Wofür eigentlich verschiedene Batteriegrößen

Hallo!
Darf ich bitte mal eine doofe Frage stellen, auf die ich im www grad keine
Antwort finde:
Warum gibt es verschiedene größen von den üblichen Haushaltsbatterien /
Akkus (AA, Baby, ...).
Ich habe da gerade folgende Akkus vor mir liegen:
AA: NiMh, 1.600mAh, 1,2V (für meine DigiCam)
Baby: NiCd, 1.500mAh 1,2V (für mein Fahrrad-Licht)
Die kleineren AA haben sogar mehr Kapazität als die grossen, also warum
nimmt man für die NiCd in meinem Fall nicht auch AA, die bräuchten weniger
Platz, oder geht es genau darum (umsetzung des Inhaltes und Leistungsabgabe
etc.)??
Danke sehr
Juergen Haeusler
Reply to
Juergen Haeusler
Loading thread data ...
Juergen Haeusler schrieb:
Mehr Volumen -> mehr Kapazität. Einschränkung siehe unten.
Du darfst nicht nur nach der Bauart gehen. Da spielt die Technologie (Alkali/NiMh,NiCd usw.), der Hersteller und das Baujahr eine Rolle. In den letzten Jahren ist es den Herstellern gelungen immer mehr Kapazität aus dem gleichen Volumen zu kitzeln. Wenn du aber Akkus vom gleichen Hersteller, gleicher Technologie vergleichst, haben die mit mehr Volumen die höhere Kapazität. HTH Andy
Reply to
Andreas Weber
Je grösser, desto mehr Kapazität, desto länger die Lebensdauer bzw. die Zeit bis zum Nachladen. Umgekehrt ist aber nicht in jedem Gerät beliebig viel Platz, so daß auch die kleinen Bauformen gebraucht werden.
NiMh ist einfach die modernere und leistungsfähigere Technologie. Wobei Du mit 1600mAh in AA auch da schon recht betagte Exemplare zu besitzen scheinst. In der gleichen Bauform bekommst Du heute bis zu 2700mAh. NiMH-Akkus in der Bauform "Baby" kannst Du dann sogar bis 4500mAh bekommen. Da lohnt sich der Umstieg ernstlich... ^_-
Hergen
P.S.: Da NiCD-Akkus nicht nur veraltet, sondern auch wenig umweltfreundlich sind, werden sie vorraussichtlich ab 2007 sogar verboten sein (mit Ausnahme einiger weniger Spezialanwendungen).
Reply to
Hergen Lehmann
Am Sun, 13 Aug 2006 01:01:31 +0200 schrieb Hergen Lehmann:
Hallo!
Danke für die Infos. Also die AA-NiMH Akkus (3 x 4 Stk. zum wechslen) habe ich tatsächlich (wie meine DigiCam) seit ca. 4 Jahren, funktioniert aber alles trotz regemlmäßgen gebrauch einwandfrei! (beides Canon-Teile, Ansmann Ladegerät mit Einzel-Mikrochiüberwachung und dieser Delta-U-Abschaltung oder wie das heißt)
Allerdings bei der NiCd - Baby ("C") wundert mich das ein wenig, die habe ich vor ca. einem Jahr gekauft, und das war eigenltich beim Elektriker um die Ecke, weil das dringend war, dann waren das also nicht mehr die aktuellen - zum Zeitpunkt des Kaufes *grummel*
Naja, was solls, da ich mich jetzt besser auskenne werde ich beim nächsten Kauf auf jeden Fall darauf besser achten!
Gibt es Erfahrungen zwischen Markenakkus und NoName-Produkte, weil ich tendiere bei den Akkus doch eher zu denen wo um etwas mehr Euros dann auch ein mir bekannter Name draufsteht... ;-)
LG / Danke Jürgen
Reply to
Juergen Haeusler
Juergen Haeusler schrieb:
C-Zellen in NiCd werden bis heute auch mit so niedrigen Kapazitäten hergestellt, auch von den renommierten Herstellern. Das macht auch durchaus Sinn, ist doch deren Selbstentladung geringer als bei den hochkapazitiven.
Klar gibts da Unterschiede, Akkus von GP, Sanyo oder Panasonic haben eine erheblich geringere Serienstreuung als andere 'Marken'. Bis auf die drei kommen die Akkus nämlich aus wechselnden Fertigungsstätten und werden lediglich mit dem passenden Schrumpfschlauch versehen. Eine geringe Streung ist vor allem wichtig wenn mehrere Zellen in Reihe verwendet werden, also fast immer.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Am Sun, 13 Aug 2006 12:41:52 +0200 schrieb Juergen Haeusler :
Schon vor 20Jahren gab es 2Ah "C" NiCds, jetzt müssen etwa 3Ah in NiCd erreichbar sein, NiMH eher das doppelte. Es gab auch damals schon sogenannte Leichtbauzellen, damals mit 1,2AH sowohl als C als auch als D Zelle - im Prinzip eine Sub-C im grossen Gehäuse, sie waren billiger als echte C oder D, man könnte aber an eine Mogelpackung denken. So auch 3Ah Monozellen (NiMH), da sind 7..10Ah möglich.
Reply to
Martin
Hallo Juergen,
Der Markt fuer C und D Zellen (ich nehme an, das sind bei Euch Baby- und Monozellen) ist gegenueber AA (Mignon?) sehr klein. Also wird natuerlich die ganze Ingenieurleistung erstmal in AA gesteckt. Dort ist dann der Fortschritt groesser und schneller.
Reply to
Joerg
Martin schrieb:
3,6Ah, Sanyo Cadnica.
Mehr als 4Ah sind mir noch nicht untergekommen.
Da sind die mechanischen Adapter für AA-Zellen sinnvoller.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.