Aderendhülsen bei Käfigzugklemmen?

Hi NG,
bis jetzt habe ich für feindrähtige Leitung z.B. H07V-K immer
Aderendhülsen verwendet, auch bei Käfigzugklemmen.
Nun habe ich dazu 2 andere Aussagen gehört:
1) Bei Käfigzugklemmen muss man keine Aderendhülsen nehmen
2) Bei Käfigzugklemmen DARF man keine Aderendhülsen verwenden
konkret ging es auch um Profibusverbindungen und feinadriger
Schleppleitung. Das Argument für "ohne Hülse" war, dass die Klemme
ausgefüllt wird und der Übergangswiderstand daher geringer ist.
Bitte um eure Meinung :-)
Gruß von Andy
Reply to
Andreas Weber
Loading thread data ...
Andreas Weber schrieb:
Ein Synonym ist wohl auf "Fahrstuhlklemme". Dazu finde ich bei wikipedia:
Zum Anschluss in Klemmen müssen Litzenleitungen meistens mit Aderendhülsen versehen werden, um alle Einzeldrähte sicher anschließen zu können und diese vor mechanischer Beschädigung durch die Klemmschraube zu schützen. Nur bei den sog. Fahrstuhlklemmen kann auf Aderendhülsen verzichtet werden
Käfig-Federzugklemmen sind doch wie Fahrstuhlklemmen aufgebaut, allerding anstatt der Schraube eine Feder, die mit einem Schraubenzieher entspannt werden kann, oder?
Gruß von Andy
Reply to
Andreas Weber
wird von Phoenix und Wago nicht empfohlen, Adern "pur" einlegen!
so ist es mir auch in Erinnerung, finde aber den Artikel im de nicht mehr.
Wenn man sich eine Käfigzugfederklemme im Schnitt anschaut, ist ein flacher, feststehender Kontaktteil und ein federnder, ebenfalls flacher Teil vorhanden. Nimmst Du im ungünstigen Fall eine viekant gekrimpte Hülse, kann es passieren, das nur die Kanten aufliegen. Was (selbst erlebt!) im Falle des Maximalstromdurchganges zu einer starken Erwärmung führen kann. Als Resultat hast Du eine verschmorte Reihen- oder andere Käfigzugfederklemme. Was dann manchen zu der Annahme verleitet, Sch*** Käfigzugfeder! In meinem Betrieb lautet die Anweisung Käfigzugfeder nur ohne Aderendhülse, ggf. bei feinstdrähtigen Litzen nur mit Sechskantpressung
Ralle
Reply to
Ralph Heiden
Also Cage Clamps.
[...]
Da kann jeder schreiben was nicht unbedingt gültig ist. Unter Fahrstuhlklemme verstehe ich z.B. die Klemmen eines RCDs wo der Aufzug durch Schraubendrehung rauf oder runter fährt.
Bei grossen Querschnitten mag das sein wie hier z.B.:
formatting link
1,5 mm² denke ich ist es anders.
Lutz
Reply to
Lutz Illigen
Und was machst Du bei fertiger Anschlussleitung wie z.B. Leuchten und Rolladenmotoren? Schneidest Du die Hülse ab bevor sie in die Leuchtenklemme gesteckt wird?
Lutz
Reply to
Lutz Illigen
kommt auf die Art der Crimpung an, ggf. ja Wobei man ja auch die angeschlossene Leistung betrachten muss. Bei einem eff. Strom von 150mA würde ich mir keine Mühe und Gedanken machen. Ralle
Reply to
Ralph Heiden
Ralph Heiden schrieb:
Sehr merkwürdig finde ich die neueste Mode, so eine Aderendhülse ohne Hülse :-]. Die Drähtchen werden irgendwie(?) so fest verpresst, dass sie ein zusammengeschweisstes Ganzes ergeben. Ich weiss nicht, was ich davon halten soll.
Reply to
Rolf_Bombach
Ja, richtig, sieht aus wie so 'ne Punktschweißung. Weiß jemand, wie das genau gemacht wird?
Gefällt mir an sich ganz gut, ist aber rein mein subjektiver Eindruck.
Reply to
Ralph A. Schmid, dk5ras

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.