Wattverbrauch von Trafo

Ich plane zum Anschluss von zwei Kleingeräten (Totalverbrauch 15 Watt) einen
Transformer (ist doch eher ein Umwandler?) von 12 V auf 220 V einzusetzen.
Die Basisenergie wird von Solarzellen erzeugt, welche eine 88AH 12V-Batterie
speisen. Die einzige Unbekannte ist für mich dieser Transformer, der da aus
12V Gleichstrom einen 220V Wechselstrom erzeugt. Wieviel Watt verbraucht
eigentlich so ein Gerät selber? Wie ich gesehen habe, gibt es solche
Umwandler mit einer maximalen Ausgangsleistung von 400W, 1'000W und 1'500W.
Erzeugen muss ich eh nur maximal 20 W.
Peter
Reply to
Peter Koerber
Loading thread data ...
Üblich ist Transformator, nicht Transformer.
Ein Transformator kann nicht aus 12V= 230 V Wechselspannung machen, dazu braucht es eine Hilfsschaltung (Zerhacker, Wechselrichter o.ä.). Und irgendwo ist dann auch ein Trafo drin, meist als Hochfrequenzversion (20000 Hertz gegenüber 50 Hertz, die du haben willst). Und diese Auslegung der Gesamtschaltung beeinflußt auch die Verluste des Trafos ERHEBLICH. Die Schaltung selbst gibt es auch nicht gratis, sie braucht auch Energie. Da gibt es Schaltungen von "Billig" (günstiger Preis, hoher Eigenverbrauch) über "gut" bis exzellet ((sehr) hoher Preis mit (geringsten) geringen Eigenverbrauch).
Nein, du kannst auch Umwandler für Megawattbereich kaufen. Siehe einen beliebigen Windturbinenpark an der / in der Nordsee.
Und sicher gibt es auch Geräte für deine 20 Watt, selbst wenn du nur solche für 400 und 1,5W gesehen hast. Wie kommst du auf die komische Schreibweise von
für eins-Komma-fünf Watt?
Tips:
formatting link
(günstig, schnell)
formatting link
(teuer, umfangreicher)
Reply to
Thomas Heier
Peter Koerber schrieb:
Lass dich nicht von T.H. im anderen Posting irritieren. Der will nur schlau daherreden.
Dein Transformer heisst richtig Wechselrichter. Und gibt es von "fast nix" bis "fast unendlich" Watt. Also auch im Kilowattbereich.
Was du suchst ist etwa sowas:
formatting link
oder
formatting link

Selbst brauchen die nicht viel Watt. Wirkungsgrad so bei 90%.
Die intelligenteren gehen ohne Last sogar in eine Art Sleepmodus. Z.B. mein 1500 Watt-Wandler (Berell). Der braucht nur noch ein paar mA im Ruhezustand
Kommt aber ganz drauf an was _du_ machen willst.
Du brauchst auf jeden Fall eine pasende Batterie und einen passenden Laderegler für deine Batterie.
Reply to
Jens Fittig
Hallo Peter,
Wenn das mit den Solarzellen nicht hoffnungsvoll überdimensioniert ist, möchtest Du das ganze mit möglichst wenig Verlust machen, nehme ich an. Dann lohnt es sich allemal nachzuschauen, ob man nicht gleich von den 12 V weg die Kleingeräte versorgen kann. Da wir aber nicht wissen, was für Kleingeräte das sind, bleibt nur der Blick in die Kristallkugel, die aber gerade zu trübe ist, muss ich erst aufpolieren...
Marte
Reply to
Marte Schwarz
"Peter Koerber" schrieb:
Wechselrichter.
230V Wechselspannung.
Das kommt auf den eingesetzen Wechselrichter an. Zuerst solltest Du prüfen, ob man die Geräte nicht doch irgendwie an 12V direkt betreiben kann oder als 12V Variante (Camping-Bedarf, da gibt es ne Menge für 12V DC!) kaufen kann. Das wäre das Optimum!
Wenn das nicht geht, dann muss man zuerst prüfen, ob die Geräte mit der Spannung des Wechselrichters zurecht kommen. Die erzeugen nämlich oft nur einen "modifizierten Sinus" - eine sehr freundliche Umschreibung für irgendeine rechteckige/trapezförmige Spannung.
