Schaltung für Akkuschutz

Hallo,
ich bin auf der Suche nach einer Lösung für eine Schutzschaltung für einen
großen 24 V Akku. Für den Akku existiert ein BMS, das normalerweise in die -
Leitung geschaltet wird und das die Spannung aller Zellen überwacht. Gibt es
eine unzulässige Abweichung so trennt das BMS die Masserverbindung auf, und
verhindert so eine Tiefentladung, Überladung und auch eine Überlastung bei zu
hohem Strom.
Da die Strombelastbarkeit des BMS aber nicht ausreicht um das volle Potential
des Akkus zu nutzen, soll der Strom nicht mehr durch das BMS fließen, sondern
die Verbraucher direkt an die Akku angeschlossen werden. Die Absicherung des
Maximalstroms erfolgt dann durch eine herkömmliche Sicherung.
In die Minusleitung zu den Verbrauchern ist bereits ein bistabiles Relais
eingebaut um den Akku vollständig von den Verbrauchern zu trennen, ohne dass im
ein- oder ausgeschaltetem Zustand ständig Strom gebraucht wird. Die Idee ist
jetzt, mit Hilfe des BMS im Falle einer Spannungsabweichung, das bistabile
Relais auszuschalten.
Die einfachste Variante ist mit einem Schaltrelais, das an das - am BMS und an +
angeschlossen ist, ein Impulsrelais zu schalten, das das bistabile Relais
ausschaltet. Der Nachteil dabei ist, dass das Schaltrelais im Normalbetrieb
ständig angezogen ist und Strom verbraucht. Dieser würde den Akku unnötigerweise
ständig belasten. Um dies zu verhindern, wurde schon ursprünglich das bistabile
Relais eingebaut.
Hat jemand eine andere Idee wie man das lösen könnte, dass weder im Normal- noch
im Fehlerzustand dauerhaft ein Relais angezogen ist? Wenn möglich mit fertigen,
robusten Komponenten aus dem KFZ-Bereich.
Alternative wäre noch ein Schaltrelais, das seinen sehr niedrigen Spulenstrom
hat (
Reply to
Emil Naepflein
Loading thread data ...
A bissle kompliziert das Ganze? Es existiert schon was aber doch nicht gut genuch? Soll Einer verstehen.
w.
Reply to
Helmut Wabnig
Am Sat, 08 Jun 2013 07:37:21 +0200hat Emil Naepflein geäußert:
.... Äh - was für einen Akku bitte? Technologie und Zellenzahl sollte man schon verraten. "Groß" kann man auf Kubikmeter beziehen - oder meinst Du 2000Ah?
SCNR Willi
Reply to
Wilhelm Ernst
Die Größe und die Zellenzahl ist für die Lösung des Problems ohne Bedeutung, da weder das BMS ersetzt werden soll, noch das bistabile Relais, das den Strom schalten kann. Es geht also rein um die Steuerung.
Reply to
Emil Naepflein
Am 08.06.2013 07:37, schrieb Emil Naepflein:
Fast leistungsfreie Ansteuerung geht eigentlich nur mit MOSFETs. Da Du extrem hohe Ströme abschalten willst, sind die vielleicht sogar einem Relais überlegen. Hast Du Dich schlau gemacht, wieviel Strom und Gleichspannung Dein bistabiles Relais sicher abschalten kann? Das ist bei hohen Gleichströmen nämlich nicht trivial und kann bei einem Kurzschluss zur Zerstörung der Kontakte durch den Lichtbogen führen.
Aus dem Bauch raus traut man Relais ja mehr über den Weg als Transistoren. In der Praxis klebt eine Relais aber mal gerne im geschlossenen Zustand fest, ein gut dimensionierter und geschützter MOSFET kann da schon zuverlässiger sein.
Ein MOSFET-Modul der bei dem hohen Kurzschlussstrom von über 1000A nicht kaputt geht, ist aber sehr teuer. Ein Relais, das 1000A noch abschalten kann, ist aber auch nicht billig.
Die Sache mit dem bistabilen Relais würde ich persönlich als eine Schwachstelle in der Sicherheit ansehen. Wenn Dein BMS aus irgendeinem Grund ausfällt, bleibt der Akku angeschaltet und ist ungeschützt. -> Unschön.
Suche mal nach Solid State Relais mit MOSFET-Technik. Für einige Ampere sollte sowas bezahlbar sein.
Die 10mA-Anforderung ist aber doch übertrieben. ich nehme an, es geht um Deine solare Eigenversorgung und da geizt Du jetzt um 240mW rum?
Reply to
Michael S
"Michael S" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@mid.individual.net...
Hi, nix Relais, motorisches Schütz! Das reißt seine Hartmetallkontakte auch unter Last auseinander. Geht wohl nicht soo fix, aber fix genug. Ansonsten Quecksilberschalter. Das Schütz gibts in der Energietechnikabteilung großer EVUs :-) auch mit Handgriff fürs manuelle.
Reply to
gUnther nanonüm
Das kann 300 A DC Dauer und 600 A in der Spitze. Die Nutzung ist bis etwa 250 A.
Dafür gibt es eine Sicherung mit 300 A.
Das existiert alles schon und das soll auch nicht geändert werden, da das Relais auch für das manuelle Abschalten schon benutzt wird.
Wie schon geschrieben geht es mir alleine um die Steuerung des bistabilen Relais.
Das BMS ist nur eine der Sicherheitsmaßnahmen. Unabhängig davon gibt es noch eine separate Überwachung mit Alarm.
Normale Relais haben schnell mehr als das 10-fache. Der Akku kann durchaus einige Monate ohne jegliche Stromversorgung sein. Aber wenn es nicht anders geht, dann muss ich sehen ob der Verlust irgendwie ausgeglichen werden kann.
Reply to
Emil Naepflein
Am Sat, 08 Jun 2013 07:37:21 +0200 schrieb Emil Naepflein:
Im KFZ-Bereich kenne ich mich nicht aus, aber wie wäre es mit elektronischen Relais aus dem Installationsbereich?
Von Eltako gibt es da einiges, mit Impulsfunktion z.B. MFZ12-DX-UC Steuerspannung 8-230V UC, 1 porentialfreier Wechsler, Standby max. 0,6W.
Oder als Schaltrelais ER12DX-UC mit 1 Schließer potentialfrei ohne Standby Verlust.
Gruß Lennart
Reply to
Lennart Blume

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.