105W E27 Halogen - echter Ersatz?

Die Fage ist hier ja ganz sicher ein Dauerbrenner, aber nach dem
Ludwig-Thoma-Satz, es ist schon alles gesagt, aber noch nicht von
jedem:
Osram, in anderen Philips, E.
Rundum-Helligkeitsverteilung, jetzt leider nicht mehr, da
dogmatischen Probleme mit) sind entweder astronomisch teuer oder laut
Rezensionen reiner Schrottversand.
Dito - Optisch ist die matte Kugel schon eine Beleidigung, die
Farbtemperatur von LED-Filament-Leuchtmitteln ist nicht
Was tun?
U.
Reply to
Ulrich G. Kliegis
Loading thread data ...
E was?
so gebaut wie er ist. Schon Plastikkerzensockel mit sog. Kerzenleuchten
gebaut wurde.
helfen, indem du wieder klassische Kerzenleuchten nachkaufst - von
Reply to
Martin Τrautmann
Am 09.12.21 um 13:46 schrieb Ulrich G. Kliegis:
der lauen Sommernacht in dem geschlossenen Globus eng.
Sind da auch 100W drin? Bei kleineren Leistungen geht mit LED ggf. etwas. Und LEDs mit gescheiter Farbwiedergabe sind zwar rar, aber nicht inexistent.
Die Frage ist, wie viel Gebastel darf es sein?
noch wesentlich weniger als die LED Chips. Dummerweise heizten die LEDs
diese Sache entkoppeln. Die COBs kann man dann auch so ausrichten, wie
Zur Ansteuerung verbaut man irgendwo (unsichtbar) ein entsprechendes
Leistung zu den LED-Modulen passen. Manche sind auch einstellbar.
Halogen gemacht.
Ohne Gebastel scheint mir die einzige wirkliche Alternative eine Komplett andere Lampe.
Marcel
Reply to
Marcel Mueller
Am 12.12.21 um 14:57 schrieb Ulrich G. Kliegis:
Ich meinte schon, die Zuleitung auf Niederspannung umzustellen.
irgendeiner Dose oder beim Schalter einen "Abzweig" zum Trafo gelegt und dann die Niederspannung eingespeist.
Marcel
Reply to
Marcel Mueller
Leider stellst du die falschen Fragen.
Lichtstrom kannst du durch Phasenanschnitt modifizieren.
Das XY-Problem nicht zu sehr beanspruchen.
Bastian
Reply to
Bastian Blank
Marcel Mueller schrieb:
eingeholt wird ;-)
Ein ganzes Rack voll Starkstromtechnik, 63A Stecker. Beim vorsichtigen
kurz und heftig, und das Licht flackerte. Und die erreichte Ladespannung
worauf wieder GOTO 1.
Die Drehrichtung des Drehstroms war falsch. Respektive noch gemeiner, am
falschen Verdrahtung im Stecker "kompensiert". Und das Netzteil arbeitete mit einer Phasenanschnittschaltung und Thyristoren der heftigen Klasse. Diese BBC-Keramikdinger mit der
Reply to
Rolf Bombach
Jo. Erinnert an eine Warnung in einer englischen Seglerpostille vor einigen Jahren, da war folgendes Szenario gerade noch mal gutgegangen.
knapp, also wurder verteilert.
Und weil britische Segler weltgewandt sind, brachten sie auch Adapter
asymmetrischen britischen Kupplungen, und von da gern auch nochmal
kann sich die Permutationen denken, die je nach Drehung der Schukos zu
sie nach dem Willen der britischen Regeln nicht auftreten sollten,
und sein Haushalts- PVC-Schlauchkabel auf dem Weg von der entfernten
andere Boote stromlos machte. Hat mich zwei Stunden gekostet, den ausfindig zu machen, er wurde dann noch pampig, als ich seinen Stecker aus der Dose gezogen hatte.
wenn einer da das falsche Kabel hat, ...
Reply to
Ulrich G. Kliegis
Phase zum Erdleiter im Kabel aber von der isolierten Phase durch den dicken isolierenden Mantel ins Wasser? Was auch immer im Detail passiert sein mag, das Meerwasser ist unschuldig, da war das Kabel defekt.
Reply to
Axel Berger
Ulrich G. Kliegis schrieb: ...
Etwa MK Commando? :-] wo man letztendlich doch nicht ganz sicher weiss, ob da jetzt 110 oder 230 V kommen oder gehen sollten.
Reply to
Rolf Bombach

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.