Schwerpunkt Calmato

Hallo Zusammen
Eine kurze Frage:
Wird der Schwerpunkt von Trainern mit vollem oder leerem Tank
eingestellt?
Konkret geht es um den Kyosho Calmato, welcher den Tank ja einiges vor
dem CG eingebaut hat. Der Schwerpunkt soll in etwa bei 85 - 90 mm ab
Nasenleiste liegen. Ich könnte mir vorstellen, dass es einen recht
grossen Unterschied macht, ob der eingebaute Tank voll oder leer ist
(liegt ja ca. 200 mm vor dem Schwerpunkt).
Danke schon mal für alle Antworten
Sami
Reply to
Sami Madani
Loading thread data ...
Hallo Sami,
Sami Madani schrieb:
Mit leerem Tank. Jedenfalls, wenn der Tank vor dem Schwerpunkt liegt. Der Schwerpunkt wandert ja bei leer werdendem Tank nach hinten. Stellst Du ihn jetzt mit vollem Tank ein, kann er leer hinter einer noch fliegbaren Position liegen. Wenn Du den Schwerpunkt fliegerisch an die hinterstmögliche Position bringen willst, solltest Du das mit fast leerem Tank machen.
Gruß Martin
Reply to
Martin Schoenbeck
Tach Sami,
Sami Madani schrieb:
zunaechst mit leerem Tank: SP weiter vorn stabilisiert die Fluglage. Ist die EWD aber groesser 3Grad wuerd ich vorsichtig sein.
Hierzu nicht vorstellen sondern "nachstellen" Leg Ballast mit Tankfuellgewicht auf den Tankraum und miss die SP Veraenderung nach. Oder poste Masse:
- Abwurfgewicht vollstaendig aufgebaut ohne Sprit, - Tankfuellmenge, - evtl Spw und Fluegeltiefe Wurzelrippe
Gruss, Wolfgang
Reply to
Wolfgang Kouker
Bzw. schau mal da:
formatting link
Die Methode den Schwerpunkt per Waage zu bestimmen funktioniert recht schoen, ganz ohne sich irgendwelche Dellen oder gar Loecher in die Tragflaechen zu pieksen. Insbesondere kann man die noetige Bleizugabe direkt ausrechnen und muss sie nicht per "try and error" bestimmen. Auch die SP Verschiebung durch vollen/leeren Tank wird mit ausgerechnet.
Tschuess
Kai
Reply to
Kai Daumiller
Noe Kai, dat iss mir zu dooof ;-)
Kai Daumiller schrieb:
Muttu Du ziemlich gute Waagen haben! Sonst tut immer noch die Uralt Methode: Je ein Finger unter jeder Fluegelhaelfte, dort wo Flieger sich waagerecht auspendelt iss der SP.
Funxioniert bei mir nur ganz sicher bei menntragenden Fliegern nich: zu schwer, der Kluegere (hier mein Finger) gibt nach
;-) Wolfgang
Reply to
Wolfgang Kouker
So gut muss die Waage nun auch wieder nicht sein, ich habe das mal kurz mit Fehlerfortpflanzung durchgerechnet und festgestellt, dass meine Aldi-Digitalwaage da voellig ausreicht (zumindest von der Aufloesung her, Absolutwert habe ich noch nicht getestet). Und wie gesagt, das beste Feature ist das mit dem Ausrechnen des Trimmgewichts: Gemessen wo es hinkommen soll, Wert ablesen, mit dem Beil ein passendes Stueck vom Bleiblech abschlagen, einkleben, passt :-)
Bisher hatte ich das auch immer mit den Fingern gemacht, aber dann wollte meine B4 so ueberhauptnicht fliegen und bei genauerem Hinsehen war der SP doch ziemlich daneben.
Und bevor ich mir da extra so eine Schwerpunktwaage kaufe ...
Tschau
Kai
Reply to
Kai Daumiller
Hallo zusammen
* Wolfgang Kouker wrote:
[Schwerpunkt mit vollem oder leerem Tank]
Danke dir und allen anderen zu ihren Antworten auf meine blöde, unüberlegte Frage. Klingt eigentlich ganz logisch *schäm* ;-)
2350 Gramm (selber gewogen sowie Herstellerangabe)
ca. 250ml (soeben gemessen)
Spw : ca. 1600 mm (Herstellerangabe) Wurzelrippe : ca. 267 mm (gemessen)
Sami
Reply to
Sami Madani
Hallo Kai
* Kai Daumiller wrote:
Vielen Dank für den sehr informativen Link. Aber leider scheitert diese Methode bei mir erstmal, da ich keine genügend genaue Waage habe:
,---- [ Zitat RC-Network.de ] | Für eine zuverlässige Messung sind Digitalwaagen mit geeigneter | Auflösung (für Auflagerkräfte bis 200 g z. B. SOEHNLE Ultra 200, | Auflösung: 0,1g) und Wägebereich nötig. Für ?schwere Brocken? sind | bereits digitale Waagen mit nur 5g- oder 10g-Auflösung geeignet. `----
Im Moment kann ich leider nur auf die *analoge* Küchenwaage meiner Angebeteten zurückgreifen, welche eine 10g Skala aufweist. Ich werde die Methode damit aber mal durchrechnen und schauen, wo ich mit dieser Waage lande ;-)
Mein noch jungfräulicher Calmato hat glücklicherweise einen balsabeplankten Styroporflügel. Da gibts keine Beulen solange ich nur meine Zeigefinger einsetze ;-))
Sami
Reply to
Sami Madani
Hallo Sami,
Am 15.07.04 schrieb Sami Madani:
[..]
