2x3,6v LED an 7,2V RC-Pack

Hallo
Für eine LED Beleuchtung habe ich nach der Berechnung des Wiederstands gegoogelt.
Jetzt habe ich mir 2 LED 3,6V 20mA ausgesucht. Diese würden an ein
7,2V RC-Pack in Serie angeschlossen.
Die Wiedestandsberechnung wirft 0 aus. Also Direktanschluss rcpack+ +led1 -led1 +led2 -led2 -rcpack.
Ist das sooo einfach mit den LEDs?
Gruß
Friedhelm
--
Auch im WWW ist die FAQ der drg:
http://www.drg-faq.info /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Friedhelm Nischt schrieb:

"nein"
U= R * I => R = U / I => (2*3,6V) / 0.02A = 360 Ohm
+rcp wid +led1 -led1 +led2 -led2 -rcp
Würde ich jedenfalls sagen
Matthias
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
Matthias D. schrieb:

Grumpf...
In meiner gefundenen Beispielrechnung stand: (12V-3x3,5V)/20mAuOhm
Daher mein: (7,2V-2x3,6)=0 0/20mA
...Grumpf
Gruß
Friedhelm
--
Auch im WWW ist die FAQ der drg:
http://www.drg-faq.info /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
ach, na klar, Spannungsabfall
akku voll, ca 10V => ~3V
3 / 0,02 = 150 Ohm
dann gehen die nicht durch wenn akku voll !
Friedhelm Nischt schrieb:

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Friedhelm Nischt wrote:

Das war ned so gut, denn dann hast du nur Treffer von Leuten die nicht mal "Widerstand" richtig schreiben können. :-) a) Es ist generell nicht gut mit einem Widerstand zu arbeiten, wenn die Versorgungsspannung nicht geregelt ist. b) wenn a) dennoch so sein muss, dann sollte man die LEDs nicht in Serie schalten sondern einzeln an jeweils einen R hängen um weit von der Versorgungsspannung zu sein (der Einfluß der Änderung wird dann kleiner). c) Es ist in deinem Fall angebrachter mit einem 3-haxigen IC und 1 Widerstand eine Konstantstromquelle zu basteln. -> LM317 <http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/ureg3pin.htm Bild 6. Den LM317 gibt es auch in klein als LM317 Z (?), kostet nur paar deka-Cent.
Nick
--
The lowcost-DRO:
<http://www.yadro.de>
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
Nick Mueller schrieb:

<BG>
Gut, konnte ich auch nachlesen. RC-Pack schwankt mit der Spannung bei der Nutzung im RC-Car.

Ja, soetwas möchte ich jetzt (basteln) um "richtiges" Licht zu haben. Ist ja witzig, aus huschkes LED-Licht entsteht ein eigenes Bastelprojekt.
Schön!
Danke für die Antwort
Gruß
Friedhelm
--
Auch im WWW ist die FAQ der drg:
http://www.drg-faq.info /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Friedhelm Nischt wrote:

Was ich vergaß zu sagen: * Es ist der LM317L im TO92-Gehäuse der so klein ist * In deinem Fall brauchst du die "Schaltung" 2 mal, weil der Regler eine Mindest-Spannungsdifferenz braucht um funktionieren zu können. Also pro LED ein Regler. Aber/Oder/Und ... * LEDs *nicht* parallel schalten (ausser du gönnst ihnen einen kleinen Vorwiderstand damit sich der Strom gerecht verteilt).
Nick
--
The lowcost-DRO:
<http://www.yadro.de>
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
Nick Mueller schrieb:

<Jagdfieber auf Löten> Da ich im Chassi ein Plätzchen von 6/3/2cm frei habe werde ich mehrere "Schaltungen" vorsehen und etwas Platz lassen um, falls die Frontbeleuchtung wirklich funktioniert, mich an ein Bremslicht zu wagen;-) </Jagdfieber auf Löten>
Dein Link hift da super weiter.
Gruß
Friedhelm
--
Auch im WWW ist die FAQ der drg:
http://www.drg-faq.info /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Nick Mueller wrote:

Das kommt darauf an, wie weit der Betriebsspannungsbereich von der Duchflußspannung verschieden ist. Nimmst Du eine rote LED Uf etwa 1,5V und hast beispielsweise 24-28V, dann ändert sich der Strom bei einem Widerstand von 1500Ohm nur von 15 auf 17,66mA. Hast Du 1-5V, so ändert sich der Strom bei einem Widerstand von 180 Ohm von fast 0 auf 19,44mA
Bernd
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Bernd Laengerich wrote:

