Einkaufsliste Easystar Teil 2 - Kameraflug

Hallo Leute!
Der Easystar h=E4lt ja bekanntlich ne Menge aus, jedoch ist er einem
50kg Sch=E4ferhund doch nicht gewachsen :((
--> Mein Flieger ist kaputt (von meinem Hund beim Anblick eines anderen
Hundes im Auto zerfetzt). Beim Leitwerk sind alle Fl=FCgel ab, der
Propeller ist gebrochen. Naja, was solls. Die Elektronik ist, soweit
ich das beurteilen kann, noch i.O.
Also...ein neuer Easystar muss her. Vielleicht schaffe ich diesmal
"Build and fly in two hours!":) Da ich ihn mit ner Digicam ausr=FCsten
w=FCrde h=E4tte ich gerne nen st=E4rkeren Motor (der Flieger ist mir zwar
schnell(er als im FMS) genug mit dem Permax400, kommt aber nich
wirklich hoch rauf ~15m...ausserdem wirds ziemlich ungem=FCtlich, wenn
man gegen Wind ank=E4mpfen muss). Brushless ist leider nich drinnen, da
mein Regler (Lipofly 25A) nicht daf=FCr geeignet ist. Welchen Motor +
Akku w=FCrdet ihr empfehlen? Toll w=E4re, wenn ich mein KAN 1050mAh
7-Zellen Akkupack weiter verwenden k=F6nnte (so als zweitakku... f=FCr
Kamerafl=FCge werde ich wahrscheinlch mehr Zellen ben=F6tigen ).
Was h=E4lt ihr von folgendem Angebot (bei Ebay)..
Easystar + 480 no limit Neodym Motor f=FCr 57EU
Turbo-Race-Propeller mit Alumitnehmer 7EU (
Reply to
Philipp Scheidt
Loading thread data ...
Hi Philipp,
"Philipp Scheidt" schrieb:
Der 480 bringt nicht den wirklich spürbaren Kick. Habe mehrere Versionen, auch mit Getriebe und 7" Propeller probiert. Bei den GP1100 Zellen habe ich üblicherweise zwei Packs parallel geschaltet, um den Schwerpunkt (schwerer 480er mit Kugellager und Getriebe) einigermaßen zu treffen. Mit 7 Zellen Mignon, AA ging das immer auf Anhieb.
Mit einem GP1100 flog ich etwa 10 bis 15 Minuten; mit einem 7 Zellen Mignon Pack waren es bis zu 45 Minuten. Mehr Spaß haben allerdings die GP's schon gemacht. Falls Du eine Kamera Montieren möchtest wäre möglicherweise auch ein Gedanke an Lipos angebracht. Für den Orginalmotor ein 2-Zellen-Pack, für den 480 7,2V ein 3-Zellen-Pack.
Richtig Geschwindigkeit bekommst Du vermutlich nur mit einem Brushless, oder mit einem anderen Flieger. Wenn Du mit der EasyStar einigermaßen zurechtgekommen bist, wäre möglicherweise die TwinStar II, oder die EasyGlider eine Überlegung wert. Schneller und auch für Zuladung geeigneter ist wohl die TwinStar II (bei der aber möglicherweise nix mit Brushless ist) .
Klettband und Kabelbinder:
formatting link
Ansonsten gibt es da noch die EasyStar-Fanpage:
formatting link
Gruß
Reply to
Torsten Becker
Hi Torsten!
Danke f=FCr deine Antwort!
Ehrlichgesagt hatte ich mit dem TwinStarII als n=E4chsten Flieger (Querruder) eh schon gelieb=E4ugelt (hab ihn im FMS schon getestet). Reicht der 25A Regler f=FCr die 2 Motoren (werden die parallel geschalten?) aus? Ist es mit der Originalmotorisierung m=F6glich die 200g schwere Kamera (3,5MP Kodak) anst=E4ndig auf H=F6he zu bringen (~150m) es geht mir weniger um Geschwindigkeit als um H=F6he + Segeleigenschaften (aber wahrscheinlich wird in erster N=E4herung nur ne ordentliche Geschwindigkeit nen guten Auftrieb bringen :/ ).
Den Easystar werde ich mir in Originalausf=FChrung vielleicht auch nochmal leisten - war schon ziemlich von den Flugeigenschaften fasziniert (leider nur 3x geflogen *seufz!*).
