontakten auf den USPS zu schliessen ist nicht sehr schmeichelhaft fuer deine Kontakte. (Boese Zungen sagen, die Qualitaet des USPS habe sich seit der Postkutschenzeit eher verschlechtert).
Wenn du eine Transportversicherung hast und alle Beteiligten das Problemlos abwickeln: Gut. Ich will nicht wissen, was fuer ein dummes Gesicht ein Amerikaner macht, wenn er Geld von der Deutschen Post wiederhaben will, weil die ein Paket verschlampt hat...
Zoll geht auf Ware inkl. Versand und Porto. Bei einem Paket aus Honk Kong war nur der reine Warenwert ausgewiesen, da haben die Jungs in ihrer Verzweiflung die Briefmaren zusammengezaehlt und mitverzollt.
Zellen: 20.64 Versicherung: 1.03 Porto: 7.28
Wert: 28.95
Zoll: 5.50
Gesamt: 34.45
Und wenn es per GPS ankommt, wollen die noch Geld fuer die Abwicklung der Verzollung sehen. Muesste ich daheim nachsehen, waren das Pauschal 10 Euro?
Manchmal ist die Differenz so gross, da _muss_ man das einfach versuchen :-)
Reply to
Peter Stegemann
=?ISO-8859-1?Q?Oliver_Varo=DF?= :
Du weisst genau, was gemeint ist und, dass es um ca. 20% plus Gebuehr des lokalen Paketdienstes geht. Wenn du es nicht weisst, hast du einfach nur Glueck gehabt und solltest das nicht als allgemeingueltig verbreiten.
Reply to
Peter Stegemann
"Peter Stegemann" schrieb:
Da muß ich Dir recht geben.
Sorry, gerade die Amis sind EXTREM Servicestark. Viel mehr als hier. Wenn man keine Lust hat zu klagen/den RA einzuschalten, kann man auch in Deutschland Ärger bekommen. Ich habe da z.B. beim Causemann die Erfahrung gemacht: Der sitzt das einfach aus und hofft darauf, daß ich wegen der 30EUR die er mir schuldet schon nicht vor Gericht gehen werde. Mache ich auch nicht, aber einen Kunden hat er verloren. Und ich wollte ja nicht auf Rüdiger hören, nun weiß ich was er damals meinte.
Was riskiert man denn? Im Prinzip doch nur Zeitverlust. Wenn mich der Händler verarscht hole ich mir das Geld zurück. Wenn die Ware verloren geht zahlt die Versicherung. OK, wenn es einen Garantiefall gibt, dann zahlt man ordentlich Versandgebühren. In der Beziehung hatte ich unverschämtes Glück bisher: In beiden Fällen hat mir der US-Lieferant (genauer zwei verschiedene sogar) ohne Rücksendung der Ware kostenlos Ersatz geliefert! Aber das würde ich jetzt wirklich eher als "Glück" werten.
Die Versicherung ist wichtiger. Auf der weiten Reise geht doch eher mal was verloren. Meine beiden verlorenen Pakete sind aber beide nach Ankunft beim deutschen Zoll verschollen :)
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
snipped-for-privacy@spammotel.com (Patrick Kuban) schrieb:
Die sind ein schlechtes Beispiel, weil nicht so heillos überteuert wie die anderen Zellen. Ist insgesamt auch günstiger geworden in den letzen Wochen in Deutschland.
Meine größte Liefgerung waren bisher 16 x 830er, 8 x 1100er, 6 x 2600 und die gingen für 10,40$ über den Teich. + Versicherung.
