USV f├╝r Radiowecker

Hallo
Die meisten Radiowecker besitzen ja mittlerweile einen Puffer so das bei einem Stromausfall die Uhr- und Weckzeit gespeichert bleiben. Allerdings
funktioniert bei den mir bekannten Modellen das Wecken w├Ąhrend einem Stromausfall nicht. Daher dachte ich daran mir eventuell eine USV speziell f├╝r den Radiowecker zu Basteln. Dabei br├Ąuchte man nicht einmal unbedingt einen Wechselrichter. Zum einen gibt es Modelle die einen 12V eingang haben, zum anderen k├Ânnte man die Spannnung auch ├╝ber ein Umschaltrelais erst nach dem Netzteil gleich wie ben├Âtigt einspeisen. Denn eine kurze unterbrechung w├Ąre beim Radiowecker ja problemlos. Zur Pufferung dachte ich an einen Akkupack z.b. aus Mignonzellen. Dieser m├╝sste dann solange Netzt da ist nur st├Ąndig eine erhaltngsladung abbekommen. Meine frage: Machen das normale Akkus auf Dauer mit? Welche Ladetechnik sollte man einsetzen? Oder hat jemand ganz andere Ideen zu dieser Probleml├Âsung?
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
Marco Gsellmann wrote:

mein Gott, wieviel Umweltschaden ist denn f├╝r so eine triviale Funktion wie einen Wecker genug? Jetzt reichen die 5-10┬Ą Strom pro Jahr schon nicht mehr. Es muss noch eine USV dazu. Und das bei der in Deutschland ├╝blichen Netzverf├╝gbarkeit.

Das Relais zieht auch wieder 24/7 Strom. Da tut es auch eine Schottky-Diode. Mit einem geeignet dimensionierten Widerstand dar├╝ber dosiert man die Erhaltungsladung.

Nicht sonderlich gut. Wenn der Stromverbrauch nicht zu hoch ist, sind Prim├Ąrbatterien mutma├člich die bessere L├Âsung.

Wie w├Ąre es mit einem batteriebetriebenen Wecker. Inh├Ąrent sicher vor Stromausf├Ąllen, deutlich sparsamer, und wenn man paranoid ist, wechselt man prophylaktisch einmal im Jahr f├╝r 50ct die Mignonzelle.
Marcel
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, oder man verzichtet auf die "Radiofunktion" und nutzt einen Batteriewecker, der piept. Das Radio kann man dann, sobald wach genug, dazuschalten. So la├če ich mich wecken. Funzt seit viele Jahren. Ist der dritte Radiowecker inzwischen, und der 5.Wecker. Diese Schalter heutzutage halten ja nix mehr aus.
Was sich anbietet, ist dem Radio einen "Prim├Ąrschalter" zu verpassen. Einen, der Netz trennt. Diese primitiven Trafos dadrin verbraten glatt mehr Wirkleistung, wenn das Radio schweigt. Doch die Schalter sind alle sekund├Ąr...Dauerstrom. Also einen prim├Ąren fetten Schalter reinschmurgeln, das spart im Jahr m├╝helos mehr Strom, als die frische Batterie f├╝r den Wecker kostet.
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 30.09.2011 21:48, schrieb Marcel M├╝ller:

Vermutliche ist die merkbare Beeintr├Ąchtigung der Umweltselbst dann geringer als die Unbill durch einen verschlafenen wichtigen Termin, wenn JEDER sich so eine L├Âsung zulegt. Das qualifiziert das ganze nichtmal zu einem Klugheitsdilemma, geschweigedenn zu einer rein pers├Ânlichen Frage.
Vom piepen von Batterieweckern m├Âchte ich auch nciht geweckt werden. Ohne basteln k├Ânnte man nat├╝rlich den Batteriewecker als Fallback-L├Âsung aufstellen, das ist aber auch nervig, weil der dann losgeht, w├Ąhrend man unter der Dusche steht oder so. Insofern ist das schon nicht dumm ...
3. M├Âglichkeit: Ich lasse mich von meinem am Ladekabel h├Ąngenden Smartphone wecken. Dass hat dann auch so nette Funktionen wie "langsam die Lautst├Ąrke steigern". Kann man besser auf 10min vorherstellen und sich dann sampft wecken lassen als sich auf den sch├Ânsten Tr├Ąumen von einem Radiomoderator hochjagen zu lassen. Allerdings hat der zwar einen Akku, allerdings wei├č ich nciht, ob die Fehleranf├Ąlligkeit der Software nicht ├╝ber der des deutshen Netzes liegt ... bisher hat immer geklappt., wenn was wichtiges ansteht, habe ich trotzdem lieber ein Fallback.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo!
On 01.10.11 09.46, Vito Schumacher wrote:

Obwohl ich reichlich wenig von den Dingern halte, mit denen man alles au├čer telefonieren kann, sind diese Argumente nicht von der Hand zu weisen. Vor allem wenn die Ger├Ąte sowieso da sind. Mal ganz davon abgesehen, dass ein aktueller Smartphone-Lader bei vollem Akku dank modernem Schaltnetzteil mutma├člich deutlich weniger Strom braucht als das en gros der Radiowecker.

