Bunte Leuchtsoffröhre - gefaerbtes Glas vs. farbig emmitierendes Gas

Hallo,
Es gibt ja 2 Arten von bunten Leuchstofflampen, einmal die, die einfach nur gefaerbtes Glas und innen ganz normal weiss emmitierendes Gas haben.
Dann gibt es die Röhren die mit weissem Glas ausgestattet sind und erst im Betrieb durch farbig emmitierendes Gas Farbe bekennen. Welche sind "besser" bzw. welche Vor und Nachteile hat die jeweilige Methode?
Ich kann mir gut vorstellen das die mit dem bunten Glas nicht so hell sind und waermer werden da das farbige Glas die nicht erwuenschten Spektren in Waerme umwandelt....
Gruss
btw: ich wusste keine bessere NG und hier kennt sich bestimmt jemand aus :)
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Frank Fier schrieb:

Also, soweit ich wei√ü, gibt es keine, die direkt wei√ües Licht erzeugen, die "normalen" Lampen emittieren UV (F√ľllmittel Quecksilberdampf), welches die Schicht auf der Glasinnenseite ("Leuchtstoff") zum wei√üen Leuchten anregen.
Dann kenne ich noch Neon-Lampen (F√ľllmittel Neon), die leuchten tiefrot. Naja, und dann noch "Schwarzlicht".
Goggle wird dir weiterhelfen.
Gruß, Alfred
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Stimmt auch wieder,
Konkret interessiert mich der Unterschied zwischen http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&itemu72504768 und http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&itemu71446899
welche hat welche Vor- und Nachteile?
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Alfred Gemsa wrote:

Das wei√ü ist nicht fehlerlos sondern hat L√∂cher, es ist nur insgesamt "wei√ü f√ľrs Auge".
Und da fehlen dann leider manche Farblinien, (zB. das Postgelb, wenn ich mich recht erinnere). Wenn sowas gebraucht wird, dann mu√ü die R√∂hre mit einem besonderen Leuchtstoff beschichtet wer- den, der sich nicht um "wei√ü f√ľrs Auge" bem√ľht sondern zB. um gelb oder pink - danach kann der l√§stige Rest auch noch wegge- filtert werden. In diesem Fall ist der Wirkungsgrad auch nicht so schlecht.
Btw.: deine Werbung f√ľr die ebay Aktion ist nicht schlecht gelungen ;-))
MfG Glaser
--
"5 Köpfe denken in 1 h produktiver als 1 Kopf in 5 h".
Das sagen die 4 Köpfe mehrheitlich, die sich nach der
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Franz Glaser (KN) wrote:

TSCHULDIGE ! :-) ... falsche Adresse

Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Stimmt. Robert Miehle kennt sich aus: http://www.hereinspaziert.de/projekte.htm
Reinhardt
--
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind."
(Terry Pratchett in "Eric")
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Robert

Das mag sein, aber auf seiner Seite finde ich keine Antwort auf meine Frage....
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Frank Fier schrieb:

Also..
Zuerst mal, das _Gas_ in den Leuchtstofflampen emittiert _nicht_ weiss sondern sehr viel UV und recht wenig sichtbares (blaues) Licht. Die gew√ľnschte Lichtfarbe und die gute Lichtausbeute wird haupts√§chlich durch den Leuchtstoff erzielt, der als d√ľnne Schicht auf der Innenseite der Glasr√∂hre aufgebracht ist und der das UV-Licht der Gasentladung in sichtbares Licht umwandelt. Erst der Leuchtstoff erzielt die gew√ľnschte Helligkeit, das Gas alleine w√§re eine recht mattes Blau.
Die einzige Farbe, die ohne Leuchtstoff zufriedenstellend erzeugt werden kann, ist das Scharlachrot der Neon-Reklame. Das wird mit einer Gasentladung in reinem Neon erzeugt, die ein helles strahlendes Rot ergibt. Leider funktioniert das nur mit Kaltkathoden-Hochspannungsröhren, weil reines Neon eine ziemlich hohe Betriebspannung benötigt.
Die normale Gasentladung bei Leuchtstoffröhren leuchtet (im Sichtbaren) nicht sehr hell in Kornblumenblau. Das UV-Licht, das den größten Teil der Strahlung ausmacht, entsteht durch kleine Mengen Quecksilber, die in den Röhren enthalten sind. Das Gas besteht aus reinem Argon bei Niederspannungs-Leuchtstofflampen und aus einem Neon/Argon-Gemisch bei den Hochspannungsröhren der Neonreklame.
Farbige Leuchtstofflampen kann man mit zwei verschiedenen Methoden erzeugen:
Billig-Leuchtstofflampen in farbiger Ausf√ľhrung bestehen aus weissen Standard-Leuchtstofflampen (Massenproduktion = billig) mit einem Farbfilter aus Kunststoff-Folie. Die Ausbeute der gew√ľnschten reinen Farbe ist hier naturgem√§√ü gering, weil ja nur ein Teil des Leuchtstoff-Lichts durchgelassen wird, der durch die Folie absorbierte unerw√ľnschte Teil des weissen Lichts ist Verlust.
Bessere farbige Leuchtstofflampen verwenden einen Leuchtstoff, der von sich aus mit der gew√ľnschten Farbe leuchtet. Die Lichtausbeute ist hier nat√ľrlich besser, weil das UV-Licht zu einem gr√∂sseren Teil in das gew√ľnschte farbige Licht umgewandelt wird. Diese "reinfarbigen" Leuchtstoffe sind aber im Vergleich zu den als Massenprodukt hergestellten weissen Standard-Leuchtstoffen ziemlich teuer und werden haupts√§chlich in Kaltkathoden(Hochspannungs-)R√∂hren f√ľr Neonreklame verwendet.
Was hat es jetzt mit dem Farbglas auf sich? Wozu brauche ich dann noch farbige Glasrohre oder farbige Kunststoff-Folie, wenn der Leuchtstoff selber schon farbig ist?
Bei einer Klarglas-Röhre entsteht die wahrgenommene Lichtfarbe durch Mischung des Leuchtstoff-Lichts mit dem Licht der Entladung. Wenn man nur Klarglas verwendet, kann man keine satten warmen Farben darstellen, weil das Blau der Entladung durch den Leuchtstoff hindurch sichtbar ist und die Farbe des Leuchtstoffs "verwässert". Ein rein oranger Leuchtstoff ist z.B. in Klarglasröhren nur als Pastell-Pink zu sehen, sattes Rot oder Gelb ist ebenfalls nicht möglich.
Man _muss_ also bei allen warmen Farbt√∂nen (rot, gelb, orange) irgendeinen Filter vorsehen, der das Blau der Entladung herausfiltert. Bei kalten Farben (blau, gr√ľn, violett) ist ein zus√§tzlicher Filter nicht unbedingt notwendig, kann aber die Farbs√§ttigung verbessern.
Dieser Farbfilter, der also zumindest bei rot, gelb, orange unbedingt notwendig ist, kann als Kunststoff-Folie, als farbiger Lack oder als farbiges Glasrohr realisiert werden. In der Neonreklame sind eigentlich fast nur farbige Glasr√∂hren √ľblich, weil das Aufbringen von Kunststoff-Folien oder von Lack auf kompliziert gebogene Neonrohr-Buchstaben vermutlich teurer ist als wenn man gleich von vornherein farbiges Glas verwendet. F√ľr Gelb und Orange verwendet man gelbe Glasrohre, f√ľr Rot verwendet man rubinrotes Glas. Einzige Ausnahme: "Reines Neon"-Scharlachrot, hier kann man auch normales Klarglas verwenden.
Bei Niederspannungsr√∂hren mit Gl√ľhkathode ist das Ummanteln mit Folie einfacher, weil das ja normalerweise nur einfache gerade Rohre sind. Hier ist die Ausf√ľhrung mit Kunststoff-Folie als Farbfilter billiger.
Was jetzt "besser" ist, musst du f√ľr dich selber entscheiden, bevorzugt durch direkten Sicht-Vergleich der angebotenen Typen. Prinzipiell l√§sst sich sagen, dass die Weisslichtr√∂hren mit Kunststoff-Folie die billigste und "schlechteste" Ausf√ľhrung darstellen.
Wenn der Leuchtstoff selber farbig ist, wird man bei der Lichtausbeute und beim Farbeindruck wenig Unterschied zwischen Kunststoff-Folie und Farbglasrohr sehen. Die Farbglasrohre haben aber den Vorteil, dass sie nicht ausbleichen können. Folien können im Lauf der Zeit blasser werden, dann verändert sich auch die Lichtfarbe der Röhren.
MFG, Andy
--
Bitte keine unverlangten e-Mails als Antwort auf Newsgroupbeiträge.
Ich poste hier, ich lese hier, ich antworte hier.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Erstmal vielen Dank fuer diese SUPER Erklaerung :)

Und wie ist es hier geloest?
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&itemu71446899 Die Röhren sind aus normalem weissem Glas.
Dann nehme ich doch besser die mit dem gefaerbten Glas - aber da kann ich mir wieder nicht sicher sein dass der Leuchtstoff schon in der richtigen Farbe emmitiert.
Gruss
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Frank Fier schrieb:

Bitte, gern geschehen.

Kann ich dir leider nicht sagen, ich kenne diese R√∂hren nicht. Zu den Niederspannungs-Leuchtstoffr√∂hren mit Gl√ľhkathode w√§re noch zu sagen, dass die Entladung (reines Argon) etwas blasser ist als die Entladung in Hochspannungs-Reklamer√∂hren. Das Neon-Argon-Gemisch der Hochspannungsr√∂hren wird auch als "Blau-Gas" wegen der kornblumenblauen Farbe der Entladung bezeichnet.
Es kann also durchaus sein, dass bei den Niederspannungsröhren roter Leuchtstoff ohne Farbfilter verwendet wird. Dem Foto nach zu urteilen, erscheint mir persönlich das Rot weniger intensiv zu sein als ich es von den Hochspannungs-Reklameröhren her kenne. Bei Neonreklame wird allerdings auch sehr grosser Wert auf intensive Farben gelegt, ohne Farbglasröhren geht da gar nichts.
Wie der Farbeindruck einer Röhre aussieht, kann man aber letztlich nur "in echt" am eingeschalteten Teil beurteilen. Fotos sind da wenig aussagekräftig.

Ich kann dir nur raten, vor dem Ersteigern mit dem Verk√§ufer Kontakt aufzunehmen und ein R√ľckgaberecht zu vereinbaren, falls dir die Farbe nicht zusagt.
MFG, Andy
--
Bitte keine unverlangten e-Mails als Antwort auf Newsgroupbeiträge.
Ich poste hier, ich lese hier, ich antworte hier.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Dem eBay-Foto nach zu urteilen, sind die Röhren von Narva:
<http://www.narva-bel.de/katalog/ffarbige.html
Diese Röhren haben keinen Filter, das erkennt man auch anhand der Spektren, die man sich dort anschauen kann. Einzige Ausnahme ist die Yellow spezial, die einen Filter aufweist.

Das Glas ist durchsichtig, nur der Leuchtstoff auf der Innenseite erscheint bei Tageslicht weiß.
Christian.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.