EMV Beschaltung Motor, Filter Design

Hallo,
ich habe einen Motor der leitungsgebundene Störung aussendet und muss diese nun soweit unterdrücken dass eine Daimler Norm erfüllt wird.
Ich habe mich deshalb ein bisschen eingelesen und in der Literatur stand, dass man dies am über ein Tiefpass Filter regelt, vorzugsweise LC. Weiß jemand ein gutes Tutorial, Skript oder Buch zum Thema analoges, passives Filter Design?, am Besten mir Dimensionierungsbeispielen.
Gruß Dirk
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Geht es um ein Teil für ein Auto, oder für eine Produktionsanlage? Im letzteren Fall würde ich mich einfach an den Hersteller der Automatisierungstechnik wenden, der hat sowas. Für den ersten Fall (als Zulieferer) hast Du natürlich recht, da mußt Du wohl selber 'ran und etwas bauen :)
--

Ralph.

http://www.dk5ras.de /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
default schrieb:

Leider hast Du uns nicht gesagt um was für einen Motor es sich handelt und wie er angeschlossen ist. Ich gehe mal von dem Einphasigen Fall aus-
L L *-------*--#######--*------* | | | ----- ----- | ----- C ----- | | | | PE *------+-----------* (Motor) | | | ----- ----- | ----- ----- | | | | N *------*--#######--*------*
Dieser Doppel-PI Filter ist ein wunderbarer Tiefpass (Gebräuchlich in der Netzentkopplung von Funkstationen). Folgende Vorgehensweise.
1. Übertragungsfunktion erstellen. 2. Die L,C so dimensionieren, das die erforderliche Charakteristik herauskommt. 3. Bauelemente so wählen das sie die Spannungs und Verlustleistung aushalten. Fertich!
MFG Stefan
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Stefan Sprungk wrote:

... und dass die Drosseln beim Spitzenstrom nicht saettigen. Sonst nutzen sie nicht viel und erzeugen mit viel Pech noch eigene EMI.
Das ganze gibt's auch fertig zum Aufschrauben und mit Standardverbindern konfektioniert von Firmen wie Corcom und Schaffner.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Stefan Sprungk schrieb:

Hallo,
es soll eine Daimler Norm erfüllt werden, also offenbar kein Motor für 230 V AC...
Bye
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Wie von mir erwähnt, es gibt auch Daimler als Kunden für Automatisierung, die haben da auch ihre eigenen Normen; und da kommen sehr wohl 230/400 V vor :-)
--

Ralph.

http://www.dk5ras.de /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Danke erst mal für eure Antworten.
Ja handelt sich um eine Automotive Applikation, Motor hängt an Klemme 30, 31. Habe dass im unteren Frequenzbereich bis 30MHz mit Pi-Filter auch so hinbekommen, dass es innerhalb der Tolleranz ist. Erster Versuch ab 30MHz den Pegel zu drücken, war eine Common Mode Choke vor mein Pi-Filter, bringt aber nicht viel, ca. 10dBµV.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.