Schwerpunkt Elektrosegler WindStar

Loading thread data ...
Hallo Daniel
"Daniel Schulze" schrieb
Elektrosegler
Was meinst denn genau ? Wie du ihn überprüfen kannst oder wo der Schwerpunkt liegt bzw. liegen sollte.
Gruß Friedhelm
Reply to
Friedhelm Hinrichs
Hallo Friedhelm
Genau,ich meine an welcher stelle der Schwerpunkt liegen sollte. Gibt es eigentlich eine Faustformel,die man auch für andere Modelle nutzen kann?
Danke
"Friedhelm Hinrichs" schrieb im Newsbeitrag news:e75th1$fkh$00$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
Reply to
Daniel Schulze
Hallo Daniel
Wenn du von der Flächentiefe 1/3 ab der Nasenleite (vorne) nimmst kommst du bei vielen Modellen gut hin. Der Rest wird dann erflogen. Ansonsten ist in der Anleitung des Fliegers was vermerkt? Vielleicht ist es auch nur ein Kreis, der in vier "Kuchenstücke" unterteilt ist. Zwei sind weiß und zwei sind schwarz. Das bezeichnet manchmal auch die Schwerpunktlage. Oder es steht nicht Schwerpunkt sonder CG in der Anleitung.
Und verbessere mal deinen Quotingstil. Als Einstieg
formatting link

Viel Erfolg beim Wiegen und schöne Grüße. Mario
Reply to
Mario Kleinboelting
Hollo Mario
Die Anleitung ist leider nicht mehr vorhanden, aber mit dem 1/3 ab Nasenleiste,da lag ich schon richtig...:-) Ich finde aber das Modell ist sehr schnell unterwegs, teilweise muß ich im Flug das Höhenruder biß zum Anschlag trimmen um vernünftig gerade aus zufliegen
Kann es sein das ich den Anstellwinkel der Tragflächen verstellen muß? Was ist wenn ich den Schwerpunkt ein paar Millimeter nach hinten versetz?
Gruß Daniel
"Mario Kleinboelting" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@essen166.serveryou.de...
Reply to
Daniel Schulze
Hallo Daniel "Daniel Schulze" schrieb
jo als Faustformel nicht schlecht paßt aber nicht immer ferner kannst dues auch mit der dicksten Stelle des Profils probieren
Probiere mal folgendes aus In sicherer Höhe drückst das Modell leicht an, dann den Knüppel loslasen. Das Modell sollte sich im leichten Bogen abfangen. Fliegt er weiter im Sinkflug ist der Schwerpunkt zu weit vorne. Also Blei raus. Fängt an zu Pumpen genau umgekehrt.
Gruß Friedhelm
Reply to
Friedhelm Hinrichs
Das meinte ich mit "Der Rest wird dann erflogen". Allerdings ist es IMHO genau andersrum.
- Wenn der Flieger beim Anstechen stark abfängt ist der SP zuweit vorne. Also Blei aus der Nase raus oder Akku nach hinten verlagern.
- Wenn der Flieger beim Anstechen einfach immer schneller wird und nicht abfängt ist der SP zuweit hinten. Also Blei rein bzw. Akku weiter nach vorne. (Dieser Flugzustand ist nicht gut und sollte vermieden werden. Also lieber SP zuweit vorne und langsam nach hinten arbeiten.)
Daniel, jetzt bist du in der Zwickmühle. Wem sollst du glauben. :-) Ich würde sagen, verifiziere das mit dem Abfangbogentest nochmal an dritter Stelle und wenn du den Test dann machst - Verlagere den Akku oder das Blei immer nur in kleinen Schritten. Und bevor du überhaupt anstichst (und nach SP Veränderungen auch) musst du jeweils das Modell neu auf Höhe trimmen.
Gruß Mario
Reply to
Mario Kleinboelting
Hallo Mario!
Mario Kle>
Genau!
[ ... ]
Nicht wirklich, denn nur für deine Variante gibt's auch eine schlüssige Erklärung!
ciao, Fritz
Reply to
Fritz Reschen

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.