ThunderTiger Agusta A109K2 auf Basis des Mini Titan

Hallo,
ich hätt ja schon gern einen Scale-Heli. ThunderTiger
bietet nun z. B. mit der Agusta einen einfachen
Einstieg. Ich bin ja - noch(?) - kein "richtiger"
Modellbauer.
Nun gibt es viele Wege zur flugfähigen Agusta:
1. Der einfache: Man kauft die "ultimative Heli Super Combo"
und wird damit glücklich. In meinem Fall käme noch ein
Spektrum Empfänger AR6100 dazu.
Vorteile: - alles dabei, auch solch profane Dinge wie
passende Rotorblatthalter.
- zunächst günstig in der Anschaffung
Nachteile: - einiges Unnötige dabei (Funke, Empfänger,
"Ladetechnik")
- man kauft die "Katze im Sack":
Was taugen die Servos,
was dieser ominöse TG6100M, der Regler
und der Motor?
2. Man kauft eine der Mini Titan Varianten, die notwendige
Elektronik, den Agusta-Rumpf dazu und baut das Teil zusammen.
Vorteile: - wenn man die richtigen Teile kauft, wird das
Ergebnis optimal
Nachteile: - Auswahlproblem: welche Variante des Mini Titan
ist für diesen Zweck am besten geeignet?
- Welche Servos passen?
- dito. Kreisel, Regler (hier tendiere ich
zu GY401 und dem roxxy 940-6).
- Bauprobleme beim Anbringen des Rumpfes.
Wahl der passenden Rotorblätter
- zunächst teurer als die "Super Combo"
Nach kurzem Nachdenken ist zunächst mal zu klären: Was taugt die
Elektronik von ACE/RC? Kennt jemand den Mini Titan und die verbauten
Teile von ACE/RC (also Regler BLC-40, Motor OBL 29/35-10H, Gyro & E-CCPM
Mixer TGV6100M)? Hat jemand eine Meinung dazu?
Kennt jemand einen (Online-)Händler, der das komplette
ThunderTiger-Sortiment hat und eventuell noch ein paar der
grossen Zubehörmarken (Spektrum, robbe/futaba, ...) im Sortiment
hat? Bin da bis jetzt nicht fündig geworden bei meinen Recherchen.
Gruß
Torsten
--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---
Reply to
Torsten Vogt
Loading thread data ...
Regler: Ist grundsätzlich brauchbar wenn man ihn im Stellerbetrieb verwendet, d.h. mit Gaskurve fliegt. Die Drehzahlregelung (Governor) ist wohl nicht wirklich brauchbar.
Motor: Ist grundsätzlich auch brauchbar, wird aber im Betrieb recht warm, so dass man an warmen Tagen zwischen zwei Akkus schonmal eine kurze Abkühlpause einlegen sollte.
Zu dem Rest kann ich nichts sagen. Meine aktuelle Konfig im MT:
- Regler: Castle Creations Phoenix 45 - Motor: HS2220-3500 - Servos Taumelscheibe: Hitec HS-56B - Gyro + Heckservo: GY-401, Futaba 9257
Wie sieht's mit
formatting link
aus?
Ansonsten müsstest Du mal die ganzen Händler aus modellflugtipps.de abklappern...
Ciao... Markus
Reply to
Markus Marquardt
Moin Torsten,
Am 04.01.2010, 11:34 Uhr, schrieb Torsten Vogt :
Gleich vorab - zum Einstieg ins Heli-Fliegen würde ich von einem Scale Heli generell abraten. Wenn du dir einen Scale Heli kaufen willst, solltest du mind. Rundflüge und 8en sicher beherrschen. Es wird dir garantiert - nicht nur einmal passieren, daß du den Heli versenkst. Der Schaden ist dann ohnehin meist groß genug, daß nicht auch noch die teure Scale-Karosse zum Reparaturpreis hinzukommen muß.