"Unsere" Waagen gips bei
formatting link
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Tach Sami,
Sami Madani schrieb:
Ist der Fluegel nicht gepfeilt (ueblich), so sind die angegebenen 90mm SP hhinter Nasenleiste ziemlich weit hinten. Standard fuer solche Flieger (hab auch so einen aber Einzelstueck) sind so 25-30% der Fluegeltiefe hinter Nasenleiste.
Die Tankfuellung betraegt 10% des Gesamtgewichtes. Der Hebelarm Tankfuellung-Schwerpunkt ohne Fuellung 20cm (Dein letztes Posting, glaub ich aber nicht, weil der Tankraum meist unmittelbar vor dem Hauptspant/Nasenleiste ist. Der Abstand Mitte Tankraum-SP duerfte dann 15cm nicht ueberschreiten).
Aber egal, durch die 10% des Tankinhaltes am Gesamtgewicht rutscht der SP bei vollem Tank eben diese 10% des wie auch immer langen Hebelweges nach vorne. Kanntu mit Fingermethode nachmessen ;-) Siehe hierzu auch Martins Posting ganz zu Anfang!
Folge: wieg das Flugzeug bei leerem Tank wie angegeben aus.
Viele Gruesse, Wolfgang
Reply to
Wolfgang Kouker
Noe ;-)
Patrick Kuban schrieb:
Fuffzich Graemmchen fuer 77 Euro und ein 2kg Trainer, mein Finger tut noch zziemlich lang
;-) Wolfgang
Reply to
Wolfgang Kouker
Ich habe "meine" auf eBay von www_uzman-import_de gekauft (Artikel 3820611106). 500g mit 0,1g-Teilung. EUR 19,99. Gips auch als 50g mit 0,01g Teilung. Hab'sch gleich meiner Frau mitgegeben, die hat die im Labor kontrolliert (O-Ton: _Sooo_ ungenau, die muß ich ja mit unserer Kartoffelwaage vergleichen!) und die Herstellerseitige Kalibrierung stimmte auf 0,1g genau (200g-Kalibriergewicht). Nach Nachkalibrierung (in Anleitung beschrieben) stimmt sie bisher im Rahmen ihrer Teilung. Auch im unteren Bereich weniger Gramm.
Bernd
Reply to
Bernd Laengerich
Hallo Wolfgang
* Wolfgang Kouker wrote:
Hm, der Flügel ist nicht gepfeilt (Trainer halt). Wenn man von einer Flügeltiefe von 267 mm ausgeht hiesse das ja folgendes:
SP bei 85mm = 31.8% SP bei 90mm = 33.7%
(scheint mir etwas weit hinten)
Was glaubst du an meinem letzten Posting nicht? Soweit ich weiss, habe ich *noch* nichts zur Distanz Tankmitte - SP geschrieben ;-)
Die Distanz Tankmitte - SP dürfte bei etwa 200mm liegen (da es ein ARF Modell ist, habe ich den Tank natürlich nicht ausgebaut. Man sieht ihn aber gut (mindestens das hintere Ende). Das Tankende liegt in etwa 38mm *vor* der Nasenleiste.
Das hiesse also, dass der SP 10% der Distanz SP - Tankmitte nach vorne rutscht bei vollem Tank. Das wären dann ca. 20 mm was wiederum bedeuten würde, dass der SP bei ca. 26% der Flügeltiefe liegen würde.
So langsam frage ich mich, ob Kyosho da Mist gebaut hat mit der Angabe des SP oder ob ich einfach nur auf dem Schlauch stehe.
Aufgebaut habe ich den Flieger genau wie beschrieben. Gemäss Testberichten im I-Net müsste dann der SP ganz genau stimmen ohne irgendwelche Bleizugaben. Mein SP liegt nun ja auch ohne Blei bei ca. 88mm (Herstellerangabe 85 - 90 mm)
Schon geschehen, danke. ;-) Bevors erstmals in die Luft geht, sind jetzt noch ein paar Simulator- und allenfalls L/S Stunden angesagt.
Sami
P.S. Ich denke, ich werde den Empfängerakku noch mit Klettband an die Tankrückseite befestigen. Dann müsste mein SP noch etwas weiter nach vorne rutschen.