Dann sollte man den Wechselrichter keinesfalls zu groß dimensionieren. Die angegeben Wirkunsggrade gelten nicht über den gesamten Leistungsbereich.
Reply to
Carsten Kreft
Marte,
Nun ja, meine Frage betrifft ja den Wattverbrauch von einem (kleinen) Wechselrichter. Es handelt sich nur um drei kleine Solarzellen à je 15 Watt, also total 45 Watt (die hat mir ein Freund aus Amerika mitgebracht). Die zwei Endgeräte sind eine FritzBox und ein DVR (also ein Überwachungskamerarekorder). Das mit dem Direktanschluss von 12V wäre eigentlich schon das Sinnvollste, nur woher kriegt man das? Ich lebe so ziemlich weit weg vom "Schuss" auf einer Insel, und in Tahiti (wo man vieles bekommt) ist mit Zubehör auf dem Elektroniksektor so ziemlich grosse Wüste. Schon gar nicht davon zu reden, dass man hier irgendwo einen Stecker für die FritzBox oder den DVR bekommt, damit ich da selber was basteln könnte. Selbst die kleinen Wechselrichter bekomme ich in Tahiti nur an einem Ort und die Qualität dieser Geräte (Made in RPC) steht unter allem Hund. Ein 400W Wechselrichter musste ich schon nach drei Tagen beerdigen und den neuen mit 1'000W habe ich noch nicht probiert. 220V-Versorgung ist eben am einfachsten, da bekommt man die Kabel und Stecker dazu. Sogar auf unserer Insel.
Immerhin konnte ich hier im Thread lesen, dass der Nutzungseffekt rund 90% Prozent ist, das heisst, dass ich den 1000W Wechselrichter auch gleich einbalsamieren kann, weil er zuviel für die Eigenleistung frisst. Beim 400W Wechselrichter wären es dann 40 Watt Eigenverbrauch und da bleiben gerade noch 5 Watt übrig, was kaum für die FritzBox reicht.
Wo bekommt man übrigens in Europa fixfertig konfektionierte Kabel mit Schwachstromsteckern nach freier Wahl? Peter
Reply to
Peter Koerber
Tahiti? Das muss ja ein Paradies sein.
So kann man das nicht rechnen. 90% waeren 40W nur bei voller Last, wobei solche Wechselrichter das meist nicht lange koennen. Unser Wandler hier hat vielleicht um die 300W max und der zieht im Leerlauf und bei kleiner Last nur wenige Watt fuer sich selbst.
Keine Ahnung, aber was spricht gegen einen ordentlichen Hack? Wie andere schrieben, mal nachsehen was die Geraete innen so brauchen und dann mit Buck-, Boost- oder SEPIC-Wandler direkt diese Spannungen bereitstellen. Oft ist es so wie bei unserem Wireless Router, der ungeregelt alles zwischen 5V und (IIRC) 15V schluckt und sich seine geregelte Spannung daraus selbst macht.
Falls das nicht geht sieh mal in einem Autoteileladen nach. Die wird es sicher auch auf Tahiti geben. Dort gibt es meist Wandler im 100W Bereich die man in den Zigarettenanzuendersockel steckt.
Reply to
Joerg
Solche Ger=E4te werden doch eigentlich typisch =FCber Steckernetzteile versorgt, aus denen hinten 5...12V rauskommen. Die Spannung steht normalerweise drauf. Netzger=E4te, die aus 12V 5V machen gibts im Autozubeh=F6r, vermutlich inzwischen weltweit
M.W. gibts ne Menge Elektronikversender, die weltweit versenden.