Zur=FCck zum TwinStar: Was ben=F6tige ich f=FCr den genau?
Baukasten;
2 mini Servos (Seiten/H=F6henruder)
formatting link
2 micro Servos (Querruder)
formatting link
^^^^Sind die Servos OK? Oder sollte ich auf teurere Markenkomponenten setzen?
25A Regler
Empf=E4nger Graupner R700
Fernsteuerung Graupner MX12
Akku (etwas in dem Kaliber (Lipo f=E4llt da ja preislich schonmal raus, bei der Kapazit=E4t)?):
formatting link
^^^^Wie lange w=FCrdest du die Flugzeit sch=E4tzen?
Verteiler Regler =3D=3D> 2 Motoren; kann ich da nich einfach ein paar stinknormale Kabel (2,5mm) zusammenl=F6ten (Verteiler kostet n=E4mlich soviel wie'n Servo)?
Verl=E4ngerung der Servokabel; Kann ich da ebenfalls meine L=F6tk=FCnste spielen lassen und einfach ne Kupferlitze dazwischenl=F6ten?
Ist der Twinstar2 fragiler als der Easystar (klar, ob der Flieger mit 80km/h und 700g od. mit 120 km/h u. 1700g auf den boden knallt issn Unterschied, lol:), aber sind die Teile (Fl=FCgel, ect.) d=FCnner oder sonst wie gef=E4hrdeter? )? Ist ein Handstart genauso m=F6glich wie beim Easystar oder brauche ich immer eine "glatte" Startbahn?
Tja, schade, da=DF es meinen Easy erwischt hat - aber wie heissts so sch=F6n "Jedes Ende ist ein neuer Anfang" (oder so) :) Vielleicht kann ich euch dann ja in Zukunft sogar mit meiner Areal Photography begl=FCcken - jetzt wo meine (zZ nicht existierenden) fliegenden Kunstwerke mit 2Megaeuro versichert sind:)
Tsch=FC=DF, Philipp
Reply to
Philipp Scheidt
Hi Philipp,
"Philipp Scheidt" schrieb:
Darüber habe ich mich auch für den Twin entschieden. MPX macht schon einen guten Job, indem sie Ihre Modelle für FMS anbieten ;-)
Meine derzeitige Konfiguration zieht 18A unter Last.
habe bisher nix mit Kamera gemacht, meine aber, daß die TS einiges transportieren könnte
die habe ich auch drinnen; das Höhenruderservo habe ich bereits mit Getriebedefekt tauschen müßen.
imho unteres Limit.
8 NC-Zellen verwende ich ebenfalls in 1700 und 2400 mA/h, dazu noch NiMH mit 3600 und 3300
Habe 480 BB Motoren an einem 1:2,5 Getriebe. Die habe ich mit 6x3 Props und 2400 NC ca 15 Minuten in der Luft gehalten. Mit 7x5 Props waren es ca 10 Minuten, aber die Steigleistung war wesentlich höher.
Mittlerweile hat es mir eine Anschlußzunge an einem Motor abvibriert - kann sie nicht wieder anlöten, sodaß ich bald mit den Orginalmotoren und Günnis fliegen werde. Gebe Dir dann Info.
Hä? Kabel sind im Bausatz dabei. Stecker am Motor schaden sicherlich nichts. Habe ursprünglich 3 statt 2 Adern in die Motorgondeln gelegt, bekomme mit meinen Reglern aber keine zwei Brushless problemlos zum laufen :(
anschließend noch einige Windunge um einen Eisenkern, dann passt das. Habe die Kabel im Versatz gelöted:
-----------+----------- -----+----------------- -----------------+-----
damit bleiben sie dünn.
Habe die Easystar manchmal schon reichlich brutal gegen den Boden knallen lassen. Das ist mir mit der TS bisher noch nicht passiert :) - Aber ich denke, daß die auch schon einiges wegstecken kann. Bei zu forscher Landung wirst Du möglicherweise einen Vorrat an Kunstoffschrauben und Tragflächenbefestigern benötigen (die MPX-Teilenummern kann ich Dir raussuchen, falls Du gleich welche auf Vorrat mitbestellen möchtest).
Mit den 7x5 Props ging die TS schon recht geschmeidig aus der Hand in den Steigflug über; mit den 6x3 war zunächst ein absacken angesagt.
