Erzeugungskosten Photovoltaikstrom

Am 21.04.2018 um 22:24 schrieb Joerg Bradel:

Auf dem Standort liegt ein Fluch! ;-)
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Dieter Wiedmann schrieb:

Der Schornsteinfluch?
VG
--
Signatur entlaufen...

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 21.04.2018 um 23:02 schrieb Joerg Bradel:

Das mit dem Schornstein war ja noch harmlos.
Ich vermute von dem Ort gehen Verdummungsstrahlen aus. ;-)
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Dieter Wiedmann schrieb:

Da gibt's bestimmt noch eine geheime unterirdische, nieder- ohmige Verbindung zu den Strahlengeneratoren in Wedel und Tiefstack. </>
VG
--
Signatur entlaufen...

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 21.04.2018 um 22:24 schrieb Joerg Bradel:

Meinst du, das der Backstein hilft, die Gebrauchsanleitung: "Wie benutze ich mein Hirn", wiederzufinden? Also Prinzip Hoffnung.
--
---hdw---

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
horst.d.winzler schrieb:

Was bleibt denn sonst noch? Merkbefreiung hilft ja nicht.
Ratlos...
--
Signatur entlaufen...

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 21.04.2018 um 22:24 schrieb Joerg Bradel:




Geesthacht ist S/H... aber ja, das mit den seltsamen Ansichten "durchschnittlicher" Politiker macht an Grenzen nicht halt.

Geesthacht hat jetzt dank Vattenfall eine der modernsten Fischtreppen der Welt. Anstatt eines Laufwasserkraftwerkes...
BTW: Geshredderte Fische waren eines der Probleme, weswegen die
in Betrieb.
O.J.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Gerald Gruner schrieb:



als "begrenzt".) Ist auch nicht auf DE begrenzt.
Hierzulande gibt es die Nutzungsabgabe auf Wasserenergie, "Wasserzins"
CHF100M/y ab. Insgesamt werden es um 0.5G/y sein.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralph Aichinger schrieb:




- technische Realisierbarkeit - politische Realisierbarkeit - finanzielle Realisierbarkeit - logic race
aufm Grimsel etwa. Da gibt es noch mehr Zoff als bei Kernkraft. -Pumpspeicher ist zur Zeit kaum finanzierbar.
Bestands fordern. Ausserdem ist damit die saisonale Speicherung
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 24.04.2018 um 23:08 schrieb Rolf Bombach:


Brennstoffe SIND dezentrale Energiespeicher. Wenn Sonne und Wind genug
verbrannt werden. Einfach liegen lassen. Das ist WESENTLICH billiger und

alles da, was man braucht, um Energie quasi kostenlos und effektiv zu
realisieren ist

verheizen. Das ist weder ein technisches noch ein wirtschaftliches
Entscheider noch nicht angekommen ist.



typischen Scheuklappen befreien, die besagen, dass ausgerechnet SONNEN-
Energiemarkt im Auge zu behalten.
und Wind noch immer verdammt viele Verbrennungsprozesse betrieben werden. Dass also Energiespeicher verheizt werden! DAS gilt es abzustellen! Statt in teure und gar nicht mal so umweltfreundliche Akkus
Elektromethan usw. braucht man erst dann, wenn ALLE Energieverbraucher -
Bis dahin ist es aber noch ein SEHR weiter Weg. Bis dahin brauchen wir
der elektrischen Eisenbahn.
--
Servus

http://www.astrail.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Sonne

Stimmt, hilft aber nicht weiter. Z.B. gasbetriebene Warmwasserboiler
el
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 25.04.2018 um 15:07 schrieb Axel Berger:


schon. Im Normalfall soll der Tauchsieder ja nur dann zum Einsatz
Anstatt diesen Strom in teuren, ineffizienten und gar nicht mal so
Verbrennungsprozesse einfach abzuschalten. Das erspart der Welt sehr viel mehr Schadensanreicherung.


Wo ist denn das Problem? Es geht doch genau um die dezentrale Verwendung des Stroms.
Um das hin zu bekommen, brauchen wir "nur" ein Wirtschaftssystem, das
gleichzeitig auf den Eigennutz der kleinsten Abrechnungszellen setzt.
wurde genau darauf hin getrimmt.
abgreifen. Deshalb setzen sie auf Smart Grid statt auf Smart Market, wie
--
Servus

http://www.astrail.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload




Das ist ja klar. Mit Abschaltung eines Kohlekraftwerks wird Strom mit 100% in Kohle verwandelt, allerdings nur virtuell. Das heisst, dass man genau in jenem Moment eben ein laufendes Kohlekraftwerk
ein neues Wort) in Europa ja durchaus unterschiedlich, man schaue nach Norwegen, Frankreich, Polen, Deutschland, Schweiz,... ...