Die Stecker gibts proplemlos bei Elektronikversendern. Anl=F6ten ans Kabel muss man selbst... Gruss Harald
Reply to
Harald Wilhelms
Hi Peter,
Dann willst Du sicher keinen Wechselrichter haben, der Dir deine wertvollen Sonnenscheinelektronen sinnlos in Wärme umsetzen.
meine zwei FritzBoxen laufen an einem 12 V Netzteil. Da wäre es also in jedem Fall absolut sinnlos erst einmal verlustbehaftet auf 230 V hochzutransformieren, um daran ein Steckernetzteil anzustecken, das daraus wieder 12 V macht. Die 14,4 V vom Akku kann eine Fritzbox sicher auch. Schau mal nach, was auf dem Steckernetzteil steht. Wenn die Box je nur 5 V bräuchte, dann besorg Dir ein Wandler für die 12 V nach 5 V
Hat der ein eingebautes Netzteil, also nur einen 230 V Anschluß oder hat der, wie die FritzBox auch ein externes Netzteil?
Die Hohlstecker bekommt man hierzulande an jeder Ecke. Im Zweifelsfall kauft man sich eben für max. 5 Euronen ein Universalnetzteil, bei dem dann üblicherweise > 5 verschiedene Stecker und ein Kabel zum Anschließen dabei ist. Ich weiss nicht, ob die Chinesen ihre Sachen auch nach Tahiti schicken, hier kann man jedenfalls mittlerweile die Netzteile incl. Porto billiger von China importieren, als man sie hier irgendwo finden kann. Im Zweifelsfall reicht aber ein Lötkolben und ein bischen Mut ;-)
Wenn ich mir eines nicht vorstellen kann, dann dieses. Wenn der Postbote auch zu Euch kommt, dann gibt es auch Versender, die das zu Euch liefern.
Das ist hier aber auch nicht groß anderst.
Universalsteckernetzteile z.B. Das Netzteil abtrennen und nur das Kabel mit Adaptern verwenden ;-) Oder eben schauen, ob es sowas wie Conrad oder Digikey gibt, der zu Euch liefert.
Marte
Reply to
Marte Schwarz
Harald Wilhelms schrieb:
Und natürlich hoffen, dass es da keine Probleme mit "Erdschleifen" gibt. Keine Ahnung, wie dann welche Boxen galvanisch mit welchen andern verbunden sind. Haben dann alle "Minus" an Masse? etc.
Reply to
Rolf Bombach
Hallo Rolf,
Man nehme sowieso nur UTP-Kabel in Verbindung mit einer FritzBox, wie ich in einem früheren Thread schon ausführte ;-)
Marte
Reply to
Marte Schwarz
Oder aus einem defekten Billiggeraet einen MC34063 schlachten.
Der Versand kann in manche Laender biestig teuer werden. Da ist man in entlegeneren Gegenden besser dran was gaengiges ranzufrickeln. Laeuft meist auf Autostecker raus, von Molex oder so. Irgendwas das in Toyota Hilux, Land Rover oder Mercedes Diesel verwendet wird, das bekommt man fast ueberall auf der Welt.
RCA (Cinch) geht auch ganz gut. Laesst sich notfalls aus fast jedem alten Stereo schlachten und die Kabel hat man ja meist aus Beipacktueten von gekauften Geraeten. Muss man aber aufpassen wegen Kurzschlussgefahr wenn der Stecker z.B. herunterfaellt.
Masseschleifen wie sie Rolf erwaehnte koennen auch ein Problem sein. Aber Regler kann man auch massefrei aufbauen.
Reply to
Joerg
Hallo Marte,
Die FritzBox hier läuft effektiv mit 12V 1A, also wäre das genau richtig. Das Schaltgerät zum Solarpanel hat übrigens folgende Ausgänge: -Zigarrenanzünder -2 x 12V grosser Jackstecker -1 x 9V kleiner Jackstecker -2 x 6V kleiner Jackstecker
Der DVR hat ein externes Netzteil (100 - 220 V Input) mit einem Output von 19V 3A. Hier fängt schon das Problem an, wie kriege ich die 19 Volts hin?
Hier fängt das Problem an, weil man auch sowas möglicherweise in höchstens zwei Geschäften in Papeete bekommt. Und dann sicher nicht zu den genannten 5 Euros (Gegenwert), sondern gleich mal mindestens fünfmal so teuer. Wenn überhaupt. Aber die Idee ist sehr gut: Ich lass mit mehrere 5 Euro-Netzteile kommen und löte ans andere Kabelende die Jacks, ggf. die Minijacks (welche ich auch noch besorgen muss). Muss nur noch die Kabel verlängern, weil das Schaltgerät draussen in der Garage ist und die Verbraucher drinnen im Haus. Zweimal 0,5 sollte ja bei der Zuleitung reichen, oder?