Meine ES ist mittlerweile auch ausrangiert - Nach 6 Monaten war das Material dann doch zu überstraßaziert.
Gruß
Reply to
Torsten Becker
Hallo Philipp,
"Philipp Scheidt" schrieb ...
ich würde mich da rantasten. Nimm irgendeinen Ballast, den du Schritt für Schritt erhöhst. Dann merkste, ob dein Modell das schafft.
Tschü Günther
Reply to
Günther Grund
Hallo Philip "Philipp Scheidt" schrieb
Du brauchst keine micro Servos Aussparungen sind für folgende Größe vorbreitet Maße LxBxH: 30x12x30 Und die Jamara würd ich nicht geschenkt haben wollen.
Ein bißchen schwach, auch solltest du auf die Leistung des BEC achten.
Kabel kannst du als Meterware kaufen, aber bitte hochwertiges. Am besten welches aus Modellbauzubehör.
Auch hier gilt das gleiche wie bei den Motoren. Verdrilltes Servokabel nehmen.
Der macht weder die Eine noch die Andere Gewindigkeit Das Ding kannst du so langsam fliegen ,das du nebenher gehen kannst.
Gruß Friedhelm
Reply to
Friedhelm Hinrichs
Friedhelm Hinrichs schrieb:
Das steht auch ähnlich auf der MPX-Seite. Wie macht man das? Erzähl das doch mal einen Grobmotoriker! Hab einen orig. Permaxmotor drin und einen Graupner Speed 400 6V. Akku NiMh GP3700SCNR, Motorlaufzeit damit ~12 Min. Luftschraube original, Tausch mit CAM Speed 14-11 (5,5x4,3) hat nichts gebracht, außer weniger Motorlaufzeit. Steigleistung recht ordentlich und auch so ziemlich schnell, nur den Langsamflug kriege ich nicht hin. Der Akku ist ziemlich weit nach hinten geschoben, kein Absacken beim Starten. Ein Wechsel auf 2400NiCd bringt trotz des erheblich geringeren Gewichtes nichts, außer nur 6Min Laufzeit.
Herzlichst
Reply to
Gerd Kosbab
Philipp Scheidt schrieb:
Hier meine Erfahrungen mit der Twinstar als "Fotoflieger":
Ich hatte einen 50A Regler mit einem 3s LiPo-Pack an den beiden orignal Motoren mit den Günter-Propellern und einer 350Gramm Pentax drauf -> Die Propeller hatten bei Vollgas die Angewohnheit abzuhauen und durch das weiche Material der Propeller kam es auch zu Unwuchten die sich in extremen Vibration bemerkbar machten. Die Maschine war mit der Kamera auch nur schwer auf Höhe zu bringen. Als sie dann oben war und ich die Motoren gedrosselt hatte um ein paar Fotos zu machen, ist sie sofort nach vorne abgesackt. Ich hab Vollgas gegeben und die Maschine wurde sehr schnell. Das am Höhenruder hängende HS-55 Servo schaffte es nicht mehr die Maschine aufzurichten. Aus dem 90° 'Sinkflug' konnte ich dann nur noch einen 15° Einschlag machen -> Rumpf an zwei Stellen gebrochen. Und ich weiss nun, das Schaumwaffeln auch extrem schnell werden können.
Meine zweite TwinStarII hat nun diese Konfiguration:
HS-81MG für Höhe und Seite. HS-55 für Quer. 2x MPX BL-400/6D mit Jeti Advance Jes 18-3PADV BEC Reglern 2x 6x4 Nylonschrauben und ordendlichen Spinnern (ich glaube ich hab da irgendwas von Graupner hier aus einem Laden; ca. 20¤ für die Schrauben mit den passenden Spinnern.) 1x 3s 3200mAh LiPo Pack R700 Empfänger
Damit kann sie jetzt auch bis 400g Ballast mitschleppen und bleibt beherrschbar.
müsste gehen.
formatting link

hmm, Lipos sind bei gleicher Kapazität inzwischen genauso teuer wie ihre NiMH-Pendants, dafür aber leichter und aus meiner Sicht einfacher zu handhaben. Ich persönlich habe mit Ebay-Akkus sehr schlechte Erfahrungen gemacht...
20-30 min; je nach Flugstill. Die mit dem o.a. Setup möglichen senkrechten Steigflüge (dann aber ohne Ballast) kosten natürlich Flugzeit.
