Mal eine Frage an die technischen Redakteure...

Moin,
für einen Dokumentenstamm von ca. 200 Einzeldokumenten
(Gebrauchsanweisungen, Reparaturanleitungen, Sonstige technische
Dokumentation) der kontinuierlich gepflegt und erweitert werden will,
suche ich noch "die" bezahlbare Softwarelösung. Es geht um ca.
5 Arbeitsplätze.
Die GF übrigens auch, die wollen unbedingt MS Word ;-) und
behaupten, daß da jetzt endlich alle Fehler weg sind...
Ich brauche:
- Stressfreies Einbinden von Bildern per Referenz
- Erstellen von PDF's und HTML Dokumenten, wenn's geht
bitte schon mit verlinktem Inhaltsverzeichnis, ich habe keine Lust
nach jeder kleinen Änderung im neuen PDF mit Acrobat alle Links
von Hand einzutragen
- Zusammestellung von mehreren Einzeldokumenten zu "Büchern" mit
durchgehendem Inhaltsverzeichnis und durchgehender Numerierung.
- Eine investitions- und zukunftssichere Lösung. Andere Schriftart,
andere CI sollten sich mit vertretbarem Aufwand "einbauen" lassen.
Nach einem Versionswechsel möchte ich nicht alle Dokumente neu
layouten müssen usw.
Seit 1997 verwende ich FrameMaker, was das o.g. alles leistet.
Bis auf den Preis und die Tatsache, daß es seit Jahren nicht mehr
wesentlich weiterentwickelt wurde, spricht IMHO nichts gegen das
Programm.
Die Schlipse halten FM für "unbenutzbar". Ich hielt bislang Word
für unbenutzbar ;-)
Ich kenne noch tex (das ist *wirklich* nix für Leute, die Word
gewohnt sind) und Interleaf (Für unsere Anforderungen ist das
einfach zu mächtig und kompliziert). Vor FrameMaker habe ich
Corel Ventura benutzt, das ist wohl inzwischen ausgestorben...
Was benutzt Ihr so? Bei der 2005er Word Version hat uA.
die Einbindung von externen Grafiken ständig das Layout
zerschossen. Ist das 2007er mitlerweile für ernsthafte technische
Redaktionsarbeit benutzbar?
O.J.
Reply to
Ole Jansen
Loading thread data ...
In de.comp.text.* solltest Du am ehesten fündig werden.
Mein Verlag hat von QuarkXpress auf MS-Word umgestellt. Grausam! Dauernd wird das Layout zerschossen. Und nicht ein mal ordentliche unabhängige Zweispaltigkeit ist scheint machbar. (Wenn der Text der Spalte X zu lang wird, rutscht er in die nächste Spalte statt wie gewünscht auf die Spalte X der nächsten Seite.)
Michael Dahms
Reply to
Michael Dahms
Moin,
Ole Jansen schrub:
Ach so....- das las sich gerade aber wie aus einem Werbeprospekt für LaTeX.
Ich denke 5 Festangestellte. Die können sich doch dann mal ein bischen einarbeiten.
CU Rollo
Reply to
Roland Damm
Hallo Roland,
Ich meinte auch LaTex bzw. OzTex. WYSIWYM ist aber für Durchnittsuser nicht intuitiv genug, alle wollen WYSIWYG. Lyx habe ich noch nicht ausprobiert. Wäre evtl. mal einen Versuch wert...
Mit fünf Arbeitsplätzen meine ich, daß 5 Ingenieure/Doktoren/Kaufleute die Dokumente pflegen. Keiner von denen macht das hauptberuflich. Eingefleischte Computerfreaks sind auch nicht darunter.
O.J.
Reply to
Ole Jansen
Ole Jansen schrieb:
Dann stelle den 5 Leuten doch die Vorteile von LaTex vor und was für Dokumente sonst noch alles erstellt werden können.
Es mag anfangs eine Umstellung sein, aber danach kann man die Dokumente wunderbar pflegen.
Außerdem gibt es mit Scientific Word noch eine WYSIWYG-Umgebung für LaTex, die evtl. in der Übergangszeit verwendet werden kann.
Viele Grüße Andreas Demant
Reply to
Andreas Demant
Ole Jansen schrieb:
Hallo,
die Theorie ist WYSIWYG, in der Praxis bekommt man allzuoft nur WYSINWYG. N für not.
Bye
Reply to
Uwe Hercksen
Uwe Hercksen schrieb:
eher WYGIWYD. Mit D für deserve ;-)
O.J.
Reply to
Ole Jansen
*Ole Jansen* wrote on Thu, 07-10-18 10:44:
Keine Ahnung - selbst habe ich in Word schon fast Probleme bei Sachen, die selbst in Notepad gehen. Für TeX spricht neben der Übersichtlichkeit und Benutzbarkeit an sich auch die relativ (zu viele Pakete deklarieren neue Elemente wo es ausreichte alte umzudefinieren) klare Trennung von Form und Inhalt.
Das heißt nicht jeder muß es ganz beherrschen sondern man kann klar abgrenzbare Teile der Arbeit an Spezialisten delegieren.
Reply to
Axel Berger
Am Fri, 19 Oct 2007 10:47:24 +0200 schrieb Ole Jansen:
LyX ist brauchbar So gegen Geld gibt es Sientific Workplace als LaTeX-Frontend. Sehr gut aber teuer :-((
Reply to
Peter Niessen

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.