Welche Monitortechnik ist unempfindlich gegen Magnetstrahlung?

Mein Monitor (TFT/analog) flimmert ab und zu.
Flimmern auf.
Ich habe deswegen vor drei Jahren hier gepostet (http://de.sci.ing.elektrotechnik.narkive.com/JYEyA8PH/bildschirmflimmern-durch-netzteil-mit-metallfolie-verhindern ).
Man riet mir damals unter anderem, das TFT-Kabel auszutauschen. Was ich tat. Seither tritt das Flimmern nur noch sehr selten auf.
Dass das Flimmern durch Magnetstrahlung verursacht wird, war, wie ich zu verstehen glaube, unbestritten.
Wenn ich nun einen neuen Monitor kaufe, welche Technik ist unempflindlich gegen Magnetstrahlung? Im Thread von damals hiess die Antwort "TFT". Mein damaliger/jetziger Bildschirm ist aber doch ein TFT.
Vielen Dank.
Louis
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Louis Noser schrieb:

Vielleicht steht der Monitor ja auch auf einen Wasserader.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hanno,
Am 16.08.2014 15:26, schrieb Louis Noser:


Ist dein Laptop bzw dein Monitor geerdet? Bzw was passiert, wenn du den
die Signaleleitungen einstrahlen.

Trafonetzteil 13,8V / 30A da flackert nichts..

TFT sind die meisten flachen Monitore heute, das bezeichnet die
irgendwann aus (eine Art Leuchtstofflampe, meist so ca 2-4mm dick, hab ich mal in einem Laptop gewechselt, ist ne Fummelsarbeit).

Die meisten Monitore kann man inzwischen analog per VGA oder digital per DVI/HDMI ansteuern, im Inneren haben die Monitore inzwischen m.W alle Digitaltechnik, richtig rein Analog ohne Prozessor gibts m.W schon lange nicht mehr..


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo
Am 16.08.2014 um 16:34 schrieb Jan Conrads:

Ich stelle mir das so vor:
unterschieden werden, wenn kleine Abweichungen durch bspw. Magenetfelder auftreten.
Kann man das prinzipell so sagen?
Louis
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 16.08.2014 19:04, schrieb Louis Noser:

Analog kannst du "einfach" nur das Signal zweifach oder dreifach
auszutricksen.
GL
--



das Schicksal setzt den Hobel an und hobelt alle gleich.

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 16.08.2014 19:04, Louis Noser wrote:

Nein.
kontinuierlich schlechter, bleibt aber mit qualitativen Abstrichen (hier: Flimmern) noch ziemlich lange verwertbar.
Hergen
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 16.08.2014 um 19:51 schrieb Hergen Lehmann:




Auswirkungen haben wenn 1 und 0 Pegel noch eindeutig trennbar sind.
Digital fallen alle Daten aus, aber halt nur eine kleine Menge. Diese
zu Rucklern und stottern.
(Analog und digital). Der Unterschied hier ist das man beim Analog
egal, da man die verlorenen Daten einfach immer wieder senden kann bis sie mal richtig empfangen wurden.
ist muss man schon beide System (das analoge und das digitale System) konkret benennen. Ein fortgeschrittenes Analoges System mag da durchaus besser sein als ein einfaches digitales System andererseits geht der
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 16.08.2014 19:51, schrieb Hergen Lehmann:




In meiner fachidiotischen Blindheit dachte ich an Messtechnik, nicht an
Und da kommt es auf entweder richtig oder falsch an, nicht darauf, ob Bild und Ton noch erkennbar ist oder nicht.
GL
--



das Schicksal setzt den Hobel an und hobelt alle gleich.

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 18.08.2014 11:08, Franz Glaser wrote:


meist ausreichend, um zu entscheiden, ob man sich mit dem Messwert
Am Ende kommt es immer darauf an, was man will. Muss die Information
Hergen
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 18.08.2014 21:25, schrieb Hergen Lehmann:





Na gut, du sollst recht haben :-)
GL
--



das Schicksal setzt den Hobel an und hobelt alle gleich.

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 18.08.2014 um 23:31 schrieb Franz Glaser:

Frage mich allerdings ob es jemanden gibt der am Computermonitor etwas anderes als ein perfektes Bild akzeptiert.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 16.08.2014 um 15:26 schrieb Louis Noser:

Kathodenstrahlen welche die Bilder auf den Schirm malen werden von Magnefeldern direkt beeinflusst, da brauchts nicht viel und das Bild wackelt.

TFT-Monitore werden von Magnetfeldern nicht beeinflusst, ausser die
nicht richtig auf das VGA-Signal synchronisiert, bei bestimmten Bildinhalten gibt es dann Moiree-Effekte, und wenn sich das Bild bewegt
drauf. Vielleicht wird es dann schon besser.
Signal wie DVI, HDMI, Displayport oder Thunderbolt versuchen, jenachdem
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 16.08.14 15.26, Louis Noser wrote:


Das mag schon sein. Nur streut es nicht in den Monitor ein, sondern in die Masseschleife, die (auch) vom Kabelschirm gebildet wird.

niederfrequente Magnetfelder. Da kannst Du einen 2 Tesla Magneten


Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Louis Noser schrieb:


Verwandte umerziehen. Hast du ein Netzteil, welches Schukostecker hat? Flimmert es auch, wenn Netzteil und TFT an der gleichen Steckdose, besser
Hat der TFT ein externes Netzteil, falls ja, hat das Schuko?
Etc. Ich vermute noch immer, dass das ein Brummschleifenproblem ist.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.