[Fwd: Re: Wer kennt diese LiPO`s?]


-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Re: Wer kennt diese LiPO`s?
Datum: Sun, 18 Dec 2005 18:17:13 +0100
Von: Patrick Kuban
Antwort an: snipped-for-privacy@spammotel.com
Firma: news.flugmodellbau.de
Newsgruppen: de.rec.modelle.misc
Referenzen:


Hallo Thomas,
Fritz Reschen schrieb:
Dringend abzuraten ist IMHO von der LiPo Ausstattung von Seglern! [..]
> mit AXI & LiPo versehen. Dazu sind noch 150 Gramm Blei in der
> Schnauze notwendig, um den Schwerpunkt zu erreichen.
> Mit Blei hat der Flieger dann das selbe Gewicht, wie mit einem
> 10 zelligen 1700er NiCad.
Und nicht nur das. Ein /Segler/, auch wenn er ekeltrisch hochgebracht
wird, lebt vom Antrieb, und das ist in diesem Fall die Schwerkraft und
die Fähigkeit des Profils, diese Zugrichtung um nahezug 90° im
gewünschten Sinn umzulenken. Etliche der heutigen Flieger haben ein
sinnvolles /Mindestgewicht/, unterhalb dessen die Profilleistung mangels
Re-Zahl nicht mehr gegeben ist.
Beispiel: mein Nano-Floh von Schmierer, 70cm SPW, wog früher 180g. Dann
habe ich nachhaltig Masse gespart: den Empfängerakku, vier Zellen in 2/3
Mignongröße (KAN 350) gegen eine 340er-Kokam getauscht. Die
krummgebogen, daß der Empfänger (Schulze 4K) noch daneben in die
Schnauze passt. Das hintere Servo für's HR vor das vordere für die QR
gesetzt. Zwei Schrauben M10 noch als Ballast in die Spitze. Ergebnis:
150g. Das Ding ist nur mit Gewalt noch durch einen Looping zu zwingen,
wird vom Wind hinter die Hangkante geblasen, macht so überhaupt keine
Freude mehr.
Bei dem von Fritz erwähnten LiftOff vermute ich gleiches, wenn er denn
tatsächlich leichter geworden wäre.
servus,
Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Loading thread data ...

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.