Ja, sicher, aber wie willst du Sommer/Winter ausgleichen oder die Dunkelflaute. Die genannten Schweizer 15 GW, was soll man damit im Sommer machen?
haben. Mehr als alle andern Kraftwerke abstellen geht nicht. Sollen wir jetzt irgendwie das nach Estland durchleiten? Geht das





ohmsche Elektroheizungen oder in Power-to-X zu stecken. Das senkt
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 01.05.2018 um 21:39 schrieb Rolf Bombach:



produzieren, der dann nur noch verschenkt werden kann oder die Stromabnahme sogar noch Geld kostet.

Das funktioniert mit JEDER treibstoffbasierten Stromproduktion.






damit kann ja Wasser nach oben gepumpt werden. Die Speicherseen


direkt mit Brennstoffen als elektrisch bedient werden. Deshalb stand jede elektrische Heizung im Ruf, besonders umweltbelastend zu sein und
und Wind - lassen sich allerdings nicht speichern. Man muss sie nehmen,
Grid ist in diesem Sinne KEIN intelligenter Markt. Smart Grid dient im Wesentlichen nur dem Abgreifen privater Verhaltensinformationen nach dem Vorbild von Google, Facebook usw.)

Energiespeichern (Brennstoffen) betrieben werden, kurzfristig auf
zu haben und kann meistens als Zusatz- oder Alternativheizung verwendet werden.
Bevor man Strom speichert, sollten erst mal alle anderen Energiebedarfe


Nein. Erst mal sehen, wo welcher Energiebedarf herrscht. Insbesondere solcher, der mit Energiespeichern (Brennstoffen) bedient wird und diesen dann auf Elektro umschalten. Das sollte nicht von oben herab passieren,
brauchen wir einen Smart Market in ASTROHS-Manier.






das wird noch lange dauern.

Ressourcenschonung. Genau genommen auch noch der soziale Friede.

auch ein geeignetes wirtschaftliches Umfeld, das wir leider (noch) nicht
sowas wie ASTROHS.
--
Servus

http://www.astrail.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload


ind aber nicht so schnell regelbar, wie es die Kompensation von Wind und
noch lange oder auf Dauer als saubere, leicht zu handhabende Treibstoffe in kleinen dezentralen Einheiten gebraucht werden.
n


"Keine" ist falsch. Die Umweltbilanz im Vergleich zu anderen Energiequellen sieht beim Vergleich als Strom gut aus. Wenn aber reine Exergie ungepumpt verheizt wird, sieht der Vergleich gleich anders aus. Speicher und deren Verluste kommen dazu und irgendwann ist von den

Stimmt. Es geht aber hier nicht (nur) um Energie sondern um Leistung.
s, teuer und ressourcenverschwendend.

da
Vollaststunden im Jahr rechnen sondern mit deutlich weniger. Die Preise
nt.

schrank
f
t.


selbst.
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 02.05.2018 um 15:06 schrieb Axel Berger:
ja.


http://www.schornsteinfegermeister.de/schornsteinfeger-informationen/neue-feinstaub-limits-fuer-holz-und-kohleoefen.html

Mit Klein- und Kleinstanlagen geht das aber.

Deshalb wird das jetzt gleich doppelt gemacht. Einmal zur Stromproduktion mit 60% Abfallenergie und dann nochmal zu Heizzwecken,

Biomasse auch.

entsprechend geringen Transportaufwand.

mit ihrem Management. Ich schlage ein automatisches, bidirektionales
selbst.


sauber produziert wird.

Richtig. Aber dann hat man keinen Strom. Der muss dann EXTRA produziert werden. Erfolgt das mit 60% Verlust, ist nicht viel gewonnen. Strom ist
arbeitet. Deshalb sollte in einem Energieszenario der Strom immer im


FAST keine.

welchen (wenn sie nicht per Verbrenner betrieben wird). Dieser Strom
dann wieder Kraftwerke mit 60% Verlust betrieben und es wird damit entsprechender Umwelt- und Sozialschaden angereichert.


dezentraler und desto geringer das Leitungsproblem.
wenn stattdessen die thermische Stromproduktion eingestellt wird




eine Anlage 1.000,- Einheiten kostet, dann kostet sie aus Massenfertigung nur noch 100,- Einheiten. Schau dich um!