Reply to
Sami Madani
Tach Sami,
Sami Madani schrieb:
Das wird schon fuer den abschliessenden Gleitflug ok sein.
Ich meinte Dein 1. Posting da stehen die 20cm schon drin. Nun, die Unglaeubigkeit beruht darauf: Die Strecken: Nasenleiste - SP: 90 mm Nasenleiste - Tankrueckwand: 40 mm
Macht nach Eva Zwerg zusammen 130mm. Dann muss der Tank eine Laenge von 140mm haben, um die Mitte bei 200mm vor SP zu bringen. Das iss'n Haufen Zeug!
Wie auch immer, das wird schon werden ;-)
Vor allem L/S ist eine gute Idee,
Kanntu tun, Empfaenger dich in Schaumgummi polstern, hilft gegen Vibrationen und andere Starkbeschleunigungen
;-) Wolfgang
Reply to
Wolfgang Kouker
Hm, langsam werd ich wohl doch nur noch älter. Du hast natürlich vollkommen recht. ;-)
So, vor 2 Stunden erstmals vom Platz zurückgekommen und alles heil mit zurück gebracht!
Dass alles ganz geblieben ist, hängt aber sicherlich damit zusammen, dass heute nur Motor einlaufen lassen angesagt war ;-))
Sami
Reply to
Sami Madani
servus sami! ;-)
Sami Madani schrieb:
am boden einlaufen lassen ist ungefähr genau so sinnvoll wie den neuen wagen in der garage einlaufen zu lassen.
nix für ungut,
rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Hallo nocmals
* Wolfgang Kouker wrote:
Recht hast du, es ist geworden. Heute war mein Calmato drei mal in der Luft. Einmal hab ich ihn als blutiger Anfänger sogar gelandet. Das Ding fliegt, aus meinem beschränkten Horizont gesehen, hervorragend.
Sami
Reply to
Sami Madani
Hallo Rüdiger
* Ruediger Zoll wrote:
Wieso, wo fährst du deine Wagen normalerweise ein? Die ersten 3000km lege ich immer in der Garage zurück und fahre dabei nur niedertourig (max. 4000rpm). SCNR ;-)
Nein, Spass beiseite. Ich denke dass ein Flugzeugmotor (mit Proppeller) am Boden nicht viel schlechter gekühlt wird als in der Luft. So gesehen, sollte es ihm ja wohl nicht schaden. Allerdings ist klar, dass dabei ein bis zwei wertvolle Tankfüllungen drauf gehen, ohne dass man etwas davon hatte.
Sami
Reply to
Sami Madani
servus sami! ;-)
Sami Madani schrieb:
es geht nur ganz am rande um die kühlung. ich bin der festen ansicht, dass ein motor nur unter realistischen betriebsbedingungen so einlaufen kann, dass es auch nutzt - will sagen, dass sämliche lager und gleitflächen nur dann ein vernünftiges, betriebsnahes tragbild erreichen, wenn der einlaufvorgang selbst betriebsnah war.
ansonsten beginnt nach dem "einlaufen" am boden ein zweites einlaufen in der luft, was bestimmt nicht nützlich ist.
ein krasses beispiel: ein abc-motor wird zu fett und mit zuwenig drehzahl am boden einlaufen lassen. er bleibt kalt, damit auch eng und reibt unnötig viel material ab. später dann wird er mager gestellt udn soll leistung in der luft bringen. er wird heisser als vorher, dehnt sich aus und hat, weil er vorher zuviel abgerieben hat, weniger kom- pression und leistung. viele abc-motoren werden so zuschanden gerichtet, deswegen darf man abc-motoren nicht zu kalt, zu fett und mit zuwenig drehzahl einlaufen lassen.
cu/2,
rüdiger, dessen motoren sofort fliegen müssen, piano halt, aber fliegen!
Reply to
Ruediger Zoll
Hallo Rüdiger
* Ruediger Zoll wrote:
[Quälerei von ABC Motoren]
Hm, das war natürlich ein krasses Beispiel und hat mich nun beunruhigt.
Ich hoffe nun, dass ich nichts kaputt gemacht habe: - Gestartet - Vergaserküken ca. 1/3 - 1/2 geöffnet - sehr fett eingestellt, damit er nicht zu hoch dreht - 1 Tank (ca. 250ml) so durchgelassen - Etwas abgekühlt - Gestartet - Vergaserküken ca. 1/3 - 1/2 geöffnet - Etwas weniger fett als beim ersten Mal den Tank geleert - Nach Hause gefahren, geschlafen - Wieder zum Platz gefahren - Gestartet und seinem Element übergeben - ca. 1 1/2 Tank fett und mit max. 2/3 Gas geflogen
Ich werds mir in Zukunft merken, versprochen......
Sami
Reply to
Sami Madani

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.