Spiegel / Reflekto r und A usleuchtung der Anten ne

Hallo zusammen,
bei einer Antenne mit Parabolspiegel die nur empfängt und nicht sendet, wie wichtig ist dabei die "Ausleuchtung" des Spiegels?
Ich habe ein Antenne die ungefähr in dieser Art empfängt:
http://www.qsl.net/y/yu1aw/ANT_VHF/Amos_Ant/AmosHcompar.gif
wenn ich jetzt für diese Antenne einen Spiegel baue,
- ist es da besser einen Spiegel zu bauen bei dem die Antenne imSpiegel sitzt und so in ihrem gesamten Empfangsbereich angestrahlt wird,
- oder ist es besser einen Spiegel zu bauen, bei dem die Antenne vor dem Spiegl sitzt und so nur aus dem Bereich etwas kommt, wo die Antenne am besten empfängt?
oder macht das keinen Unterschied? Ich denke, wenn auch gesendet werden müsste, wäre die erste Variante sicher besser, ist das aber auch so bei reinem Empfang? (Die zweite Variante wäre aus bautechnischen Gründen einfacher)
Bin für jede Hilfe sehr dankbar! Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Anregungen!
Gruß, Peter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Prinzipiell ist das hier http://de.wikipedia.org/wiki/Hohlspiegel diskutiert. Es ist kein großer Unterschied zwischen der Anwendung in der Optik und bei Mikrowellen. Es gibt überhaupt keinen Unterschied zwischen Senden und Empfangen.
Norbert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Vielen Dank für den Link.
Ich habe gedacht, dass die Ausleuchtung beim Senden besonders wichtig ist, da man ja die gesamte Leistung bündeln will (Spiegel hat dann deutlich kleinere öffnungswinkel, somit ist das Signal konzentrierter). Beim Empfang hbe ich gedacht, dass dabei darum geht einen möglichst große Fläche zu haben, um diese dann im Brennpunkt zu vereinigen (dabei ist es dann doch eigenltich eher nebensächlich in welche Richtungen die Antenne sieht?) Ich habe sogar gedacht, dass es eventuell von Vorteil den Strahl aus der Richtung zu senden, in der die Antenne am besten sieht. Ist das total verkehrt?
Gruß, Peter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ja, das ist aus zwei Gründen wichtig: Erstens will man alle teuer erzeugte Leistung über den Spiegel abstrahlen und zweitens will man sie möglichst komplett ins Empfangsgebiet schicken und nicht daneben. Von der Erde aus will man z.B. nur die Fläche ausleuchten in der der Sat. herumeiert aber keinen anderen Sat. treffen. Und vom Sat. aus will man z.B. Westeuropa ausleuchten aber möglichst wenig in den Atlantik streuen. Je größer man den Spiegel macht, desto weniger fallen Toleranzen in der Antenne ins Gewicht.

Nein. Beim Empfang gilt im Prinzip das gleiche. Allerdings ist es nicht so schlimm, wenn 5 oder 10% Verlust entstehen. Hierfür gibt es zwei Gründe: - Wenn man z.B. eine Offset-Montage verwendet, also die Antenne nicht auf der optischen Achse des Spiegels montiert ist, wäre theoretisch eine ovale Berandung des Spiegels optimal in Bezug auf den Materialeinsatz (=Gewichts). Dto. wenn man zwei Antennen nebeneinander montiert, um zwei Satelliten zu empfangen. - Andererseits wirft die Antenne selbst einen "Schatten" auf den Spiegel, wenn sie in der Achse montiert ist.
Norbert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sun, 15 Sep 2013 14:22:08 +0000, greefourteen

Empfangs -Spiegel tust besser nicht voll "ausleuchten" weil dann vom Rand Rauschen reinkriegst. Beim Sendespiegel isses wurscht wenn genug Pegel machst kannst auch drüberfahren übern Rand.
w.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.