Wie löst man Stromverteilung

Moin,
immer wieder muss ich erleben, das hinter einer 32A Verl=E4ngerung =
versucht wird jede Phase gegen Null mit 20A und mehr zu belasten.
Das das Sch.. ist, wissen wir alle; aber wie l=F6st man das am =
g=FCnstigsten?
Was nicht geht: jede Phase mit 10A absichern.
Mir schwebt sowas vor, das man den Stromfluss =FCber Null beobachtet und =
bei entsprechender Istmarke die drei Phasen einfach abschaltet.
Gibt es sowas? Wie l=F6st man das sonst?
Ausser Managment der Leistungen - das kann man von Leuten nicht =
verlangen, denen schon nicht klar ist, warum es Kabelpeitschen von 32A =
auf 16A nicht gibt.
Danke f=FCr Eure Anregungen
Peter
Reply to
Peter Kern
Loading thread data ...
Peter Kern schrieb:
jede Phase gegen Null mit 20A und mehr zu belasten.
Wieso denn, mehr als 32A wird man im N mit normalen Verbrauchern wohl kaum hinkriegen.
Gruß Andreas
Reply to
Andreas Fecht
Peter Kern schrieb:
Und was ist daran falsch?
Gruß Dieter
P.S.: Stell bei deinem Newsreaderimitat mal die Zeilenlänge vernünftig ein.
Reply to
Dieter Wiedmann
Ich nicht. Wieso ist es Sch..?
Welches Problem denn?
Was sollte das auch bringen?
Schau Dir mal genau den zeitlichen Verlauf des Stromes im N an, und zwar unter Berücksichtigung der Phasenlage der drei Außenleiter.
Im N fließt niemals ein höherer Strom als im stärkstbelasteten Außenleiter. Sind - Dein Worst-Case! - L1..L3 gleichstark belastet, kannst Du den N genausogut abklemmen, da fließt nämlich überraschenderweise überhaupt gar nix mehr durch, weil sich die hin- und rückfließenden Ströne an der verbraucherseitigen N-Klemme exakt aufheben.
vG
Reply to
Volker Gringmuth
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Volker Gringmuth schrieb:
Diese weitverbreitete Ansicht ist übrigens falsch bzw. gilt nur bei gleichen Phasenwinkeln auf den drei angeschlossenen Impedanzen.
Gegenbeispiel: L1 ist mit 7,4 kVA, cos phi = 0,866 ind. belastet, und in L2 speist ein Generator 7,4 kVA, cos phi = 0,866 kap. ein, L3 ist unbelastet - wie hoch ist der Nulleiterstrom, obwohl der Zähler gar nicht läuft, weil die Wirkleistung netto gleich Null ist?
Zusatzaufgabe: Gib eine einfache passive Beschaltung des Leitungsendes an, die den angegebenen Lastzustand herbeiführt!
Gruß aus Bremen Ralf
Reply to
Ralf Kusmierz
Nur, wenn Du rein ohmsche Lasten hast...
Ralph.
formatting link
Reply to
Ralph A. Schmid, dk5ras
Hallo,
ich pr=E4zisiere mal:
Neben einem Drehstrommotor in Dreieckschaltung, kommen wohl noch = mindestens 2 weitere von kleinen Karussels dazu, die einphasig betrieben = werden. Dazu noch Leuchtmittel in Gr=F6senordnungen von 12kw und ab und = an 2 H=FCpfburgen.
Ich will nun vermeiden, das mir irgendwann mal in/an irgendeiner = Verteilung der Null abbrennt...
Vielleicht hab ich ja auch nur ein Verst=E4ndnisproblem. Laut Volker w=FCrde das heissen, das ich jede Phase mit 32A gegen Null = belasten kann - was einer Gesamtstromlast von 96A entsprechen w=FCrde, = aber auf dem Null w=FCrden wegen der zeitlichen Verschiebung diese nicht = zum tragen kommen... Mir gehts wirklich nur darum, das der Querschnitt einer z.B. 32A = Verl=E4ngerung ausreichend ist, auch wenn alle Verbraucher nur einphasig = dranh=E4ngen...
