suche M4x15 aus Kupfer

Hallo,
ich suche eine Schlüsselschraube M4x15 aus Kupfer. Das Ding will ich wg. besserer Kühlung unter einen AD9858 löten.
Reply to
horst-d.winzler
Loading thread data ...
Hallo,
ich suche eine Schlüsselschraube M4x15 aus Kupfer. Das Ding will ich wg.
besserer Kühlung unter einen AD9858 löten.
Reply to
horst-d.winzler
horst-d.winzler schrieb:
Hallo Horst- Dieter, Da bis jetzt keine Antwort kam, wird auch wohl anderen keine andere Alternative eingefallen sein als die beiden, die ich spontan hatte: Selberdrehen oder Messing nehmen. Gruss Harald
Reply to
Harald Wilhelms
Harald Wilhelms schrieb:
Hallo Harald, ich habe eine andere Lösung gefunden. Die Befestigungsschraube eines defekten HF-Transistor. Man muß nur halt beachten, das in diesen Teilen oft Berylliumbronze steckt. Die ist hochgiftig.
Reply to
horst-d.winzler
"horst-d.winzler" schrieb im Newsbeitrag news:ddupu7$7kp$00$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
Hallo Horst-Dieter,
was muß man anstellen um sich damit(Berylliumbronze) zu vergiften? Oder anders herum, was sollte man mit so einer Schraube nicht machen? Ich gehe mal davon aus, daß anfassen ungefährlich ist.
Gruß Helmut
Reply to
Helmut Sennewald
Stäube einatmen.
Michael Dahms
BTW: Bitte kein Fullquote machen.
Reply to
Michael Dahms
Wenn die Leitfähigkeit von Berylliumbronze ausreicht, kann man CuZr oder CuCrZr nehmen. Das ist nicht so giftig.
Michael Dahms
Reply to
Michael Dahms
Helmut Sennewald schrieb:
Hallo Helmut, anfassen kann man solche Bauelemente schon. Nur, eben nicht zerstören. Wie Michael schon schrieb, unbedingt vermeiden die Stäube einzuatmen. Mit Berylliumbronze ist neben HF-Leistungstransistoren auch bei den kleinen HF-Leistungswiderständen zu rechnen. Also bei zB Sendeendstufen disbezügliche Hinweise beachten.
Google bringt einiges zu diesem Thema:
formatting link
formatting link
formatting link
Also, wenn einem sowas unter den Hammer kommt, immer druf. ;-)
Reply to
Horst-D.Winzler
Hallo Horst und Michael,
danke für die Hinweise zur Gefährlichkeit von Beryllium. Als "normaler" Mensch kommt ja zum Glück nicht unbedingt in die Verlegenheit Be-Dämpfe oder Be-Staub einzuatmen.
Gruß Helmut
Reply to
Helmut Sennewald
Am Wed, 17 Aug 2005 09:48:59 +0200 schrieb horst-d.winzler :
Es steckt BeO drinnen, welches giftig ist. Be-Bronze wird für Kontaktfedern verwendet, von gifitgkeit ist mir hier nichts bekannt.
Reply to
Martin

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.