Vielfach liefern deutsche Absender entweder nur nach Deutschland oder nur in die EU. Aber das ist das kleinste Problem (kann ich mit Freunden oder Verwandten auch so lösen).
Mit dem kleinen Unterschied, dass solche Geräte für europäische Temperaturen und Luftverhältnisse gemacht sind. Ausserdem kreucht und fleucht nicht das ganze Ungeziefer und die Geckos in Europa durch alle Ritzen. Das beginnt schon mit der Aufstellung im tropischen Klima: Was tue ich, dass beim Wechselrichter nicht die Geckos beim Venti ein- und ausgehen, um ihre Eier im Gehäuseinnern zu legen? Und wie ist das mit den Ameisen und allen kleinen Käfern, die durch viele kleinere Ritzen rein- und rausgehen. Der Geckobesuch an der falschen Stelle auf der Platine erledigt die Sache nachhaltig: Ab in die Mülltonne. Das gleiche Gerät läuft in Europa mindestens zehn Jahre ohne Unterbruch...
Conrad ist mal nix. Aber Digikey kenne ich noch nicht. Danke für den Hinweis! Peter
Reply to
Peter Koerber
Jörg,
Sicher Paradies. Wenn man dort lebt, gibt es auch andere Seiten und man muss auf einiges verzichten können.
Aha, das tönt nicht schlecht. Also gibt es auch Wechselrichter mit ganz kleinen Ausgangsleistungen? Da müsste also ein Wechselrichter mit 100 Watt Ausgangsleistung reichen. Und der hätte dann noch weniger "Eigenverbrauch". Möglicherweise bräuchte der auch keinen Kühllüfter mehr, was noch besser wäre.
Buck-, Boost- und SEPIC-Wandler ist für mich noch komplettes Chinesisch. Werde ich dann per Google auch noch rausfinden.
Es gibt zwei Autoteileläden in Papeete, und die versorgen ganz französisch Polynesien. Sind bessere Schuppen mit ausschliesslich chinesischer Ware. Originalzubehör gibt es vielleicht beim Autoimporteur. Vielleicht. Ich lasse meine Renault-Ersatzteile von einer Renaultgarage in Europa kommen, weil die länger als zwei Monate halten. Der Renault-Importeur in Papeete hat möglicherweise Ersatzteile für die aktuellem Modelle, und das wäre es gewesen. Also muss ich mich in Europa umsehen. Peter
Reply to
Peter Koerber
Peter Koerber schrieb:
Fast jeder Notebookadapter für Autobetrieb liefert aus 12 Volt Iput 19 Volt Otput. Kostest für deine Zweckes so ab ca. 10 EUR
Z.B.
formatting link

Da lohnt sich keinerlei Selbstbau!
Reply to
Jens Fittig
Ja, ist hier auch so. Wir sind nach Kalifornien ausgewandert.
Kuehlluefter haben die ganz kleinen meist nicht. Was die Geckos angeht, muss man das entweder im Haus betreiben oder ein Gitter vormachen. Hier ist es nicht viel anders, nur dass es Echsen und Schlangen sind.
Ok, dann kannst Du auch die Wandlung von 12V auf 19V aus Deinem anderen Post vergessen, dafuer braucht man Elektronikwissen. Aaaber: Es gibt fuer Laptops kleine Autolader. Die steckt man in die 12V Zigarettendose und es kommen um die 19V raus. Nur ob man die in einem Computerladen in Papeete bekommt ist natuerlich die Frage, und sowas wie einen Walmart habt Ihr sicher nicht. Notfalls bei Dell bestellen?
Ok, gibt es in Papeete einen Computerladen? Die haben auch manchmal solche Wandler im 100W Bereich, oder koennen einen besorgen. Um Laptops im Auto mit dem normalen Netzteil betreiben zu koennen.