Danke f=FCr Eure Geduld mit mir...
Peter
@ Dieter: Der Umbruch soll bei 72 sein.
P.
Peter Kern wrote
:
Reply to
Peter Kern
Peter Kern schrieb:
Dann stell ihn doch auch so ein.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Peter Kern schrieb:
weitere von kleinen Karussels dazu, die einphasig betrieben werden. Dazu noch Leuchtmittel in Grösenordnungen von 12kw und ab und an 2 Hüpfburgen.
der Null abbrennt...
Such mal bei RS nach Spannungswächter, Dreipahsen-Überwachungsrelais. Da solltest du was passendes finden.
Reply to
horst-d.winzler
horst-d.winzler schrieb:
Wenn die Bedenken berechtigt wären, wäre ein 4-poliger LSS das richtige.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Thus spoke Ralph A. Schmid, dk5ras:
Auch fsachl. :-) "Nur, wenn Du an allen drei Phasen Verbraucher mit gleichem cos \phi hast."
Tschüs,
Sebastian
Reply to
Sebastian Suchanek
Dieter Wiedmann schrieb:
Ich halte seine Bedenken für überzogen. Was aber passieren könnte, ist das seine induktiven Lasten im Ausschaltmoment ev. eingesetzte empindlichen elektronische Geräte (zer)stören könnte. Dagegen hilft dann auch kein LSS.
Reply to
horst-d.winzler
horst-d.winzler schrieb:
Eindeutig.
Dagegen hilft nur solchen Mimosenmurks nicht zu verwenden.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Hallo,
dann werden wir mal dazu =FCbergehen, mit weniger "Gedanken machen" an = den Kram ranzugehen. Mich w=FCrde nur interessieren, ob das aus = news: snipped-for-privacy@mid.individual.net vom Gedankengang her in die = richtige Richtung zielt...
Danke
Peter
Reply to
Peter Kern
Ja, das ist die genaue Variante :) Aber wann hat man das schon mal...
Ralph.
formatting link
Reply to
Ralph A. Schmid, dk5ras
Bzw. ihn nach dessen Ableben zu entsorgen :)
Ralph.
formatting link
Reply to
Ralph A. Schmid, dk5ras
Peter Kern schrieb:
Tut sie. Gleiche Ströme auf den Außenleitern addieren sich zu Null.
Reply to
Werner Holtfreter
Bei jedem dreiphasigen Elektromotor zum Beispiel. OK, normalerweise würde man das wohl als /einen/ Verbraucher betrachten statt jede Motorwicklung einzeln, aber es ist halt auch kein ohmscher Verbraucher. :-)
Tschüs,
Sebastian
Reply to
Sebastian Suchanek
Sebastian Suchanek schrieb:
Einspruch! Beim Drehstrommotor hast du das klassische Beispiel, dass man den Neutralleiter durchaus überlasten kann, dazu muss aber die Last sehr ungleichmäßig über den Umfang verteilt sein. Entsprechend ungleichmäßig ist dann der cos(phi) auf den drei Wicklungen.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Peter Kern schrieb:
Darum nimmt man ja eine 32 A Verlängerung und nicht eine 16 A.
Miss mit dem Zangenamperemeter mal den Strom auf dem N; du wirst sehen, dass deine Panik verfrüht ist. Ich hoffe aber, dass der N den gleichen Querschnitt wie die andern Leiter hat. Es gab mal eine Zeit, da wollte man mit 3P im Gebäude vorallem Kupfer sparen, beim N. Dann kamen "moderne" Lasten mit viel Oberwellen dazu und die N wurden zu heiss. Ist aber Historie.
Reply to
Rolf_Bombach

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.