Noch eine Akku+USV-Frage

Ich habe vorgehabt, eine USV-Anlage für die Telefonanlage und für
den Router zu "bauen", die überhaupt keine Macken macht und zwar
ohne Rücksicht auf den Wirkungsgrad.
Leistung: 300 Watt
Das Notstromaggregat, das hinter dem Netz steht, kann 15 Minuten
oder etwas länger brauchen, bis es läuft. Aber DAS ist nicht das
Problem. 2 50Ah-Akkus würden das leicht packen für Teilentladung.
Nennstrom ca. 15A für den Wandler. Rechnerisch gibt das 2h aber
dann ist der Akku tief entladen und kaputt.
Ich möchte einen 24V-Akku mit Ladegerät vorn und einem
DC-AC-Wandler dahinter betreiben, der ständig läuft.
Das Problem ist, dass ich zwar alles finde, die Hersteller liefern
aber keine "gscheiten" Daten dazu.
Das Ladegerät dazu ist überraschend teuer. Es sollte nämlich mit
der versauten Spannung vom "Stromgenerator" (ab 40Hz) funktionieren,
das macht den Dingern Probleme. Ich werde wohl auf ein heizendes
Trafo-Monstrum mit Serienwiderstand umsteigen müssen.
Der DC-AC-Wandler, auch "Sinuswandler", ist nur mit mageren
Daten ausgestattet. Mehr als 300/600W gibt er nicht preis,
nichts über den Wirkungsgrad, nichts über den Klirrfaktor,
nichts über die Lastregelung.
Hat jemand sowas gebaut?
Ich fand solche Komplettanlagen für 10kW aufwärts aber so viel
frißt meine Telefonanlage nicht.
GL
Reply to
Franz Glaser
Loading thread data ...
Am 13.06.2012 15:53, schrieb Franz Glaser:
Eine etwa 360W USV ist für unter ? 200,- zu haben. Die sollte für deine Telefonanlage und deinen Router ausreichen. Meine 300V USV von APC läuft seit über 10 Jahren ohne Macken. Bisher einmal den Akku gewechselt. Allerdings darauf geachtet, einen "frischen" Akku als Ersatz zu bekommen. Ich würd sowas immer fertig beziehen. Nix basteln. Letztens eine etwa 200W USV bei ebay für ? 10,- vertickt. Selbstbau lohnt wirklich nicht.
Reply to
Horst-D.Winzler
Hallo, Franz,
Du meintest am 13.06.12:
Panasonic stellt Datenblätter bereit, die sind u.a. über reichelt.de abrufbar. Und da kannst Du interpolieren und extrapolieren, welcher Akku diese Leistung für (mindestens) 15 Minuten liefern kann.
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Hallo, Horst-D.Winzler,
Du meintest am 13.06.12:
Sicher? Da ist inzwischen meistens 1 Akku 12 V 7,2 Ah eingebaut. Und für den sagt das Panasonic-Datenblatt (bei Reichelt: Suche nach LCR-12V 7,2P), dass bei 300 W Last die Spannung nach weniger als 10 Minuten auf wenige als 7 V einbricht.
Was für ein Akku ist darin? Bei meinen Vergleichsmodellen: obiger Akku.
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
"Franz Glaser" schrieb im Newsbeitrag news:4fd89b3d$0$18697$ snipped-for-privacy@newsreader03.highway.telekom.at...
Hi, dafür hab i8ch eine, nur max 200w hat, sogar ein schwaches Nertz "anheben" kann. DEerzeit nen extwernen Akku dran, innen waren nur zwei sauteure 6V-.Typen...
Denk an die Kühlung, die meisten UUSVs halten nur M;inuten durch bei VFollast.
Hatte mal soeinen Brocken aus der Schweiz...48V 22Ah, Dauerstrom, speziell für Laborzwecke. Mit Rollen drunter und ner Schleppstange. >Ein zentraler 25cm-Lüfter blies durch zwei riesige Alurohrkühler. Trafo ca. 30kg schwer...
Das braucht auch keiner, die Verlu´stleistung amortisiert einen Umbau des Routers auf Solarpaneel in wochen...kannst die Solarzelle ja beleuchten ;-)
Reply to
gUnther nanonüm
Am 13.06.2012 17:11, schrieb Helmut Hullen:
Neu habe ich einen 12V/7Ah von Yuasa. Die permanente anliegend Last liegt so bei 13W
Reply to
Horst-D.Winzler
Helmut Hullen schrieb:
Hallo,
rein rechnerisch sind 12 V 7,2 Ah 86,4 Wh, bei 300 W reicht das theoretisch nur 17 Minuten. Da darf man sich über reale 10 Minuten nicht wundern. Die Bleiakku Angaben beruhen ja meist auf einer Entladung in 20 Stunden.
Bye
Reply to
Uwe Hercksen
Am 13.06.2012 17:55, schrieb Uwe Hercksen:
Reicht ja auch zum geordneten Runterfahren eines PCs. Für mehr sind diese USVs ja auch nicht gedacht.
Reply to
Horst-D.Winzler
Hallo, Horst-D.Winzler,
Du meintest am 13.06.12:
Da sagt das Panasonic-Datenblatt: hält ca. 4 Stunden. Genauer: nach etwa 4 Stunden ist die Spannung auf etwa 10 V abgesunken.
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Hallo, Horst-D.Winzler,
Du meintest am 13.06.12:
Aber Franz (der Erstfrager) wollte für 15 Minuten 300 W ziehen.
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Franz Glaser schrieb:
gibt es fix und fertig. Selbstbau lohnt nicht
Wozu denn das? Was ist denn das für ein Monstrum?
Was ist das für eine Krücke? Welcher Diesel braucht heute mehr als 15 Sekunden zum starten?
