175 MWp Solarpark ohne EEG Förderung

Jetzt ist es soweit, der erste Solarpark in Deutschland ohne staatliche
ie
nter
irt-
schaftlichste Art Strom in Deutschland zu erzeugen.
Und die Daten sind beachtlich:
175 MWp Leistung
175 GWh Energieertrag pro Jahr
Interessant daran ist auch, der Standort liegt nicht im sonnenreichen
formatting link

te_203328.html
Reply to
Martin K.
Loading thread data ...
Stimmt das, oder steckt da nicht doch Vorrang und Abnahmegarantie drin?
Wenn ich Milch brauche fahre ich auch zu dem Laden, der immer welche hat, und sehe nicht bei dem nach, der sie nur manchmal aber dann
Reply to
Axel Berger
zuerst abgeregelt werden.
Wenn du deine Milch im Supermarkt kaufst, hast du auch keinen Einfluss
Gernot
Reply to
Gernot Griese
Stromproduktion gebraucht wird. Mit solchen Energiespeichern sollte erst dann Strom produziert werden, wenn die sauberen (also die nicht lagerbaren) Energieformen grade nicht ausreichen.
Reply to
Christoph Müller
Nein. Unterschiede zu konventionellen Erzeugern gibt es nur bei
Gernot
Reply to
Gernot Griese
Am 06.02.19 um 16:50 schrieb Martin K.:
Besonders Nachts sind die Daten beachtlich. ;-)
Reply to
Horst-Dieter Winzler
Am 06.02.19 um 17:57 schrieb Horst-Dieter Winzler:
Gelesen hast du das aber wohl nicht. Oder sind bei dir 175MW weniger als 750kW?
Gernot
Reply to
Gernot Griese
Am 06.02.19 um 17:41 schrieb Horst-Dieter Winzler:
Ja, genauso hoch wie am Tag.
Gernot
Reply to
Gernot Griese
Am 06.02.19 um 18:08 schrieb Gernot Griese:
Du weist aber, das die Nennleistung bei Solaranlagen auch nur einen
bitten den Staat dann eben auf anderem Weg zur Kasse.
Reply to
Horst-Dieter Winzler
Am 06.02.19 um 18:10 schrieb Gernot Griese:
Reply to
Horst-Dieter Winzler
Am 06.02.19 um 16:50 schrieb Martin K.:
das ist er doch schon seit ca. 10 Jahren, lesen wir? Und die finale Investitionsentscheidung ist noch garnicht gefallen, lesen wir? Also ist er eigentlich allenfalls VOR der Pipeline?
Also 1000 Volllaststunden p.a. Und wer machts die restlichen 7760 Stunden im Jahr?
Aber im Ernst: es war doch klar, dass es so kommt. Und es ist genauso
picking" vorbei ist. Let's keep cool.
V.
Reply to
Volker Staben
Am 06.02.19 um 18:15 schrieb Horst-Dieter Winzler:
Vielleicht in deiner Welt. In der realen Welt gilt das, was im Gesetz steht.
Gernot
Reply to
Gernot Griese
Am 06.02.19 um 18:20 schrieb Horst-Dieter Winzler:
Nacht die Anlagen ab und morgens wieder auf? Schrumpft die Erde oder
Gernot
Reply to
Gernot Griese
Am Mittwoch, 6. Februar 2019 17:58:01 UTC+1 schrieb Horst-Dieter Winzler:
etc.
ehen?
Den Vorrang den Solarstrom hat, ist rein wirtschaftlicher Natur, weil die Grenzkosten gegen Null sind. Warum sollte die EnBW zu einem Zeitpunkt noch eine Schippe teure Kohle in den Kessel werfen und gleichzeitig PV drosseln?
Die Reaktion mit Bissreflex von einigen hier zeigt schon, jetzt wird langsam aber sicher realisiert, dass die regenerativen Energien gewonnen haben und Fossil und Atom wirtschaftlich am Ende sind.
Wer die Kohlekomission verfolgt hat, dem ist sicherlich aufgefallen, es
rd.
technisch und wirtschaftlich klar.
Reply to
Martin K.
Am Mittwoch, 6. Februar 2019 18:34:30 UTC+1 schrieb Martin K.:
Sorry, ich meine damit den Solarstrom speziell aus dieser nicht EEG
Reply to
Martin K.
Am 06.02.19 um 18:34 schrieb Martin K.:
Besonders Nachts bei Mondschein. ;-)
formatting link

formatting link

Gesichtsfeld stehen. Ein weiterer, unvorhergesehener Effekt. ;-)
Reply to
Horst-Dieter Winzler
Am 06.02.19 um 18:34 schrieb Martin K.:
Aber der Pawlow-Effekt, mit dem hier jede Milliwattstunde regenerativer Einspeisung abgehechelt wird, ist nicht seltsam?
Dass der Wandel der Energieversorgung seit Langem stattfindet (so, wie er immer stattfand), ist schon klar. Der Gesamtproblematik dient es aber
Spitzenleistung irgend einer "neuen" Anlage. Das ist nichts anderes als Lobbyarbeit.
V.
Reply to
Volker Staben
Es mag Lobbyarbeit sein, aber eine in die richtige Richtung. Im Gegensatz zur Verkehrspolitik bewegt sich bei der Stromversorgung wenigstens was.
/ralph
Reply to
Ralph Aichinger

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.