el. Heizstab und Kalkablagerung

Hi,
wovon (außer von der Härte des Wassers) ist es abhängig das Heizstäbe in
Waschmaschinen regelmäßig kaputt gehen wenn die Maschine nicht entkalkt
wird, aber die Heizstäbe in el. Durchlauferhitzern jahrelang ohne
Entkalkung durchhalten.
In der Waschmaschine liegt der Heizstab regelmäßig trocken, im el.
Durchlauferhitzer ist der Heizstab durchgehend im Wasser (Bei im Schnitt
450-600 kPa). Kann das schon den Unterschied machen?
Bernd
Reply to
Bernd
Loading thread data ...
Am 21.09.22 um 09:19 schrieb Bernd:
Von... Dieter Bürgi. :-) SCNR
Ja ich würde auch meinen das die Luft das Problem befördert.
Dieser "Sauerstoff" darin ist unglaublich aggressiv. Und in der Kombination DHMO auch noch korrosiv, nur unter wasser nicht so sehr.
Sonst hätte man weder Titanic noch Bismarck wieder gefunden.
Bye/ /Kay
Reply to
Kay Martinen
Am 21.09.2022 um 09:19 schrieb Bernd:
In den meisten Durchlauferhitzern wirst Du heute auch keine Stäbe mehr finden sondern Blankdrähte.
Reply to
Bodo Mysliwietz
Am 21.09.22 um 15:40 schrieb Bodo Mysliwietz:
.. Ich muss mir mal angewöhnen VORHER Wikipedia zu befragen ...
Danke
Bernd
Reply to
Bernd
Am 21.09.22 um 09:19 schrieb Bernd:
Regelmäßig passiert das nur in der Werbung.
In der Praxis gehen sie wegen allem Möglichen kaputt. Korrosion, Drum gewickelte Flusen etc. Der Kalk tötet vielleicht auch mal, aber erlebt habe ich es noch nicht, auch nicht nach 20 Jahren ohne einmal entkalken.
Da sind halt auch nicht ständig allen möglichen Salzen und so ausgesetzt.
Ja. Einige Korrosionsvorgänge funktionieren mit Luftsauerstoff viel besser. Aber mit dem Kalk hat das m.E. eher wenig zu tun.
Ich denke eher, dass es erhebliche Qualitätsunterschiede bei dem Stahl der Heizstäbe gibt. Das ist vmtl. von richtig gutem Edelstahl bis "Büchsenblech" alles dabei.
Marcel
Reply to
Marcel Mueller
Am 22.09.22 um 19:21 schrieb Marcel Mueller:
Mir ging noch keiner wegen Kalk kaputt.
Aber der Kalkausfall ist stark von der Temperatur abhänging. Ein DLE heizt selten auf 95°C.
Gruß Otwin
Reply to
Otwin
Der Durchmesser des Heizdrahtes ist klein gegen den des Rohres. Dahinter wird verwirbelt und gemischt. Lokal, direkt am Heizdraht, dürfte es recht warm werden.
Reply to
Axel Berger
Am 22.09.22 um 19:21 schrieb Marcel Mueller:
... und vielleicht noch in gegenden mit besonders hartem Wasser. Bei uns ist es eher weich, ich hab auch noch nie entkalkt.
Ich hatte mal eine WM mit Fettem Kurzschluß. Grund: Heizstäbe durchtrennt in der Trommel. Der rest lag unten drin und klapperte.
Grund für die durchtrennung: Ein Nagel der sich in einem Loch der Trommel verirrt hatte und nicht raus kam. Der hat die passende Länge gehabt um mit seiner Spitze den Heizstab stück für stück durch zu sägen.
Da hilft auch Edelstahl nicht viel gegen solche Mechanischen Belastungen.
Bye/ /Kay
Reply to
Kay Martinen
Am 23.09.22 um 14:11 schrieb Kay Martinen:
Sauber.
Wobei ich einigermaßen überrascht bin, dass es so weit kommen konnte. Ich hatte mal einen Heizstab mit einem minimalen Loch. Das ist sofort Lauge eingedrungen und kurz darauf war der LS-Automat draußen. Das ließ sich auch reproduzieren.
Marcel
Reply to
Marcel Mueller
Am Fri, 23 Sep 2022 16:52:30 +0200 schrieb Marcel Mueller
Wirklich der LS? Nicht der RCD?
cu. Juergen
Reply to
Juergen
Juergen schrieb:
Möglich. Bei uns ist die Wama direkt angeschlossen (Kabel in die Wand), endet in LS ohne RCD.
Reply to
Rolf Bombach
Am 23.09.22 um 20:21 schrieb Juergen:
Ja. Hat mich auch gewundert. Ich meine >20A muss man durch die Brühe auch erst mal durch bekommen. Es hat auch reproduzierbar beim Einschalten immer ein paar Sekunden gedauert. Dann ein kleines Dampfwölkchen und Sicherung raus.
Marcel
Reply to
Marcel Mueller

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.