Ack. Wenn man die deutschen Händler gewöhnt ist, und ich kaufe viel im Internet ein, ist es eine echte Freude per Email Kontakt mit US-Händlern und Herstellern zu haben. Da kommen Antworten rund um die Uhr innerhalb von 30Minuten (und das bei beiden US-Händlern wo ich regelmässig bestelle) Da werden regelrechte Chats geführt über technische Details, die dann irgendwann mit einer Mail enden, der Händler müsse nun ins Bett weil es 4am ist :)
Das ist allerdings ein Problem: VERSICHERTER Versand vom Paketdienst ist extrem teuer in US. Die machen das fast alle über eine getrennte Warenversicherung, also Paket ohne Versicherung und mit reduziertem Tracking und dann extra Versicherung.
Zoll und EUst fällt auf den Endbetrag der Rechnung an, also inkl. Porto leider. Esa ist auch immer recht viel Auswand, weil man USPS Päckchen (die wähle ich immer zum Versand) selbst verzollen muß, da diese als "Briefähnlich" im allgemeinen nicht gleich verzollt ankommen.
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
=?ISO-8859-1?Q?Oliver_Varo=DF?= :
Die vom Zoll und die vom Paketdienst.
Vieleicht fuer deine LiPolys. Sowas haengt vom Versender, vom Versand und von der Ware ab. Ich habe auch schon $50 Porto fuer $150 Ware bezahlt.
Nicht alles was fuer dich gut klappt, muss fuer jeden in jeder Situation klappen. Offensichtlich sitzt du noch dazu in einer Region mit faulem Zoll, das ist nicht verallgemeinerbar.
Reply to
Peter Stegemann
"Peter Stegemann" schrieb:
Nein. Die Amis weigern sich, versicherte USPS Pakete zu schicken. Weil sie wissen, dass das dann 10 Wochen dauert bis man sein Geld kriegt, WENN man es denn kriegt. Genauso wie bei der Deutschen Post. ICH versende z.B. Ebay Sachen nur per verischertem Postpaket, aber nicht weil man dann das Geld zurück kriegt, sondern weil ich als VERSENDER dann aus dem Schneider bin. Achso, falls das nicht klar ist: NUR die USPS Pakete kommen überhaupt mit der POST. Die anderen entweder mit dem Paketdiesnt wenn der hier auch existiert oder, das ist mit einmal mit einer Lieferung aus HonkKong passiert, sie liegen dann in irgendeinem Hafen rum und Du darfst einen Kurier beauftragen, der das dann verzoll und zum nächsten Postamt bringt und dort aufgegibt.
Eben. Deshalb zusätzliche Versandversicherung.
So macht man das, ja. Ich hatte in beiden Fällen nach etwa 6 Wochen die Ersatzlieferung.
Noch schlimmer ist, wenn sie das Porto schätzen! Ich hatte einmal eine Lieferung aus Canada, da war der Preis INKL. Porto (DVDBoxOffice, weltweite Flatrate) und die haben bei einem Warenwert von 15$ laut Rechnung nochmal 50$ Porto angenommen, weil kein Posten Porto auf der Rechnung war. Heftig, habe ich aber erfolgreich Einspruch erhoben dagene, hat auch nur 3 Monate gedauert, dann habe ich das Geld wieder bekommen. Ich hätte es lieber nicht annehmen sollen.
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Da gab's doch gerade den Fall, das Hopf ein paar Kunden geloescht hat, weil sie im Forum Kritik geuebt haben - das zeugt doch von Kulanz :-))
formatting link
Gruss Chris
Reply to
Chris Benndorf
Hallo Oliver,
Am 08.07.04 schrieb Oliver Vaross:
War erstens durchaus beabsichtigt und zweitens habe ich auch nicht erwaehnt, dass Du sieben Taler fuer die Irates genannt hast ;-)
So kenne ich das auch. Ist schon geradezu peinlich ;-)
Schade. Was ist denn "EUst"? Meinst Du damit die deutschen 16%? Dann haette ich aber auch genr das amerikanische Aequivalent abgezogen, in Lindau kaufe ich als Bregenzer ja auch MWSt-frei und umgekehrt.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Oliver,
Am 08.07.04 schrieb Oliver Vaross:
Ach? Du auch? ;-> Drum setze ich auch so manche Saetze auf meine HPs ..