Wenn du zwei Regler mit BL-Motoren nimmst, die Kabel einfach zusammenlöten. Dabei die Regler direkt hinter die Motoren packen -> wenig Störmöglichkeiten und sie werden sehr effektiv durch den Luftstrom der Schrauben gekühlt.
Jepp
Twinstar -> Handstart
Eine Kleinigkeit noch: Wenn du das o.a. Setup nachbaust wird die Twinstar bei Vollgas sehr schnell. Dabei unbedingt _langsam_ abfangen. Die Tragflächen biegen sich so schon recht abenteuerlich. Wenn man zu heftig und schnell zieht, wird die Materialbelastbarkeit sonst villeicht überschritten. (Ich habs noch nicht getestet :-D)
Reply to
Alexander Gängel
Hallo Gerd "Gerd Kosbab" schrieb
kannst.
Das Ding ist so belasen worden wie er von Mpx kommt. Akku ebenfalls MPX. Schwerpunkt ca. 5 mm weiter vorne . Muss aber erflogen werden. Steigt gut weg. Motoren drosseln damit er nicht mehr von alleine steigt, bzw. er bis in den Sinkflug übergeht. Jetzt mit Gas und Trimmung solange spielen bis er fast steht,dann einen tick mehr Gas . Wenn vorhanden Einstellungen als Flugphase abspeichern. Ideal ist auch ein billig Gyro auf Quer, damit hört das Bocken auf . Der wird so langsam, das er selbst nach einer Bodenberührung ( Kurve in Armeisenkniehöhe ) einer Tragflächenhälfte keinen Schaden genommen hatte.
Gruß Friedhelm
Reply to
Friedhelm Hinrichs
Gerd Kosbab schrieb:
Hi Gerd!
Mein Twinstar wiegt 1120 Gramm und ist mit zwei Mega 400/12/8 Außenläufern versehen. Dazu sind leider 2 Regler notwendig. Dafür steigt mein TS II aber fast senkrecht und geht auch schön langsam. Als Akku verwende ich einen 2000er Lipo. Als Servos sollte man die HS 81 MG verwenden. Die überleben diesem Flieger und lassen sich in anderen Modellen weiter verwenden.
Gruß Dammi
Reply to
Andre Dammköhler
Hey Andere "Andre Dammköhler" schrieb
Ob nun unbedingt kann ich nicht sagen auf jeden Fall sollten es nicht die einfachsten sein.
Achso schalt mal deine Visitenkarte ab
Gruß Friedhelm
Reply to
Friedhelm Hinrichs
Hallo Andre!
Andre Dammköhler schrieb:[ ... ]
Ich denke derzeit den TS als L/S- Flieger an, möchte auch zwei Bl einsetzen. Weil vorhanden werde ich zwei AXI 2212/34 Silverline nehmen. Bei den Servos bervorzuge ich jedoch die HS 85 MG, weil kaum schwerer, kaum größer, kaum teurer, jedoch viiel besser als die 81er!
ciao, Fritz
Reply to
Fritz Reschen
Friedhelm Hinrichs schrieb:
Na ja, nach wirklich harter Landung ohne Schaden für den Schäumling fehlte bei einem Permax eine Kohle *g*
Wo der sitzt, weiß ich sowieso nicht. Eben piXDaumen.
Das muß ich dann ausprobieren!
Der ist in meiner Ka6 und kam da noch nie zum Einsatz.
S.O. ;-)
Gruß geko
Reply to
Gerd Kosbab
Andre Dammköhler schrieb:
Ich komme auf ein Gesamtgewicht von bummelig 1,5kg.
Für zwei BL in einen Schäumling ist mir irgendwie die Kohle zu Schade (das sind ja um und bei 200Teuronen und mehr) und für einen 2000 Lipo hat's auch noch nicht gereicht, da immer wieder andere Ausgaben (z.B. neue gebrauchte Piper).
Da hab ich allerdings welche vom Johannes drin.
[Bl]
Mein LRK wartet auch noch immer auf seinen Ersteinsatz und dann hab ich dafür auch noch zwei Regler liegen und kann mich nicht entscheiden welchen ich nehmen *g*g*
Gruß geko
Reply to
Gerd Kosbab
Andre Dammköhler schrieb:
Hi Andre, Alexander, ...
