Bemessung Acryglas oder Plexiglas?

Moin Moin!
Hat einer von Euch vielleicht eine Ahnung, wo ich genauere Daten zur
Bemessung von Acryl- oder Plexiglas herbekomme? Ich will hier etwas
nachbauen, wo ich ca. 50 cm Wasserstand habe, dieses 2,00 m nach unten
fallen lasse und das ganze wieder in einem Becken auffange. Es sollte also
schon etwas stabiler sein.....
Danke, Niels
Reply to
Niels Franker
Loading thread data ...
'PMMA' ist der entscheidende Suchbegriff.
formatting link
sollte helfen.
Michael Dahms
Reply to
Michael Dahms
Viele Wege stehen Dir offen:
Im Forum sci.polymers
Bei der Firma degussa Röhm in Darmstadt (Hersteller von plexiglas)
formatting link
Bücher wie Domininghaus: Die Kunststoffe und ihre Eigenschaften.
Ein Plexiglasverarbeiter in der näheren Umgebung hat sicher auch Datenblätter.
Reply to
Guenther
"Guenther" schrieb:
so blöde das klingt, aus meiner lehre weiss ich das es u.U. gefundes fressen für die Ausbildungswerkstatt bedeutet, ihre Kunststoffformgeber so ein ding im iterativen Verfahren basteln zu lassen. Zumindest hat mein ausbildungsmeister unsere kustofos jeden mist schrauben/schweissen/polieren lassen.
Wird wahrscheinlich kiste bier und 50 euro in die werkstattkasse kosten...
Reply to
Torsten Stütz
"Niels Franker" schrieb im Newsbeitrag news:bvljh8$e4m$ snipped-for-privacy@news.uni-kl.de...
sollte also
Zul. Spannungen stark abhängig von Temperatur, Kriechverhalten und genaue Einbaubed. beachten
ca. 5 N/mm² bis 10 N/mm²
Acryl: gute UV-Beständigkeit, Zugfestigkeit: -40°C: 100 N/mm²; 23 °C: 75; 70°C: 35 Polycarbonat: vergilbt leicht Zugfestigkeit: -40°C: 80 N/mm²; 23 °C: 60; 70°C: 50 Acryl: Längenausdehnung: 70 x 10 -6 1/K Polycarbonat: Längenausdehnung: 65 x 10 -6
Erweichungstemp: Acryl: 110°C, Polycarb: 220°C
E-Modul: Acryl: 3200 N/mm², Polycarb: 2400
immer ca.
siehe auch : Kunststofftaschenbuch, Saechtling, H.
Sehr wichtig für die Bemessung: Bauen mit transparenten Thermoplasten: Bauingenieur 2004, Band 79, S. 18-21 Literatur dazu: Gleiter,U: Einsatz von transp. Thermopl. im Bauwesen, Diss. Inst. für Statik, TU Darmstadt 2002 BÜV-Empf. Tragende Kunststoffbauteile im Bauwesen (TBK), Oktober 2002
Grüße
Peter Tückmantel
Reply to
Peter Tückmantel
Hallo!
Das mit dem Biegen des Glases hört sich nicht schlecht an, insbesondere da ich sonst unnötige Probleme mit der Dichtigkeit bekomme. Was für Radien muss ich denn da ansetzen? Ich gehe mal davon aus, dass die Ausrundung das Modell nicht wirklich beeinträchtigen wird. Es geht um eine Rieselanlage (Sauerstoffeintrag in Trinkwasser), wo das Wasser in zwei aufeinanderfolgende Becken stürzen wird. Bisher habe ich halt nur mit Stahl und Beton gearbeitet, daher meine Probleme mit dem Werkstoff PMMA. Das braucht man als BauIng eigentlich eher selten. Ach ja, ich hatte vor 10mm Platten zu nehmen, oder meint es tun auch dünnere?