Falls Du das Thema Fehlbedienung jeglicher Art auch mit rechnest, dann ganz sicher.
Marcel
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Aaaandererseits erlauben Smartphones viel komplexere Weckprogramme, so dass man z.B. f├╝rs Wochenende nicht ausschalten muss und Feiertage ├╝berspringt. Das war, als ich mit Radioweckern aufgeh├Ârt habe, noch nicht Standardfunktion. Insofern d├╝rften Smartphone - zumindest nach einiger Routine, Bedienungsfehler mindestens genauso abfangen wie produzieren.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 02.10.2011 16:32, Vito Schumacher wrote:

Logisch. Daher kommt ja das Potential f├╝r Fehlbedienungen.

M├Âglich.
Marcel
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
als Terti├â┬Ąrbastler w├â┬╝rde ich eine L├â┬Âsung mit Radiowecker und einem Batteriefunkwecker vorziehen, der ein paar Minuten nach dem Radiwecker nervt, wenn man schon wach ist und noch dem Radioprogramm in die Realit├â┬Ąt folgt. Mich st├â┬Ârt an den Pufferbatterien in Radioweckern, dass man nicht merkt, wenn sie leer sind. Au├â┬čerdem k├â┬Ânnten die Hersteller gern selbst an die M├â┬Âglichkeit des Einsatzes von Akkus nachdenken. Allerdings d├â┬╝rfte man sich dann wohl auf teure propriet├â┬Ąre Ersatzakkus einstellen.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Nein, es gibt aber spezielle Akkus die darauf ausgelegt sind.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Marco Gsellmann wrote:

Waere es nicht guenstiger eines zu besorgen welches auch weckt wenn zur Weckzeit Netzausfall herrscht?
http://www.4alarmclocks.com/tiadmualclra.html
Zitat "Operates the Alarm Even If the Power is Out at Wake-up Time"
Aber keines fuer den amerikanscihen Markt nehmen, die funktionieren bei Euch u.U. nicht gut weil fuer 60Hz Netzfrequenz und 200kHz UKW Senderabstand ausgelegt. Sollte es aber auch fuer Euren Markt geben.
Die Loesung auf unseren Nachttischen ist billiger und wurde bereits vorgeschlagen: Ein normaler Batteriewecker steht daneben und weckt ein paar Minuten spaeter. So hat man Redundanz wenn eines der Teile nachts heimlich kaputt geht :-)
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, ich nutze gerne die "F├Ąhigkeit" meines Radioweckers, auf Knopfdruck anzugehen und verl├Ą├člich nach ner Stunde selbstt├Ątig wegzuschweigen. Oder weniger, wenn man l├Ąnger dr├╝ckt. Dagegen st├Ârt mich Piepsen garnicht, ich hab mich drauf geeicht und kann daher sommers bei offenem Fenster weiterpennen, auch wenn auf der Stra├če soein Schwanzverl├Ąngerter sein Bumsmobil mit offener Boxenverkleidung ausl├╝ftet. Umpf-daf, umpf-da oder so....geht mir am x vorbei. Piepen dagegen....aber die innere Uhr ist eh fast genauso exakt, oft mach ich den Wecker ne Minute vorm Piepen aus.
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
gUnther nanon├╝m wrote:

Bei uns sind es eher die Testosteronbomber. Cobra mit 7-Liter Edelbrock-Motor, VW-Kaefer mit Brezelscheibe, 8-Zylinder und acht Auspuffrohren aus denen bei Vollgas blaue Flaemmchen zuengeln. Oder ein Doppeldecker mit boellerndem fettem Radialmotor.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, ja, hast ins gelobte Land r├╝bergemacht. Da wo der Sprit auf der Stra├če flie├čt und man an jeder Stra├čenecke einen Cracks├╝chtigen mit Knarre Mordauftr├Ąge annehmen sieht... hierzulande geht der Trend beim Auto hin zu immerhin leiseren Modellen. Auch wenn sie immer noch gr├Â├čer werden. Ist wohl der Rolls-Einflu├č. Manchmal sch├Ąme ich mich f├╝r meinen D├╝ssel...
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
"Marco Gsellmann" schrieb im Newsbeitrag

Ja, einen Dieselgenerator, so wie ihn die Krankenh├Ąuser f├╝r die OPs haben. 50 - 100 kW Leistung m├╝ssten reichen.
Vor dem Atomausstieg h├Ątte man ├╝ber einen Anbau eines kleinen AKW nachdenken k├Ânnen.
Gruss Artur
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, ich hab nen billigeren Vorschlag: Heiraten, aber getrennte Schlafzimmer. Die Ehefrau kriegt dann ein Trimmrad mit Generator und den Batteriewecker. Und tritt rechtzeitig los, wenn die Stunde naht. So kann der Radiowecker trotz Stromsperre laufen. Sollte der Sender ausfallen oder auf Digital umgestellt werden ├╝ber Nacht, gibts ja diese FM-Sender f├╝rs Iphone. Rechtzeitig bereithalten...
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.