Generalschalter fĂŒr Einfamilienhaus?

Welche Art Schalter sollte man nehmen, um mit EINEM Handgriff ein gesamtes Haus stromlos zu schalten?, Also zwischen ZĂ€hler und
Hauptverteiler eingebaut, gleich innen neben der EingangstĂŒre.
Die Methode "FI raus" lehne ich ab, dafĂŒr ist er nicht gedacht. SchĂŒtz wĂ€re möglich, braucht aber stĂ€ndig Strom. Schalter mĂŒsste dreiphasig je 20-40A oder mehr aushalten, jedoch nicht unter Last geschaltet. Es sollte auch kein kleines Schalterchen sein, sondern etwas Handfestes. Drehschalter, Kippschalter, oder so etwas was man in Hoollywoodfilmen sieht, wenn sie den Strom fĂŒr den elektrischen Stuhl einschalten. Da ist auch gleich optisch der Schaltzustand zu erkennen. Oder so ein alter Maschinenhauptschalter, KĂ€stchen mit Hebel auf der rechten Seite, sieht ein bißchen aus wie ein einarmiger Bandit im Kleinformat.
Was empfiehlt ihr und wo bekommt man das?
Weitere Frage: Habe mit einem Bekannten ĂŒber die Sinnhaftigkeit folgender Maßnahme diskutiert. Wenn seitens des Versorgers EINE Phase ausfĂ€llt, sollte das gesamte Haus stromlos geschaltet werden. Das wĂ€re möglich mit einem SchĂŒtz, der ĂŒber drei Relais von allen drei Phasen gehalten wird. FĂ€llt auch nur eine aus, wird der Strom zur Wicklung unterbrochen (Und-Schaltung). Oder hat die Industrie ein anderes Element vorrĂ€tig?
Danke im Voraus fĂŒr eure AuskĂŒnfte!
Gerry
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Gerry Wolf schrieb:

http://www.niederspannungskatalog.de/product.php?identnr,CE160300R0131
Phasenausfallrelais! Aber wozu sollte man das in einem normalen Haushalt brauchen?
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Sieht nicht danach aus, als ob der fĂŒr Dauerschaltbetrieb (>10.000 SchaltvorgĂ€nge) ausgelegt ist. Es gibt passende Hauptschalter von Siemens, Möller (ex Klöckner-Möller), Telemecanique und anderen Herstellern. Die sind dann fĂŒr derartigen Betrieb ausgelegt.

2* Ja.
--
Gruß aus Henstedt-Ulzburg, Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Dorf (Schleswig-
Holstein, Kreis Segeberg). Urlaubsbilder: http://www.thomas-heier.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Für den Drehstrommotor im Handmixer. SCNR Harald
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Gerry Wolf schrieb:

Ich bin neugierig, warum sollte man das tun wollen?

Dabei wĂ€re es so einfach, mit einem Taster, der einen Widerstand zwischen Phase und Erde schaltet, das ganze Haus per FI abzuschalten. NatĂŒrlich mĂŒsste man dann immer zum Sicherungskasten, um ihn wieder einzulegen.

Da sehe ich jetzt aber das Problem, dass man 20-40A nicht einfach mit kleinen Relais steuern kann. Vielleicht gibt es SchĂŒtze, die im aktiven Betrieb ausschalten? Dann wĂŒrde der SchĂŒtz nur Strom ziehen, wenn man abschaltet, was wohl weniger hĂ€ufig vorkommt.

Wenn man damit einen SchĂŒtz betreibt, könnte man ein kleines Schalterchen in ein entsprechend ansprechendes mechanisches UngetĂŒm einbauen. Soll der Strom tatsĂ€chlich per Schalter geschaltet werden, muss man wohl im industriellen Umfeld suchen. Allerdings fĂ€nde ich es sehr aufwendig, vom ZĂ€hler eine fette drei-adrige Leitung zu diesem Schalter und wieder zurĂŒck zu ziehen.

