Elektrorasierer-Akkus durch eneloop-Akkus ersetzen?

Hallo,
ich besitze einen Elektrorasierer Typ Carrera 2313.1, der immer mal wieder bei Aldi im Angebot ist. Betrieben wird er von 2 AA-NiMh-Akkus
(je 700 mAh), die mit Lötfahnen befestigt sind. Die Akkus sind nicht mehr leistungsfähig, kann ich die einfach durch AA-Eneloop-Akkus mit 2000 mAh ersetzen, die ich einlöte? Oder spricht etwas dagegen, wie Feuergefahr o.ä.? :)
gruss
christoph
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Im Prinzip ja, aber Du wirst ein neues Ladegert mit Delta U Abschaltung brauchen. Gruss Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Mon, 10 Dec 2007 04:38:20 -0800 (PST), Harald Wilhelms

Ich hab ein gutes Ladegerät. Die Akkus sind allerdings fest eingebaut in den Rasierer, rausnehmen nicht praktikabel. Von daher würde ich gerne das mitgelieferte Netzteil verwenden. Oder funktioniert der Ladeüberwachungsmechanismus nicht mit den neuen Akkus?
gruss
christoph
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Vielleicht kannst du ja eine zustzliche Ladebuchse in den Rasierer einbauen.

Nein. Zumindestens wre das recht unwahrscheinlich. Hat denn Dein Rasierer berhaupt irgendeine Lade- berwachung? Gruss Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Mon, 10 Dec 2007 04:38:20 -0800 (PST), Harald Wilhelms

Ich hab das Gehäuse geöffnet, leider lassen sich die Akkus nicht entfernen, man müsste eine Platine zerstören bzw. Lötpunkte öffnen. Das nenn ich mal verbraucherfreundlich.*ironie*
gruss
christoph
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Würdest Du irgendwelche Federkontakt verbraucherfreundlicher finden, die alle Nase lang KOntaktprobleme haben? Gelötet ist bei so einem GErät schon OK, ist ja kein Thema, nach Defekt neue Akkus einzulöten.
Ralph.
http://www.dk5ras.de /
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Mon, 10 Dec 2007 16:46:53 +0100, "Ralph A. Schmid, dk5ras"

Ein zugängliches Akkufach fände ich sehr viel besser. Ladegerät ist vorhanden, ebenso zahlreiche Akkus. Ich meinte auch nicht dass die Akkus festgelötet sind, die Platine ist es, sie liegt über den Akkus und ist an mehreren Punkten festgelötet.
gruss
christoph
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Achwass. Es gibt massenweise billige Konsumgeräte (Walkmen, CD-Playerchen, eben Rasierer, Legoeisenbahn usw.) die jahrzehntelang tadellos funktionierende auswechselbare Batterien haben, obwohl sie in dreckigen, staubigen und eventuell feuchten Umgebungen eingesetzt werden. Probleme gibt es erst bei Strömen so um 1 A, und das ist bei einem Rasierer entschieden nicht der Fall.

Für dich und mich vermutlich nicht, aber Otto Normalverbraucher bringt das Teil in den Laden, wo dann ein ahnungsloser Verkäufer tönt: "Guter Mann, für *so* ein Uralt-Teil werden Sie nirgends Akkus kriegen, aber hier haben wir ein neues Modell im Angebot, das blafasel ...".
- Andi
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Harald Wilhelms wrote:

Braucht man? Ich lade Eneloop mit Zeitabschaltung (Umgerüstetes Ansmann Accu Fresh Plus 5). Bisher ohne Probleme.
CU
Manuel
--
Überwachungsstaat bald Realität? Jetzt handeln! www.stasizwopunktnull.de
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯ ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 11 Dez., 07:20, Manuel Reimer < snipped-for-privacy@expires-31-12-2007.news- group.org> wrote:

Das geht natrlich auch, aber dann muss der Ladestrom auch genau angepasst werden und es muss dafr gesorgt werden, das vorm Laden die Batterien auch wirklich leer sind. Das wird alles mit dem im mRasierer eingebautem Ladegert etwas schwierig. Gruss Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Harald Wilhelms wrote:

Stimmt. Deshalb entlade ich auch NiMH-Zellen vor dem Vollladen. Bei Delta-U könnte ich mir das schenken.