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Was bei einem Dollarkurs von 0.80 EUR letztlich genau 1:1 US$->EUR ergibt. Damit rechnet es sich recht einfach :-)
gert
Reply to
Gert Doering
F18 125 USD 104 Eu Porto 40 USD 33 EU Eust 30 Eu Zoll 10 Eu Abfertigung 10 EU -------------- macht 187 EU So das sind die Facts! Obwohl ich war mir der Kosten wohl bewusst als ich bestellt hab, ich wusste nur net das ich sie bei WEMOTEC fuer 109 Euro haett bekommen koennen. Er hat sie zwar net offiziell im Programm aber immerhin. Soviel zum Thema die Europaeischen Haendler sind teurer!
Franz snipped-for-privacy@gratsch.at
formatting link
Reply to
Franz Gratsch
Hallo Patrick,
Patrick Kuban schrieb:
Einfuhrumsatzsteuer.
Genau die.
Das ziehen die Amis von allein ab. Bzw. schlagen es gar nicht erst auf. Das sind die gewohnt, weil das auch so zwischen den einzelnen Bundesstaaten läuft.
Gruß Martin
Reply to
Martin Schoenbeck
Franz Gratsch schrieb:
Sorry, aber es gibt auch in Deutschland zu teure Lieferanten. Da hat jetzt nix mit Import zu tun. Modelle importieren macht fast nur aus FernOst sinn. Da kosten die etwa 1/3 von dem was sie dann hier kosten. Aber ich bestelle ansich nur so Kleinzeugs wie LiPos, Kreisel, Regler weil da das Port nicht so zuschlägt.
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
=?ISO-8859-1?Q?Oliver_Varo=DF?= :
Sie sind aber weit weg und haben ein anderes Rechtssystem. Auch wenn sie in der Tat wesentlich freundlicher und flexibler sind.
Ja, kann man. Aber bei Aerger mit auslaendischen Haendlern ist der Einsatz eines RA IMO voellig sinnlos.
Da kann man nur hoffen, dass er mal an jemanden geraet, der das aus Prinzip macht.
Vieleicht ist das eine Krankheit, die vor allem Hersteller mit Direktverkauf betrifft... mit ACT sammle ich auch gerade tolle Erfahrungen.
Wenn du das ueber dein Kreditkartenunternehmen machen willst, muss ich schon wieder zu Vorsicht raten. Wenn es dumm laeuft, bist du deine Karte schnell los. Das Verhalten von Kreditkarten- unternehmen kann man nur als Willkuer bezeichnen. Bis dahin ist es allerdings einfacher, als an per Vorkasse abgedruecktes Geld wieder ran zu kommen.
Warscheinlich sind die sogar auf dem letzten Meter verschwunden und der Dieb hat ein gelbes Auto gefahren. Aber ob's die Abwicklung leichter macht?
Btw: Es gibt auch noch den dummen Fall, dass der Zoll die Ware wegen Rechteverletzungen einsackt. Das kommt im Normalfall zwar selten vor, aber wer etwas importiert gerade weil es in Deutschland nicht zu bekommen ist, sollte sich doch informieren, woran letzteres liegt, bevor er ordert. -> Schonmal eigenhaendig 20 Karosserien (mit einem winzig kleinen Stern drauf) beim Zoll vernichtet habend, um wenigstens an die Fahrwerke zu kommen.
Reply to
Peter Stegemann
snipped-for-privacy@spammotel.com (Patrick Kuban):
Ich kenne beide Varianten. Aber _eigentlich_ kann man da heutzutage sogar schon anrufen. Kostet ja keine 5 DM pro Minute mehr. Muss man sich nur erst bewusst machen :-)
Noch, wer weiss wie lange es noch geht, dann ist das eine EU-Steuer :-)
Reply to
Peter Stegemann

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.