Zugfestigkeit NYM

Hi,
es soll von einer Wohnung unten ein Raum im Dach mit ein
bisschen Strom versorgt werden. Dazu steht ein alter Schornstein
zur Verfügung (OK vom Schornsteinfeger). NYM 3x1,5 reicht
von der Last her - nur im Schornstein-Zug kann man die Leitung
ja nicht befestigen - wie sieht denn das mit der Zugfestigkeit
aus? Die Leitung würde ja von oben frei runterhängen. Wie
weit darf die denn frei hängen (das Problem träte in einem
Kabelkanal oder Rohr ja auch auf)?
mfg.
Gernot
Reply to
Gernot Zander
Loading thread data ...
das Problem umgehen Fachleute und verwenden Leitungen mit Traggeflecht NYMZ
MfG
Reply to
Bernd Löffler
Ich bin 100% sicher, daß dir die freundlichen Leute von Lapp-Kabel dafür eine Auskunft geben können. Oder sonst ein Kabelhersteller. Die haben mir auch immer geholfen, sogar bei waagrecht aufgehängten, durchhängenden Kabeln.
Sücher, jou, habe ich vor 40 Jahren gelernt aber mittler- weile längst mit viel anderem Mist zugedeckt.
MfG Glaser
Reply to
Franz Glaser (KN)
Am 2004-06-04 schrieb Gernot Zander:
Übliche elektrische Leitungen sollte man mechanisch nicht auf Zug belasten.
Ein Schornstein ist jedoch von oben zugänglich, so kann man von oben z.B. ein Nylonseil befestigen und an dieser alle 15 cm eine NYY Leitung mit Schrumpfschlauch befestigen, so dass die Leitung von der Leine getragen wird. Wenn ein Drahtseil (vorzugsweise aus VA) verwendet werden soll, muss dies geerdet werden.
Warum kein NYM?
Ganz einfach: Ein Schornstein ist von innen recht verschmutzt, meist sogar mit chemisch aggressiven Ablagerungen, damit kann ein Erdkabel besser zurecht kommen. (Wird in der Industrie auch so gemacht).
Zudem ist sicherzustellen, dass der Schornstein nicht wieder in Betrieb gehen kann. (Alle Zugänge außer der Reinigungsöffnung zumauern)
Reply to
Juergen Bors
1. Schorni fragen. Die nehmen da schnell viel übel und haben überraschende Rechte. 2. NYY nehmen und an einem Sein befestigen. Zusätzlich im gesammten Schorniverlauf ein Rot-Weißes- Flatterband verlegen. 3. Unbedingt für Durchlüftung sorgen, weil sonst das Teil versotten kann, auch wenn seit Jahrzenten ned mehr geheizt wurde.
Gruß Christoph
Reply to
Christoph Hensel
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Grundsätzlich Ack. Aber ich lese aus dem OP, dass der Schornsteinfeger schon zugestimmt hat.
Wie machst du in solchen Fällen die Zugentlastung? Kabelbinder und regelmäßige Entlastungsschlaufe? Das Flatterband halte ich übrigens für eine Gute Idee[tm].
Sprichst du da aus Erfahrung? Aber ein Belüftungsgitter in der ehemaligen Revisionsklappe im Keller sollte dann ja wohl reichen.
Gruß
Stefan
Reply to
Stefan Wagner
Jo so machen wir das. schwarze Kabelbinder nehmen, halten länger
Hatten inner Innung letztens nen Schorni, der nen Vortrag gehalten hat mit _sehr_ anschaulichen Bildern
Jo denke auch.
Gruß Christoph
Reply to
Christoph Hensel
Hi,
Danke soweit für die Lösungsvorschläge, wir schauen mal.
mfg. Gernot
Reply to
Gernot Zander
Passen farblich auch besser zum Schornstein. :-)
Da müsste man doch eigentlich gleich ein Windrad in den Schornstein bauen können zur Haushaltsstromversorgung... Gruss Harald
Reply to
Harald Wilhelms
Passen farblich auch besser zum Schornstein. :-)
Da müsste man doch eigentlich gleich ein Windrad in den Schornstein bauen können zur Haushaltsstromversorgung... Gruss Harald
Reply to
Harald Wilhelms
Christoph Hensel schrieb:
schnipp
Full Ack!
Die wei=DFen (aus Nylon) halten nur gerade mal ca. 1.000 Jahre, die schwarzen bestimmt l=E4nger!
Im =DCbrigen ist es nicht zul=E4ssig, in oder auf einem Schornstein Leitungen zu verlegen. Anders sieht es allerdings aus, wenn der Schornstein "entschornsteint" wird. Aber dann ist er ja auch kein Schornstein mehr. =
Hilfreich w=E4re =FCbrigens auch eine L=E4ngenangabe, bei kurzer Strecke = w=E4re eine Zugentlastung wohl =FCberfl=FCssig.
Gru=DF, Bernd
Reply to
Bernd Schnürer
Die weißen Kabelbinder sind ned UV-fest und oft chemisch auch ned so beständig wie die schwarzen. Ich habe weiße Kabelbinder nach 3 Jahren schon zerbröseln sehen. Aber das ist bestimmt ne optische Täuschung gewesen und ich lüge hier nur rum um nen Wichtigen zu markieren.
Gruß Christoph
Reply to
Christoph Hensel
In stillgelegten Schornsteinen ist natuerlich mit stark erhoeten UV-Strahlungswerten zu rechnen.
Reply to
Juergen Hannappel
Christoph Hensel schrieb:
schnipp
Nylon-Kabelbinder aus dem Elektrogro=DFhandel?
Nie und nimmer!
Bernd
Reply to
Bernd Schnürer
Hi,
:-)
Baulich ist er mal ein Schornstein gewesen, mangels Öfen aber keiner mehr. Der Schornsteinfeger gibt sein OK (wir haben's nur noch nicht schriftlich). Es ist aber insofern noch ein Schornstein, als dass man keine Schellen an die Wand machen kann, wenn man nicht gerade die Statur von Naomi Campbell hat - und die da durchkriechen zu lassen ist wohl zu teuer:-)
Ich schrieb 22 Meter. Da mag ich das Kabel nicht frei hängen lassen. Im Angebot ist ein Anglerverein, der eine Kette beschaffen kann (oder übrig hat) - die dürfte sich gut dafür eignen. Oder eben NYMZ - je nachdem, was billiger ist.
mfg. Gernot
Reply to
Gernot Zander
[...]
Aber nur mit hohem Aufwand mit Umlenkspiegeln bzw."Glasfaser... "
Rudi ( a bissale Schbass muass sei, würde Franz sagen)
Reply to
Rudi Horlacher [Paul von Staufen]
[...]
Ich habe in einem Gewächshaus nach eineinhalb Jahren weiße Kabelbinder nur noch als Brösel gesehen!
Rudi
Reply to
Rudi Horlacher [Paul von Staufen]
Hi,
Naja, eine Glasfaser soll auch noch rein :-)
mfg. Gernot
Reply to
Gernot Zander
Hi,
Ach so - im Gewächshaus, das ist klar. Die wachsen ja dann, und da sie sich nicht häuten können...
Reply to
Gernot Zander
Hallo Gernot, das wird dann aber schon etwas schwieriger. Da musst Du da Glas vorsichtig rausschmelzen, das Glasfaserkabel innen schwarz anmalen und dann das Glas wieder vorsichtig reingiessen. Nur so kannst Du Störungen durch UV verhindern... SCNR Harald
Reply to
Harald Wilhelms

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.