NiCd-Akku hochohmig

Hallo,
Ich habe den schon länger vermissten Akku eines Akkuschraubers wieder gefunden. Leider ist der jetzt ziemlich hochohmig geworden
und bei nur 80mA liefert der nur 1,2Ah an mein Ladegerät zurück, früher hatte der AFAIR über 2Ah, bei 40mA lieferte der Akku noch ganze 3,3Ah. Beim Laden schaltet das Ladegerät irgendwann ab, weil es meint, dass kein Akku mehr angeschlossen wäre. Mehrere Lade-/Entladezyklen brachten keine Besserung.
Wie kann ich dem Akku wiede auf die Sprünge helfen? Als Ladegerät habe ich einen Akku-Master C3 von Conrad.
Matthias
--
Achtung: Dieses Posting kann Ironie und Sarkasmus enthalten!

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Eric Wick tut geschreibselt haben:

Dann solltest du mal überlegen, deine Ladetechnik zu überarbeiten. Ich habe einen NiCd-Akkusatz früher (um 1990 rum) in einem Spielzeugauto gefahren und danach noch viele Jahre als Senderakku weiterbenutzt.

Ausser der Digitalkamera, dem Uboot und dem Akkuschrauber habe ich nicht mehr so viele Geräte, bei denen sich Akkus lohnen. Für die restlichen will ich mir mal ein Ladegerät bauen, mit dem man normale Alkaline-Batterien wieder aufladen kann.
Matthias
--
Achtung: Dieses Posting kann Ironie und Sarkasmus enthalten!

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Jetzt bei Aldi Nord !
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Eric Wick tut geschreibselt haben:

RAM-Zellen haben im Prinzip den gleichen Aufbau wie normale Alkaline-Zellen, nur haben sie einen dickeren Separator, dadurch werden sie hochohmiger. Wie oft man sie wieder aufladen kann, hängt auch davon ab, wie leer man sie macht, unterhalb einer bestimmten Spannung bilden sich schwer lösliche Zinksalze, diese sind dann für immer verloren.
Das wieder Aufladen von Alkaline-Zellen soll mit einer konstanten Spannung von 1,75V funktionieren, gegen die Bildung von Dentriten, die die Zelle kurzschließen können, soll ein Reflexladeverfahren helfen. Eine normale Einweg-Zelle soll um die 10 Ladezyklen schaffen, IMHO besser als nix. Ein Bekannter hat sich ein primitives NiCd-"Lade"gerät mit 4 grünen LEDs zum Alkaline-Lader umgebaut. Ein solches Gerät habe ich auch noch (seit ca. 15 Jahren unbenutzt), ich zögere aber mit dem Nachbau noch etwas, ich warte noch Praxiserfahrungen ab. Wenn es nicht 100% funtkioniert, entwickle ich vielleicht selber etwas komplizierteres.
Matthias
--
Achtung: Dieses Posting kann Ironie und Sarkasmus enthalten!

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

kaufen ALDI, fertig
Gruß Matthias
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Matthias D. tut geschreibselt haben:

Sicher nicht!
1. gibt es hier nur den anderen Aldi 2. sind mir die fertigen Alkaline-Ladegeräte zu teuer 3. fehlt dann doch der ganze Bastelspaß
Matthias
--
Achtung: Dieses Posting kann Ironie und Sarkasmus enthalten!

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.