digitale Notch Filter

Hallo zusammen,
irgendwann hab ich mal mitbekommen, dass wenn man die Abtastrate mit einem
ganzzahligen Vielfachen der unerwünschten Notch-Mitte wählen kann, dass sich
dann ein solches Notch recht einfach implementieren ließe.
Ich bin nun schon eine Weile am Googeln, hab aber nix schlaues gefunden. Ein
paar Bücher hab ich auch schon geblättert, aber auch nicht das richtige in
den Fingern gehabt.
Habt ihr mir nen Tip, wo ich da Hintergründe und Algorithmen finde?
Vielen Dank schon mal
Marte
Reply to
Marte Schwarz
Loading thread data ...
Da kann dir dse sicher mehr Infos bieten. Ganz verstehe ich die Frage allerdings nicht. Die entsprechende Wahl der Abtastfrequenz ist jedoch üblich. Derlei Tricks und weitere Filtermethoden werden etwa bei den vielbittigen [tm] Sigma-Delta-Modulatoren in der Messtechnik verwendet. Eventuell steht in entsprechenden Tutorials einschlägiger Hersteller was, etwa bei Analog devices oder linear technology.
Reply to
Rolf Bombach
"Marte Schwarz" schrieb im Newsbeitrag news:cufvec$v7i$ snipped-for-privacy@news2.rz.uni-karlsruhe.de...
Hallo Marte, du meinst Kammfilter. Man addiert einfach das um n-Takte verzögerte Signal zum Eingangssignal. Der Nachteil ist, daß man viele Nullstellen("notches")bekommt die man eventuell gar nicht haben will.
Beispiel: Koeffizienten a(0)...a(10): 0.5, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, -0.5 Nullstellen bei f = 0, fa*0.1, fa*0.2, fa*0.3, fa*0.4, fa*0.5
Alternative mit DC Übertragung: Koeffizienten a(0)...a(10): 0.5, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, +0.5 Nullstellen bei f = fa*
0.05, fa*0.15, fa*0.25, fa*0.35, fa*0.45
Gruß Helmut
fa = Abtastfrequenz, z.B. 48kHz
Reply to
Helmut Sennewald

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.