Kommt doch auch nicht unerheblich darauf an, was da für Akkus drin sind. Wenn schon NiMH verbaut ist, dann könnte das unter Umständen gut gehen.
Andererseits habe ich in einem Handy-Akku mal die NiMH-Zellen durch kapazitativ gleiche Zellen getauscht, das Handy-Ladegerät lädt aber entweder nicht voll oder das Handy erkennt die Akkus zu früh als leer.
CU
Manuel
--
Überwachungsstaat bald Realität? Jetzt handeln! www.stasizwopunktnull.de
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯ ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christoph Weber wrote:

eneloops sind unnötig, da <3Monate Laufzeit pro Ladung.
Du kannst irgendwelche NiMH's einsetzen - möglichst hohe reale Kap. pro Preis.
Höchstwahrscheinlich hat das Gerät, v.a ein Aldi, gar keine Ladeabschaltung, sondern lädt dauernd mit z.B. 200..400mA - damit das Gerät keine zu lange Lebensdauer jenseits der Garantiezeit hat :-)
Auch die neuen Akkus nehmen dann bald wieder Schaden durch die Überladung (mehr als 5 Stunden am Netz hängen nach "Leer"-Anzeige): Erhöhung des Innenwiderstands immer früher in der Entladekurve - immer früher wird nachgeladen werden müssen und man lädt immer heftiger/länger nach - immer schnellere Schädigung. Alles über C/30 ist massiv schädlich. Am besten halten diese Schinderei die GP Akkus (GoldPeak - grün-oranges Design) aus - die normalen oder ReCyko.
Also am besten, den Ladestrom messen, wissen was los ist und eingreifen:
Ich habe bei so einem Rasierer nach dem letzten Zellenwechsel (Phillips mit nur 1 Zelle) dann einfach den Ladestrom durch Einbau eines geeigneten Widerstandes ins Ladekabel auf C/30 - 30 stündigen Strom 70mA - eingestellt. Es wurde eine NoName "Trendy" NiMH Zelle 2300mAh <1€ eingebaut (hat sie auch fast real und 20mOhm @ 1kHz). Diese Zelle wird trotzdem und ohne advancte Ladeüberwachung ziemlich ewig halten: Denn der Lader wird immer nur angesteckt, wenn die Leer-LED blinkt, und dann für etwa 1 Tag - das gute natürliche Aufmerksamkeitsintervall für die Rasierernutzung - ausserdem ist der Strom eh fast unterkritisch. Die Zelle wird praktisch nie ganz voll oder gar überladen. Und auch nie tiefentladen. 1 solche Ladung hält für etwa 1 Monat. Und es wurde auch keine Kap. Abnahme bisher festgestellt. Weniger ist mehr.
Hauptregel, auch wenn man keine Umstellung des Ladestroms basteln will: Geräte nicht dauern am Ladekabel hängen lassen, sondern nur etwa oder kleiner Kap./Strom Stunden. Die Gerätehersteller sagen das nicht und stellen auch nicht z.B. den Strom von Haus aus auf das natürliche Intervall von z.B. 24h ein, damit sie mehr Geschäft machen.
Grüsse Robert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Fri, 14 Dec 2007 15:37:30 +0100, robert

Es hat eine LED, die vom Leuchten zum Blinken übergeht, wenn die Akkus geladen sind. Ob das für eine elektronische Überwachung steht oder nur gefaked ist, weiss ich nicht.
gruss
christoph
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christoph Weber wrote:

siehst Du, wenn du den Lade-Strom, und ggf. dessen weitgehende Abschaltung misst. Z.B. durch Spannungsabfall an einer Leitung. Sowie die Spannung. Vielleicht ists nur ein Timer (billig - braucht keine A/D Wandlung), der dann nach einiger Zeit nicht viel zur Schnonung nutzt.
Wieviele Ladezyklen/Zeit hat der bisherige Akku-Satz etwa geschafft? Und war das Gerät dauernd/täglich zum Nachladen am Netz?
Robert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Fri, 14 Dec 2007 22:07:18 +0100, robert
Es wird schon seinen Grund haben warum bei Braunrasierern zumindest früher eine Halterung dabei war bei der normalerweise kein Kontakt zum Strom vorhanden ist, sondern nur wenn man mechanisch entriegelt und der Rasier dann tiefer in den Stecker fällt. Damit hat einer meiner Akkurasierer rund 13 Jahre problemlos funktioniert bevor er rein mechanisch kaputt ging. Die Nutzbarkeit mit einer Ladung hat sich über die Zeit kaum geändert (1 Woche). Allerdings war das noch NiCd.
Beim nächsten Rasierer mit NiMh war die Haltbarkeit am Anfang zwar etwa 2 Wochen, nach etwa fünf Jahren war es aber auch nur noch etwa 1 Woche und dann fiel die Ladeelektronik aus.
Jetzt habe ich wieder einen mit NiCd und er wird nur geladen wenn er leer oder nahezu leer ist.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Emil Naepflein wrote:

Du boykotierst ein Milliardengeschäft :-)
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.