Ganze auch noch erweitert um Individualverkehr auf der Schiene in
zusammen ergibt das Astrail-Konzept und bedient nahezu 100% des Energiemarktes.



Nix Abnahmegarantie zum Festpreis. Angebot und Nachfrage regelt. Das
damit man nicht zum Sklaven seiner Technik wird.

Ich vermute eher, dass du mein Modell nicht verstanden hast. Vielleicht
--
Servus

http://www.astrail.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Problem Kohlenmonoxid, dessen Enststehung sich in kleinen Einheiten kaum

Schnelles Regeln von Kohle? Bei denen, die ich kenne, noch schlechter

Nein. Aus der Sicht des Chemikers sind das widerliche Gemische aus allem

Nach dem Verbrauch in dr Heizung auch nicht mehr.

Nein. Ich meine, wie ich es gesagt habe, den Strom. Als Strom gerechnet stehen Windrad und Solarzelle ganz gut da. Als direkte Heizung (Dein Widerstand) konkurrieren sie gegen eine Brennstoffnutzung mit 95 %
d der Umweltvorteil ist weg.
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 02.05.2018 um 17:16 schrieb Axel Berger:

nicht verheizt. Wird mit regenerativen Brennstoffen gearbeitet, dann kann nur der Schwefel verheizt werden, der vorher von der Pflanze eingebaut wurde. Er muss dann also schon vorher da gewesen sein. Es kommt damit NICHT zur Anreicherung.

hohen Temperaturen (hat man i.d.R. nicht) und/oder hohem Druck (hat man in Hausfeuerungen normalerweise auch nicht). Stickoxide sind in Otto-
Verfahren zur Entfernung der Stickoxide.
> Dazu kommt das


Kohlenmonoxid ist immer ein Hinweis auf schlechte Verbrennung. In Kolbenmaschinen mit innerer Verbrennung (also Otto- und Dieselmotoren)
Flammfront - alles schwer zu kontrollieren. Deshalb ist mit diesen

In kleinen Anlagen geht das. Binnen weniger Minuten kannst du deinen
Stunden oder gar Tage. Dreht man die Sauerstoffzufuhr ab, ist das Feuer auch schnell wieder aus.


Problem: Tornados! Da kann es leicht passieren, dass sich ein Tornado bildet, der den gesamten Inhalt des brennenden Wirbelbettes direkt in
zu tun, bis die ganze Sauerei wieder in Ordnung gebracht ist. Mit kleinen Wirbelschichtbetten ist die Ausbildung eines solchen Tornados


auch Wasser, wenn man Oxidbildung erlaubt). Das ergibt dann
verarbeiten kann.

Wenn nur dann elektrisch geheizt wird, wenn ZU VIEL Strom im Netz ist, dann schon.


Es geht aber doch garnicht um den Wirkungsgrad, sondern darum, dass
gehen. Wenn eine Heizung 100% Wirkungsgrad hat, dann hat man noch immer
stromproduzierenden Heizung geht das schon. Aber da ist der Wirkungsgrad


Du solltest dich mehr mit dem Gesamtergebnis als mit einzelnen Maschinen
--
Servus

http://www.astrail.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
> Kohlenmonoxid ist immer ein Hinweis auf schlechte Verbrennung.
geregelt.

Da sind wir und einig. Es geht um Rohstoffeinsatz. Aus Nutzenergie und Wirkungsgrad kann man eben den aber gut ermitteln.
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 02.05.2018 um 23:08 schrieb Axel Berger:


Ersatz ist er erst dann, wenn im Gegenzug die Heizungen gestrichen
Da ist es besser, auf die Braunkohle komplett zu verzichten und im Gegenzug den Heizungsbedarf um die Menge des ausgekoppelten Stroms zu
dezentral zu realisieren ist, ist man zudem sehr nahe an den regenerativen Energiequellen (Biomasse), wodurch sich der
Und man kann die kleinen Dinger sehr schnell ein- und ausschalten bzw.
schnelle Reaktion auf wechselnde Angebote und Nachfragen. Die ideale

Nicht nur. Es kann auch sein, dass schlicht die Zeit fehlt, bis die chemische Verbindung gebildet ist. Das ist insbesondere bei Verbrennungsmotoren mit innerer Verbrennung der Fall und da wiederum speziell bei Ottomotoren, weil diese - im Gegensatz zu Dieselmotoren - sowieso mit Sauerstoffmangel betrieben werden.


--
Servus

http://www.astrail.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.