Also seitens des Versorgers wĂŒrde ich erwarten, dass er selber Maßnahmen ergreift, um genau sowas zu erreichen. Ansonsten ist mir kein Fall bekannt, wo auf Versorgerseite mal nur eine Phase ausgefallen ist. Allerdings hat bei uns mal eine Hauptsicherung ausgelöst, weil drei leistungsstarke GerĂ€te zufĂ€llig an der selben Phase hingen. Ich wĂŒsste aber nicht, weshalb man deswegen das ganze Haus lahm legen wollte. Welche drei-phasigen GerĂ€te hat man schon regelmĂ€ĂŸig in Betrieb, die dadurch Schaden nehmen sollten?
CU, Christian
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christian Treffler schrieb:

Weshalb?
Die von den Ortstrafos abgehenden Leitungen sind ja auch abgesichert, mit Schmelzsicherungen. Und es kann schon mal einen guten Grund dafĂŒr geben, dass da eine auslösen muss.
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am Sun, 07 Nov 2010 12:21:44 +0100 schrieb Dieter Wiedmann:

Hier passiert das gar nicht so selten (viele Freileitungen).
Lutz
--
Mit unseren Sensoren ist der Administrator informiert, bevor es Probleme im
Serverraum gibt: preiswerte Monitoring Hard- und Software-kostenloses Plugin
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 07.11.2010 12:27, schrieb Lutz Schulze:

SpÀtestens beim nÀchsten krÀftigen Unwetter. Besonders wenn Freileitungen durch BaumbestÀnde fĂƒÂŒhren. Soll ja vorkommen. AusÀstungen sind ja wg. ang. zu hoher Kosten gestrichen.
--
mfg hdw

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am Sun, 07 Nov 2010 13:04:49 +0100 schrieb Horst-D.Winzler:

Macht der Versorger hier eigentlich regelmÀssig und wenn ich mir seine Kosten anschaue kann er sich das auch locker leisten.
Lutz
--
Mit unseren Sensoren ist der Administrator informiert, bevor es Probleme im
Serverraum gibt: preiswerte Monitoring Hard- und Software-kostenloses Plugin
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo, Dieter,
Du meintest am 07.11.10:

Vor einigen Jahrzehnten, Praktikum bei einem Stromversorger. Wir durften im Ortsnetz die ZĂ€hlertafeln (Marmorplatte mit Abstandshalter, dahinter fliegende Verdrahtung) gegen neuere ZĂ€hlertafeln auswechseln. Dazu mussten wir ab und zu auch an der "HauseinfĂŒhrung" arbeiten; das Dorf war noch nicht verkabelt, die Freileitungen wurden irgendwo im Giebel zum Dachboden durchgereicht. Spinnweben, Staub, minimale Beleuchtung, eng, ... SelbstverstĂ€ndlich haben wir da "unter Spannung" gearbeitet.
Dabei ist mir einmal der Schraubenzieher ein wenig abgerutscht. Gab einen Lichtblitz, einen leicht verschmurgelten Schraubenzieher. GlĂŒcklicherweise hat die 80-A-Sicherung in der Trafostation nicht ausgelöst: das hĂ€tte viel Ärger gegeben.
Und dann gab es noch BaggerfĂŒhrer Willibald, der auch ab und zu mal einphasig abschaltete. Amm liebsten freitags nachmittags.
Viele Gruesse! Helmut
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Doch, ist mir in ca. 40 Jahren (Reichweite Langzeitspeicher) schon mind. 3 mal vorgekommen, das letzte mal vor weniger als 5 Jahren.
Erst war ein Außenleiter ("Phase") weg, wenige Minuten spĂ€ter dann die beiden anderen. Die Schleswag wollte mir als HAushaltskunde aber keine detaillierte Auskunft geben... Ca. 2 Stunden spĂ€ter war der Saft dann wieder da.
--
Gruß aus Henstedt-Ulzburg, Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Dorf (Schleswig-
Holstein, Kreis Segeberg). Urlaubsbilder: http://www.thomas-heier.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
.

Versorger sollten eigentlich Phasenwächter im Einatz haben, die nach kurzer Zeit allpolig trennen bis Reparatur. Dafür gibts durchaus Gründe. Nicht überall sind funkt. Motorschutzeinrichtungen vorhanden.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 07.11.2010 16:52, schrieb bastian:

GlĂŒcklicherweise gabs das bei uns zu Zeiten den Sturm Lothar nicht, denn sonst wĂ€ren wir 2 Tage völlig stromlos gewesen. Ich hatte dann einfach temporĂ€r alles auf die verbleibende Phase geklemmt.