Haste mir einen Tip? - Mit einem Regler laufen die Brushless praktisch nicht an (ganz schlimm mit zwei Conrad 28/35/16 Innenläufern - nicht ganz _so_ schlimm, aber auch problematisch mit 2 Robbe Roxxy).
Mit zwei identischen Reglern habe ich das Problem, daß die Motoren unterschiedlich hoch drehen und am Ende der Batterielaufzeit einer früher stillsteht; gerade beim Landeanflug sehr unangenehm.
Welche Regler setzt ihr ein? Wie verhält es sich bei Euch?
Gruß
Reply to
Torsten Becker
Moin Gemeinde!
Ich habe bis vor kurzem eine Twinstar geflogen, 2 BL's an 1 Regler; ging serh gut!
Regler war ein 40A Jeti BL, Motoren 2 identische Mega AC 16/15/4. Das ganze an 10 zellen mit 5X5 Speedprops.
An 8 Zellen mit 7 X 4 Props oder ähnlich sollte das in der Twinstar ebenfalls funktionieren; die Motoren sind 480er Baugrößen.
Gruß de Frank
Reply to
Frank Steinmetz
Hallo Gerd "Gerd Kosbab" schrieb >
Mpx gibt 85 mm von Naseleiste ( Naja Leiste ist gut) an.
Ich finde der TS ist ein bißchen Windanfällig und ist so`n Streß beim L/S. Aber wohl Geschmackssache.
Gruß Friedhelm
Reply to
Friedhelm Hinrichs
Torsten Becker schrieb:
Probier mal bei deinen Regler zwischen Hard/Softtiming umzuschalten. Innenläufer bevorzugen meist die "soft"-Variante. Manchmal wird das auch mit xx° Vorzündung bezeichnet.
Das unterschiedlich Hochdrehen kann ich nicht beobachten. Schau mal nach, ob beide Regler auch in allen Punkten identisch progammiert sind. Das unterschiedliche "Power-cutoff" habe ich alldings auch. In der Flugphase bei ausreichender Geschwindigkeit/Höhe ist es egal, da der verbleibende Motor kaum noch Schub bringt. Zur direkten Landung schaltest du die Motoren aus. Mit meinen beiden "Jeti Advance Jes 18-3PADV BEC"-Reglern liegen bei Vollgas und Power-Cutoff zwischen dem ersten und dem zweiten Motor villeicht 5sec.
Es gibt auch Regler (Komtronic?) die ausdrücklich zwei Motoren in Parallelschaltung betreiben können. Allerdings verliert man so die zusätzliche Störsicherheit, da man dann wieder die Motorleitungen durch den ganzen Flieger legen muss und diese sich in unmittelbarer Empfängernähe beginnen.
MfG Alex
Reply to
Alexander Gängel
Hallo Philipp,
Meine Meinung? Billigservos hatten bei mir neben den Kosten für den Ersatz auch den Ärger mit gebrochenen und - am "herrlichsten" - das unnötige Hinaufschleppen zum Hahnenmoospaß verursacht.
Reicht für zwei 400er. Mit zwei 480ern ist man an der Grenze bzw. leicht drüber hinaus.
Kannst Du löten?
Kannst Du löten? Bei größerer Kabellänge ist ein Ferritring mit ein paar durchgezogenen Drahtschlaufen gegen Störungen ganz sinnvoll. Dazu auch:
formatting link
Was für "80 km/h"? Doch nicht die des ES, der nicht so recht gegen den Wind ankommen mag? Oder schreibst Du aus Irland oder von der dänischen Küste?
formatting link
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Philipp Scheidt schrieb:
Ich bin den EasyStar mit dem Permax 400, einem 8-Zellen NIMH 1200mAH Akkupack, 6x3 Propeller und einer 205g Kamera geflogen. Der Akku musste dazu auf den Flügel wandern um den Schwerpunkt an der richtigen Stelle zu haben (Foto bei Bedarf). Das ganze war am Limit dessen, was noch in die Luft zu bekommen ist... Die Kamera wurde per elektronischem Schalter ausgelöst (kein Servo) - spart nochmal etwas Gewicht. Inzwischen habe ich eine 100g-Kamera und einen 110g LiPo Akku (2S1P 2100mAh, gerade eingetroffen) und hoffe dass das deutlich besser ist. Erster Testflug der neuen Konfiguration erfolgt am WE :-)
Gruß, -Sven
Reply to
Sven Neuhaus

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.