Dann hast du falsch gerechnet oder falsche Daten angesetzt. Man entlädt nicht bis "kaputt"
Wozu soll das gut sein? Die Umschaltpause von ein paar Millisekunden sollten weder den Router noch die Telefonanlage irgendwie kratzen.
Meine USVs mit allen Drum und dran dahinter packen das einwandfrei
Eine USV für Kommunikation, eine für EDV. Einfach so aus Jux, weils gerade billig war. Würde auch an einer USV gehen.
Du findest sie wohl nur nicht. Oder weisst gar nicht, was relevant ist.
LOL
Nicht wirklich
Ach was
Sinus ist nicht nötig
Mein Wandler macht 1 KW (Berrel)
Du hast Sorgen
Wozu - gibt's doch alles fertig
Meine Güte hast du Sorgen! Für ein bisschen Telefon und einen Router so ein Theater?
Das hängt bei mir alles an einer UPS und die schafft das rechnerisch weit über eine Stunde zu versorgen. Und gibt es fix und fertig für < 100 EUR! Habe bei Ebay für eine gebrauchte 10 EUR bezahlt.
Reply to
Jens Fittig
Am 13.06.2012 18:43, schrieb Helmut Hullen:
Mit Alterung und Wirkungsgrad sollte er dann geschätzt nicht unter eine 12V 12Ah Batterie gehen. Mindestens.
Reply to
Horst-D.Winzler
Hallo, Horst-D,
Du meintest am 13.06.12:
Reichelt, Suche nach Artikel-Nr.: LCR-12V 12PF-1 liefert auch das Datenblatt. Und danach ist ein solcher Akku die ganz sichere Untergrenze.
Wenn Franz nicht nur 40 Euro für 1 Akku ausgeben will, sondern etwa das Dreifache:
Artikel-Nr.: LCP-1242P
(12V 42 Ah) schafft die 300 W für 1 Stunde, da ist also genug Sicherheit.
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Am 13.06.2012 18:41, schrieb Helmut Hullen:
Das ist offenbar nicht so angekommen wie ich es gemeint habe.
Ich möchte keine "schaltende" USV-Anlage sondern eine kontinuierlich wandelnde. Dafür gibts sicher einen Fachausdruck ;-)
Und zwar deswegen, weil ich den ca. 230V~ Eingang nie auf die Verbraucher durchschalten möchte. Die kommen bei Netzausfall von einem "Stromerzeuger", der eine total versaute Spannung liefert.
Diese versaute ca.230V~Spannung ist nicht einmal geeignet für die elektronischen Ladegeräte der heutigen Zeit. Die sind gebaut für eine Flex oder eine Bohrmaschine usw.
GL
Reply to
Franz Glaser
Hallo, Franz,
Du meintest am 13.06.12:
Aber Du hattest doch auch erwähnt, dass die USV etwa 15 Minuten überbrücken sollte, bis der Diesel warmgelaufen ist.
Im Normalbetrieb oder aber nur dann, wenn die Netzspannung futsch ist?
Was bei einer USV hinten rauskommt, ist übrigens nicht unbedingt Sinus.
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Am 13.06.2012 21:38, schrieb Franz Glaser:
Online USV
formatting link
Reply to
Rolf Mennekes
Am 13.06.2012 22:19, schrieb Helmut Hullen:
Der Sinus ist auch ein Problem, die Überbrückungsdauer ist das kleinere, Problem, denn ein Akku mit mehr Ah macht mir nichts aus, ein "Zerhacker", der eine für die "Post" gut genuge Spannung liefert.
Meine Sorge ist nur das Ladegerät, das die Spannungseinbrüche, die Nichtsinus- und die Nicht50Hz des Notaggregats auch auf 24h oder länger verträgt.
Die alten Ladegeräte haben einfach nicht geladen, wenn die Netzspannung weg war, die neueren spielen verrückt mit ihrer Elektronik. Und die wollen keine Last parallel zum Akku "sehen" für ihre "Algorithmen"
GL
Reply to
Franz Glaser
Am 13.06.2012 22:33, schrieb Rolf Mennekes:
Danke.
Was ich für das kleinste Problem gehalten habe, entpuppt sich als das größte: das Ladegerät.
Erstens muss es nach der Netzausfallzeit fast den doppelten Strom herbringen. Ich habe nicht dran gedacht, dass der Dieselgenerator auch diese doppelte Leistung aufbringen muss! Zweitens muss es während der Versorgung mit dem Dieselgenerator mit saumäßiger Spannung zurechtkommen, der hat ja auch andere Lasten, die sich ständig einschalten. Da fällt die Frequenz unter 40 Hz.
Sogar die Batterieklemmen sind nicht "ohne"!
GL
Reply to
Franz Glaser
"gUnther nanonüm" schrieb im Newsbeitrag news:4fd8ae59$0$9523$ snipped-for-privacy@newsspool1.arcor-online.net...
Hi, ist übrigens eine "Effekta" Kann "zubuttern", also aus nem Brownout noch richtigen Strom machen. Hat mal in einem WWII-Bunker am Ende eines WWII-Guttaperchakabels einen PC-Arbeitsplatz versorgt...die paralloel angeklemmte Lampe erlosch oder flimmerte je nach Wetterlage und Grundwasserstand :-)
Warum nicht nen Akku parallel zum AC-Adapter anklemmen? Mit ein bißchen Hühnerfutter...
Reply to
gUnther nanonüm
Am 13.06.2012 21:38, schrieb Franz Glaser:
VFI-USV nach EN 62040-3. VFI = Voltage and Frequency independent bzw Online USV
formatting link
Reply to
Horst-D.Winzler

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.