Bei uns waren wohl weniger als 10 HĂ€user betroffen und deshalb bekam der Netzbetreiber das wohl erst mit, nachdem ich angerufen habe. Definitv wurde unser Leitungsabschnitt wohl nicht von einem PhasenwĂ€chter ĂŒberwacht.
Michael
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christian Treffler schrieb:

Bagger reißt Straße auf und das Anschlusskabel fĂŒr ein Nachbarhaus gleich mit. Danach war im Feld der Strom einphasig weg. Und das beste: Er hat das zwei Wochen spĂ€ter ein paar dutzend Meter weiter *nochmal* geschafft.
Mit freundlichem Gruß
Jan
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 07.11.2010 15:13, schrieb Jan Kandziora:

Normal, Handschachtung heisst zweizinkiger Kleinbagger und LeitungsplÀne haben schonmal 5..8m "Toleranz"
Butzo
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Jan Kandziora schrieb:

Übung macht den Meister.
Hier ist ein MĂ€hdrescher am Feldrand ganz langsam in den Holzmasten mit einem Telefonluftkabel gefahren. Mast Wackelt, Leute brĂŒllen und rudern mit den Armen. Fahrer gibt mehr Gas, Mast wackelt noch mehr. Leute fassen sich an Kopp, bleibt ihnen ja nichts anderes ĂŒbrig. Fahrer gibt noch mehr Gas. Endlich geschafft, das Ding fĂ€llt um. Nein, lĂ€sst sich _nachher_ nicht erklĂ€ren. Immerhin waren die Telefoniker innert einer Stunde oder so da, mit neuem Mast, erstaunlich.
BezĂŒglich Topic: Vor zwei Jahren ca. ist im Sturm ein Baum an eine 16kV Stichleitung gekommen. Die ganze Gegend war hell ;-), es sind alle drei Phasen ausgefallen. Über die Dauer des Ausfalls gab es Seitens BezĂŒger und EVU unterschiedliche Interpretationen...
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

In Syrien scheint es ein modernes 380kV(?)-System zu geben, ein mittelprĂ€chtiges Mittelspannungsnetz, und eine katastrophale Endverteilebene. Das Mittelspannungsnetz scheint nie freigeschnitten zu werden, funktioniert aber dennoch - Bewuchs sieht dicht an den Leitungen etwas verkohlt aus, und die Pflanze meidet dann diese Region halt fĂŒr weitere Explorationen :) Sprich, sieht aus wie kreisförmig mit Minimalabstand freigeschnitten...
Vermutlich wird es bei starkem Wind oder Sturm dann ein wenig wacklig mit der Spannung - falls die da so Wetter ĂŒberhaupt regelmĂ€ĂŸig haben...
-ras
--

Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Also schrieb Christian Treffler:

Also, wir haben bei uns zu Hause öfter mal kurze einphasige Störungen (in Form von AusfĂ€llen, meist unter 1 s Dauer). Nein, es liegt ganz sicher nicht an der Hausinstallation. Da ist alles fix. Und dann ist auch mal wochenlang wieder Ruhe... allerdings zuckelt z.Z. auch immer mal wieder ein Bautrupp bei uns durchs Dorf, ganz offensichtlich um aufgestĂ€nderte Dach-HausanschlĂŒsse nach und nach auf Erdanschluss umzurĂŒsten. Womöglich hĂ€ngt das damit zusammen.
Ansgar
--
*** Musik! ***

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christian Treffler wrote:

Mir aber. Hier hat bei Bauarbeiten ein Baggerfahrer mal das 400V-Kabel in der Straße derartig gezwickt, dass nur eine Phase ausgefallen ist. Den Tod meines Kompressormotors verhinderte der Motorschutzschalter.

Drehstrommotoren
LĂŒfter, Heizungspumpen, Kompressoren (habe ich regelmĂ€ĂŸig aber nicht dauernd in Betrieb), Vakuumpumpen und vieles andere mehr was der gemeine heimwerkende Frickler in seinem Haushalt so hat.
Patrick
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Patrick Kibies schrieb:

Der Hobbyfrosch, der ne 3P Vakuumpumpe hat, hat auch einen FU, der mit 2 Phasen auskommt.
So, musste meinem Neid mal Luft machen.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.