E-Motor einlaufen

Hallo Freaks..
Wie wird ein E-Motor (Graupner Speed 600 ) richtig eingelaufen ?
Reply to
Peter Oberle
Loading thread data ...
Hallo Peter,
"Peter Oberle" schrieb im Newsbeitrag news:bfjot3$piu$01$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
Heiss waschen? :-)
Ich habe meine 540er frueher mit Nennspannung ohne Last eine Weile laufen lassen, damit die Kohlen sich einlaufen. Das wars dann aber auch schon. Die Experten machen sowas noch unter destilliertem Wasser.
Gruss, Kurt
Reply to
Kurt Harders
Hallo! "Kurt Harders" schrieb im Newsbeitrag news:bfjpkc$flssn$ snipped-for-privacy@ID-20141.news.uni-berlin.de...
nein, normales wasser! und versuch das einlaufen ja nicht trocken! da brennt sich höchstens eine funkenbahn ein und dann dauert das auch noch ewig.
mfG, Klemens
Reply to
Klemens Fehringer
Hallo! "Marco Marx" schrieb im Newsbeitrag news:bfjvuf$ch5$02$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
vorher:
formatting link
formatting link
der Murl war in der 400er Größe, geht aber mit jedem Bürsti gleich
mfG, Klemens
Reply to
Klemens Fehringer
Muss ich Funkenlöschkondesator die ans Gehäuese gehen abmachen ? Irgentwie habe ich noch Muffe davor das Teil ins Wasser zu tauchen ;-)
"Klemens Fehringer" schrieb im Newsbeitrag news:3f1d768e$0$10578$ snipped-for-privacy@aconews.univie.ac.at...
Reply to
Peter Oberle
Hallo! "Peter Oberle" schrieb im Newsbeitrag news:bflcf6$elr$06$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
nein, die bleiben oben.
mfG, Klemens
Reply to
Klemens Fehringer
Moin Peter
Peter Oberle wrote:
Die Kondensatoren braucht du nicht zu entfernen. Einfach den Motor in ein Gefäß mit normalem Wasser einhängen, einige Zellen zur Stromversorgung anschließen (ich nehme immer 3 Zellen) und den Motor quirlen lassen. Nach ca. 5-10 Minuten fängt das Wasser an, sich dunkel zu verfärben. Ab diesem Zeitpunkt solltest du die Kohlen ständig kontrollieren: liegen diese sauber am Kollektor an, Aktion beendet, ansonsten noch ein bißchen laufen lassen. Aufpassen: die durch's Wasser weichen Kohlen sind bei zu langem unkontrollierten Laufen ratzfatz weg. Nach dem Einschleifvorgang den Motor (und vor allem die Kohlen) /gut/ trocknen und danach die Wellenlager mit je einem kleinen Tropfen guten Öles versorgen. Da du mit Niederspannung arbeitest, brauchst du dir wegen der Kombination Strom und Wasser hier keine Sorgen zu machen. Durch das Wasser läuft der Motor ein wenig unter Last, wird gekühlt und die Funkenbildung unterbunden, was dann den Kollektor wiederum erfreut.
Gruß Rainer
Reply to
Rainer Paetz
Tach Patrick,
Patrick Kuban wrote:
Das liegt daran, dass Du ueber flugmodellbau.de postest. Der "kippt immer mal um" (Copyright Hajo G. ;-) und hat dann nach wieder aufrichten Probleme beim Einsammeln alter Freds.
Und dabei hab ich dem Hajo schon mehrmals gesagt, er soll das Servo festschrauben ;-)
Gruss, Wolfgang
Reply to
Wolfgang Kouker
Hallo! "Rainer Paetz" schrieb im Newsbeitrag news:bflhrc$boa$ snipped-for-privacy@news.dtag.de...
Ich hänge ihn ganz normal mit dem Akku und dem Steller über eine längere Leitung ins Wasser.
Am besten einmal in der Hand ordentlich ausschütteln und dann mit einem Föhn auf ca 60°C aufwärmen und somit trocknen. Du kannst auch vorm Einlaufen noch einen Tropfen Öl auf die Lager geben um das Wasser besser abzuhalten.
der Motor hat eine sehr niederohmige Wicklung; normales Wasser leitet nicht so toll und deshalb gehts das. Salzwasser wäre blöd, da setzt sich dann Natrium und Chlor ab. Du mußt nur aufpassen, das der Kollektor nicht mit Luft umspült wird, weil durch den Sog oft Luft nach unten gezogen wird.
mfG, Klemens
Reply to
Klemens Fehringer
Klemens Fehringer schrieb:
Da sieht man wenigstens, warum man kein destilliertes Wasser nimmt :-)
Gruss Chris
Reply to
Chris Benndorf
Dank allen.
Habe gestern mein "Wasser" schwarz bekommen ;-)
Vielen Dank nochmal an alle für die Tips..
"Peter Oberle" schrieb im Newsbeitrag news:bfjot3$piu$01$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
Reply to
Peter Oberle

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.