Grüße, Niels
Reply to
Niels Franker
"Niels Franker" schrieb im Newsbeitrag news:bvoded$390$ snipped-for-privacy@news.uni-kl.de...
insbesondere da
Hallo,
was für ein Biegen des Glases? Worauf beziehst Du dich?
Grüße
Peter Tückmantel
Reply to
Peter Tückmantel
Keine Ahnung, woher das kommt, ist ja auch egal. Mit dem Biegen, meine ich verformen des Kunststoffes. Das sollte ja möglich sein. Hat sich aber herausgestellt, dass hier die Geräte fehlen, muss mich also mit Schraubverbindungen zufrieden geben, mal sehen.
Reply to
Niels Franker
Du meinst vermutlich Thermoformen. Bei DEGUSSA-RÖHM in Darmstadt bekommst Du alles Werkstoff- und Verfahrens-Know-How. Weiter hilft Dir sicher auch ILLIG in Heilbronn, wo Du mit Deinen Fertigungsproblemen einen kompetenten Gesprächspartner findest und einen Verarbeiter in Deiner Nähe genannt bekommst. Günther Fischer
Reply to
Guenther
Da lass mal die Finger von... :-)
Kein Problem. Schick einfach ne email mit Deinen Fragen an Röhm und Illig.
Thermoform-Anlagen. Das, was du brauchst. Bzw. jemanden, der so ne Anlage hat. :-)
Reply to
Guenther
Hallo,
Niels Franker schrieb in der newsgroup de.sci.ing.misc:
Falls Dir mehr Kenntnisse zu diesem Verformen zuwachsen, sag bescheid. Wir muessen demnaechst fuer Hamburg komplizierte Wohnschalenarchitekturen entwickeln, jenachdem wie die Wahl ausgeht.
Karl-Ludwig Diehl Ackerstrasse 4 53179 Bonn Tel 0228-9349309 snipped-for-privacy@web.de
Reply to
Karl-Ludwig Diehl
Hallo,
Guenther schrieb in der newsgroup de.sci.ing.misc:
Zum Beispiel. Durch Explosion soll auch einiges moeglich sein, usw. Ich will halt moeglichst viel rauskriegen.
Ich muss zusehen, dass ich an dieses Know-how herankomme. Planen soll ja angeblich Spass machen.
Mal schaun, was Illig macht. ,-)
Gruesse K.L.Diehl
Reply to
Karl-Ludwig Diehl
Mach das besser gleich:
formatting link
formatting link
Reply to
Guenther
Was tut man nicht alles, um Wissen in Dich reinzudrücken... :-)
Reply to
Guenther
Hallo,
Guenther schrieb in der newsgroup de.sci.ing.misc:
Es sollen in den Niederlanden Bleche durch Explosionen verformt werden, die genau dosiert pro Flaechengroesse angewandt werden. Ist wohl ein aelteres 'Verfahren, das wieder aufgelebt ist. Ich selbst will natuerlich keine Explo verursachen. ,-)
Wenn es so weit ist, sollte ich das machen. Hast Du die homepage greifbar?
Vermutlich.
Das gesamte Wissen muss mir nun zuwachsen.
Gruesse K.L.Diehl
Reply to
Karl-Ludwig Diehl
Hallo,
Guenther schrieb in der newsgroup de.sci.ing.misc:
Es scheint dir ein wichtiges Anliegen zu sein. Ich kuemmere mich drum. Gruesse K.L.Diehl
Reply to
Karl-Ludwig Diehl
Hallo,
Guenther schrieb in der newsgroup de.sci.ing.misc:
Ich sah mir die homepages an. Viel vermittelt wurde nicht. Gute Literatur zum Thema ist vielleicht auch gut. Daneben setze ich langsam eine Korrespondenz mit den Firmen in die Gaenge. Ob das interessant wird, weiss ich nicht. Hoffentlich.
Gruesse K.L.Diehl
Reply to
Karl-Ludwig Diehl

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.