Ein Bekannter aus Botswana sagte mal dass man viel Bastelfaehigkeit und Improvisation erlernen muss wenn man in so einem Land lebt. Weil alles was importiert werden muss richtig ins Konto haut. Wenn dem an seinem Gelaendewagen ein Teil der Radaufhaengung gerissen war ist er zum Schrottplatz der Eisenbahn getappert, hat sich ein paar Metallteile rausgefischt und dann den Schweisstrafo angeschmissen. Dito bei Elektronik. In einem weggeworfenen 20-30 Jahre alten Fernseher findet man so ziemlich alles was man in diesem Fall brauchen wuerde.
Reply to
Joerg
Das kommt auf den Wohnort an. Wenn $50 Fracht, xx Dollars Zoll, ewige Warterei auf den naechsten Dampfer und sonstwas draufkommt kann ein Selbstbau lohnen. Peter lebt in Polynesien, da ist rund 2000km um ihn rum fast nur Ozean.
Reply to
Joerg
"Joerg" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@mid.individual.net...
Hi, oder der örtliche Energieversorger, die Freileitungen sind lang und tropisch verrottet, da braucht so mancher Kunde einen "Anheber", wie dunnemals die DDR. Oder einen passenden Trafo.
Ah, TV a la Accra...
Reply to
gUnther nanonüm
"Peter Koerber" schrieb im Newsbeitrag news:icrsp0$jpg$ snipped-for-privacy@news.albasani.net...
Hi, Klappspaten und Knarre einpacken und den Hafen besuchen...irgendeine bessere Yacht hat bestimmt einen fertigen Wandler für Bordstrom-12V aufs Eigner-Notebook. Es gibt fertige Netzteile für 12V für fast alle besseren Marken...zur Not besteche den Reinigungsdienst. Da wird doch eh alles geklaut...
Huh, das klingt nach nem tollen Test für die Regenzeit, mal sehen, ob das Dach dann auch abbrennt... Solche Konstrukte täte ich aber seeehr gern vermeiden, zumal da diese "Technik" dann unbeaufsichtigt irgendwo draußen schmurgelt. Vielleicht wachst Du auf und hast Flügel...ach ja, blitzfest ist das auch nicht.
Was sich noch zum "Frickeln" eignen könnte, ist ne alte USV...die hat intern ja auch 12V, bei den Kleinen. Da Drähte dran, die Solarzelle mit Dioden als Fremdlader (muß die USV ja nix von wissen)...und Einschalten nach Belieben. Alte USVs sind nicht soo teuer, sobald die Gelakkus sterben, schmeißt man die weg (naja, hierzulande), aber ein alter Autoakku dadrin tuts auch. Gerade ein Alter...soein "Konstrukt" hatte ich mal laufen, USV, alte 100Ah extern drangeklatscht, völlig ausreichend Strom für gelegentliche Garagebeleuchtung mit Radio und kleinem Werkzeug. Akku auf Sackkarre :-)
Grabe ein Loch, als "Keller", eine alte Badewanne oder ein Blechfaß reicht. Darein stellst Du einen Blechtisch, dadrauf die "Technik". Den Boden des Fasses bedeckst Du mit Diesel....und oben gut abdecken. Solange es darin nicht zu warm wird, findet kein Tierchen den Dieselmief attraktiv genug, darin zu verrecken. Und der Boden ist vergleichsweise kühl..falls es zu stark reinregnen könnte, stellst Du viele hohe Konservendosen mit Diesel rein, die brauchen alle nur ne Fingerbreite. Petroleum könnte auch gehen, oder Kerosin. Oder Schweröl...hauptsache, es stinkt.
Liefert FedEx oder UPS? Bis Tahiti doch wohl bestimmt...dann mit Abholung dort. So wie in Somalia...
Reply to
gUnther nanonüm
Hallo Peter,
Indem Du zuerst mal ausprobierst, ob nicht die 12 V auch schon reichen. Mich würde es nicht wundern, wenn das problemlos an 12 V läuft.
Es muss ja nicht aus Germany sein, um die Ecke bei Euch gibt es solche Versender garantiert auch und von Chian aus nach Europa ist e sicher deutlich weiter als zu Dir.
Digi sollte überall hin liefern können, ist aber für diese Kleinteile ein bischen oversized. Ich würde mich mal nach was lokalem umtun, da gibt es sicher was.
Marte
Reply to
Marte Schwarz

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.