Selbstrückstellender RCD

Moin,

bei Neuinstallation ist der Einbau von RCD vorgeschrieben. Nun hat der Eigentümer, nachdem er sich wohl einiges angelesen hat, Angst das durch Summierung von Fehlerströmen ggfls. ab und an der RCD auslöst.

Wie Bauherren nunmal sind, da finden Sie dann auch gleich eine eigene Lösung. Die lautet selbsteinschaltende RCD.

Hat jemand sowas schon mal in Eigenheimen verbaut und kann das sinnvoll sein? Ich behaupte, das bei richtiger Aufteilung der Kreise und Verteilung auf mehrere RCD der Aufpreis für die Erweiterung nicht lohnt.

Meinungen?

Peter

Reply to
Peter Kern
Loading thread data ...

Im Einfamilienhaus meiner Eltern läuft alles über zwei 30mA RCDs (Wohnung und Keller). Die Installation ist 30 Jahre alt, da löst nie was aus, außer manchmal bei Gewitter. Evtl. den Gefrierschrank über einen eigenen Kreis ohne (oder mit 500mA) RCD schalten.

Thomas

Reply to
Thomas Meier

Hallo,

Thomas Meier schrieb:

Ist das denn zugelassen? Ich bin davon ausgegangen, das jede durch Laien benutzbare Steckdose mit einem 0,03er RCD abzusichern ist.

Peter

Reply to
Peter Kern

Dem sollte durch Festanschluß der Truhe tu entgehen sein.

-ras

Reply to
Ralph A. Schmid, dk5ras

Peter Kern schrieb:

So ist es. FI mit automatischer Widereinsachltung (bis 5x) sind f=FCr unbemannte (fernmelde)Einrichtungen sinnvoll. Siehe mal nach den Preisen ;-)

formatting link
Wobei die noch "preiswert" sind ;-)

--=20 mfg hdw

Reply to
Horst-D.Winzler

Peter Kern schrieb:

Den Gefrierschrank absichern, nicht eine Steckdose für den Gefrierschrank. :)

Ciao/HaJo

Reply to
HaJo Hachtkemper

Horst-D.Winzler schrieb:

Wie funktioniert das? Ist da ein Motor eingebaut, der den Schalter mechanisch zurücksetzt?

Als Gegenleistung zu den Kosten bekommt der Nutzer aber eine wöchentliche Prüfung, welche nichteinmal das Netz trennt. Für gewissenhafte, aber faule Häuslebesitzer, die irgenwann die regelmäßigen Prüfungen nicht mehr durchführen, ist das vielleicht genau das richtige.

Gruß Christian

Reply to
Christian Müller

Christian Müller schrieb:

Dem Aussehen nach mechanisch, der Schalterblock und die Steuereinheit sind ja aneinandergerastet.

Man kann es ja mal ausprobieren. Die Empfindlichkeit (mindestens 30mA, maximal 30mA) wird wohl nicht toleranzlos eingehalten werden, obwohl es eine zugesicherte Eigenschaft ist -> kein Risiko.

Ciao/HaJo

Reply to
HaJo Hachtkemper

Christian M=FCller schrieb:

Guckst du:

formatting link
$File/2CDC400024D0101.pdf

--=20 mfg hdw

Reply to
Horst-D.Winzler

HaJo Hachtkemper schrieb:

Das ist mir auch aufgefallen. Der Trend der Schlabbersprache scheint nun auch in Datenblätter und Handbücher einzug zu halten.

Gruß Christian

Reply to
Christian Müller

Horst-D.Winzler schrieb:

Ach, das ist ja klasse. Sowas gibt es ja auch zum Nachrüsten.

Danke für die Info.

Gruß Christian

Reply to
Christian Müller

Peter Kern schrieb:

Du meinst sicher die RCD von Gewiss "restart" wird in D von Schupa vertrieben. Nein, ich habe die noch nicht verbaut, da ich bisher nur sehr dünne Erfahrungen bekommen habe. Aber nachdem ich mit Gewiss (Leuchten, REG und anderes E-Material) so meine Erfahrungen sammeln durfte, warte ich bis Hager & Co etwas in der Art anbietet! Mal so nebenbei: Summenfehlerströme auf dem PE, die den Auslösestrom von Delta I bringen, würden mich als Elektrofachmann stutzig machen. Wir sprechen nicht von gelegentlichen Auslösungen in Folge induktiver Einkopplungen aus Überspannungen (Blitzeinschläge, Schalthandlungen). Die zusätzliche Sicherheit, die ich mit einem FI erhalte, sollten das gelegentliche Auslösen in Kauf nehmen lassen. Habe ich aber dauerhaft Fehlerströme, ist etwas faul, was nach Beseitigung ruft! Ansonsten ist die Installation Sch... Kein vernünftiger E-Installateur fasst Stromkreise, an denen z.B. Waschmaschinen, mehrere Schaltnetzteile und Küchengeräte hängen, auf einen FI zusammen! Ich plane und baue grundsätzlich Anlagen so, das mehrer FI in der Anlage sind. Welch Segen sind die FI/LS Schalter! In meiner Anlage im Haus, sind seit Jahren alle Stromkreise per FI (0,03er + Summen FI) abgesichert. Die Auslösungen, die ich hatte, kann ich an einer Hand abzählen! Selbst als wir einen Naheinschlag hattem, der mir 2 Dehnguard zur Auslösung brachten, war kein FI gefallen! Wird alles viel zu heiss diskutiert! Gruss Ralle

Reply to
Ralph Heiden

Am Sat, 11 Jul 2009 12:28:52 +0200 schrieb Ralph Heiden:

Na dann laß die Kassa klingeln:

formatting link
MfG Peter

Reply to
Peter Leopold

Am 7/11/2009 11:09 AM schrieb Horst-D.Winzler:

Oder gleich im online-Katalog von ABB:

formatting link

Im Kapitel 2 sind die RCDs.

hth fritz

Reply to
Fritz Schoerghuber

Peter Leopold schrieb:

wie war das: wer Billiges kauf, kauf zweimal? Ralle

Reply to
Ralph Heiden

dann ist die Welt voll mit unvernünftigen Installateuren. Der Standard ist ein einzelner 3-poliger FI für alles (egal ob 12qm Studentenbude oder 120qm Einfamilienhaus mit 1200qm Außenanlagen). Weil der, der es bezahlen soll, nichts anderes als das vorgeschriebene Mindestmaß bezahlen will. :-(

Reply to
Timm Thiemann

Am Sat, 11 Jul 2009 23:41:26 +0200 schrieb Timm Thiemann:

Moin allerseits,

hätte da einen Verständnissfrage. Soweit ich weis, ist ein FI entweder 2polig (eine Phase + Rückleiter) oder

4polig (3 Phasen und Mittelpunktleiter). Der Schutzleiter geht ja am FI vorbei. War der 3polige FI ein Irrtum oder ist mir da was entgangen? Und wenn, dann was?

Prabodh

Reply to
Prabodh C. Brendler

Timm Thiemann schrieb:

Komische Standards habt ihr bei euch. Bei uns in D ist mit nach den aktuellen TAB ein einziger RCD überhaupt nicht zulässig, wenn mehrere Verbraucher anschließbar sind.

Ciao/HaJo

Reply to
HaJo Hachtkemper

Prabodh C. Brendler schrieb:

formatting link
und 20 weitere allein bei diesem Hersteller.

Ciao/HaJo

Reply to
HaJo Hachtkemper

ja, war ein Irrtum. Ich meinte 4-polig bzw. 3-phasig.

Reply to
Timm Thiemann

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.