Das war mein Punkt b) :-P
Gruß, Nick
--
The lowcost-DRO:
<http://www.yadro.de>
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Haeh?
Kannst Du das mal fuer Physiker erklaeren? Kirchhoff verstehe ich, Leuchtdioden nicht...
Bei 'nem klassisch ohmschen Widerstand waer's eigentlich egal, Hauptsache am Ende stimmt der Gesamtstrom und -spannungsabfall...
gert
--
Wege entstehen, wenn wir sie gehen. | gert doering
Vielleicht sollte ich meinen Beobachterposten | snipped-for-privacy@greenie.muc.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Gert Doering wrote:

Die LEDs arbeiten mit einem bestimmten Strom. Die Spannung über der LED stellt sich dann schon irgendwie ein[tm]. So in der Gegend von 1,5V, abhängig davon welche Farbe usw. Das ist schon das erste Problem, man muss im Datenblatt die Durchlassspannung rauslesen um den Widerstand zu berechnen. Ist aber auch nicht wirklich richtig so, Dioden werden mit einem bestimmten Strom betrieben, die Durchlasspannung variiert nämlich von Diode zu Diode, selbst bei gleichem Typ. U_supp - U_diode = U_delta (U_supp: Versorgungsspannung; U_diode: Spannung über der Diode) Dann der gute Ohm: U = R * I U / I = R Hier ist U_delta für U einzusetzen. Nehmen wir mal an, dass U_supp == 7V, U_diode == 1,5V und I == 10mA ist (7 - 1,5) / 10E-3 = 550 [Ohm] Jetzt mal mit U_supp == 9V und dem gleichen Widerstand den Strom berechnen U / R = I (9 - 1,5) / 550 = 13,6 [mA] Also 36% höherer Strom
Das ganze mit 2 Dioden in Serie: (7 - 2 * 1,5) / 10E-3 = 400 [Ohm] (9 - 2 * 1,5) / 400 = 15 [mA] also 50% höherer Strom
Darum ist es besser ein möglichst großes U_delta zu haben. Wenn aber U_supp halt festliegt (die 7,2V vom Pack), dann legt man die LEDs nicht in Serie.
Oder hättest du gerne eine Formel gehabt? :-)
Nick
--
The lowcost-DRO:
<http://www.yadro.de>
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
gabs nicht irgendwo so ne einfachstschaltung:
Konstantstromquelle mit einem FET und einem Widerstand?
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0207011.htm
damit sollten die 2x20mA eigentlich ganz gut machbar sein.
und dann noch je ein 20 Ohm in Reihe zu jeder LED, und dann parallel an diese Schaltung. Dann leuchten beide gleichmäßig.
Gruß Andreas
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hmmmja. OK. Deine Aussage ist also im Prinzip "bei schwankendem U_in will man moeglichst viel Spannungshub am R verbraten, damit I nicht so stark schwankt".
Ich hab' mir hier einfach einen Festspannungsregler geholt, 3.3V-Type, und da die LEDs drangebazt. "Spannung konstant, kein Stress" :)
gert
--
Wege entstehen, wenn wir sie gehen. | gert doering
Vielleicht sollte ich meinen Beobachterposten | snipped-for-privacy@greenie.muc.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Gert Doering wrote:

Genau.
Ja, aber eigentlich nicht richtig, dennoch gut genug.
Gruß, Nick
--
The lowcost-DRO:
<http://www.yadro.de>
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

*g*
(Das mit dem Fest-*Strom*-Regler schau ich mir mal an -- war mir nicht so wirklich klar, dass sowas existiert. Wie macht man das dann mit mehreren LEDs? Parallel, doppelten Festrom einstellen? Serie? Ein Regler pro LED?)
gert
--
Wege entstehen, wenn wir sie gehen. | gert doering
Vielleicht sollte ich meinen Beobachterposten | snipped-for-privacy@greenie.muc.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Gert Doering wrote:

Wurde schon beantwortet: Bissl an Widerstand vor jede LED wenn parallel (wenn es sein muss wg. Vorsorgungsspannung)

Besser so.

Akademisch richtig. ;-)
Gruß, Nick
--
The lowcost-DRO:
<http://www.yadro.de>
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Nick,

Nach Kirchhoff reicht schon das "besser so" ;-)
servus, Patrick
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Irgendwie gefaellt mir das nicht. "Eine LED kaputt, doppelter Strom auf die andere LED, zweite LED auch kaputt".
Ich bleib' beim Festspannungsregler :-)
gert
--
Wege entstehen, wenn wir sie gehen. | gert doering
Vielleicht sollte ich meinen Beobachterposten | snipped-for-privacy@greenie.muc.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Gert Doering wrote:

Du mußt ja schon viele kaputtgewordene LEDs in Deinem Leben gesehen haben, nur weil sie statt der geplanten 15mA plötzlich deren 30 abgekriegt haben.
SCNR, B
...hab zwar früher professionell Elektronik betrieben, aber die Anzahl der defekten LEDs kann ich an einer Hand abzählen...
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.