Mini Titanen, mit und ohne Scale-Cabin und die Funken solltest du bei den nachfolgenden Online Shops zum halbwegs vernünftigen Preis bekommen.
formatting link
formatting link
formatting link

Ciao Gerhard --
formatting link
Reply to
Gerhard Eisele
Hallo,
Gerhard Eisele schrieb:
ich auch ... ;-)
Ich bin nach zwei Koaxen letztes Jahr beim Blade 400 gelandet und fliege im Winter den mSR. Zusätzliche übe ich mit dem Reflex XTR. Klar sind meine Flugfähigkeiten noch vergleichsweise bescheiden, aber das Bauen, Einstellen, Einfliegen und das im Rahmen meiner Möglichkeiten crashfreie Fliegen traue ich mir zu. Fürs fliegerische Weiterkommen steht der Blade und der Reflex ja nach wie vor zur Verfügung.
Echt? Tatsächlich, die sollten mal ihr Menu vereinheitlichen. TT findet man unter Raptoren, während sonst meist der Hersteller im Menu steht. Hätte ich trotzdem sehen müssen. Danke.
Gruß
Torsten
--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---
Reply to
Torsten Vogt
Markus Marquardt schrieb: [...]
Ich seh' schon, nix mehr von TT drin. Ich hab' mir folgende Konfig mal durchgerechnet:
3x TS-Servos HS-65HB 1x Kreisel GY-401 1x Heckservo FS 61 BB Speed Cool 1x Regler Roxxy BL Control 940-6 1x BL Motor, OBL 29/37-10H 1x Agusta A109 K2 Rupfbausatz für E325 (blau lackiert) 1x TT-4710-A10 Mini Titan E325 ARF 1x Spektrum AR6100
Das ist nur unwesentlich teurer, wie die Agusta Super Combo.
Blöde Frage am Rande: Den MT gibt es als Kit und als ARF-Set. Das Kit ist deutlich teurer als das ARF-Set. Ich hätte das umgekehrt erwartet. Hat dafür jemand eine Erklärung?
Gruß
Torsten
--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---
Reply to
Torsten Vogt
Gerhard Eisele schrieb:
Noch ein Nachschlag dazu: Hast Du mal auf der Homepage von Dieter Schlüter dieses Video "Entwicklung des RC Helis" gesehen? Was wirklich verwundert ist: Die hatten damals keine Ahnung, wie man die Dinger in die Luft bringt und Abstürze waren das "normale" Ende jedes Hüpfers. Trotzdem wurden die Helis ziemlich scalig gebaut. Was für ein Aufwand!
Gruß
Torsten
--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---
Reply to
Torsten Vogt
Moin,
Am 05.01.2010, 11:20 Uhr, schrieb Torsten Vogt :
Die Erklärung dafür hat vermutlich der Händler der das so anbietet.
Ciao Gerhard
Reply to
Gerhard Eisele
Kommt auf die Ansprüche an. Die Originalkombo war für den Einstieg i.O., aber nach einiger Zeit kann man mehr und merkt dann auch die Schwächen.
Wenn Du diese Servos einsetzen willst, musst Du aber an den Servohaltern des MT rumfeilen. In die Originalhalter passen nur Servos wie z.B. die HS-56B.
Sollte funktionieren...
Da kann ich nichts zu sagen...
Das ist Lustig... das 4710-A10 kostet tatsächlich nur 119 EUR... könnte man sich ja fast überlegen als Ersatzteilspender zu holen. Den Unterschied zu dem -K10 Kit (140 EUR) verstehe ich auch nicht... scheint aber nur bei einigen Händlern so zu sein, bei anderen ist der ARF teurer...
Ciao... Markus
Reply to
Markus Marquardt
Markus Marquardt schrieb:
Genau, was ich befürchtet habe.
Du meinst aber die HS-56HB, oder? Minimale Unterschiede in den Abmessungen zu den HS-65HB. Danke für den Hinweis.
Gruß
Torsten
--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---
Reply to
Torsten Vogt
Ja, HS-56HB. Haben leider nicht so viel Kraft wie die 65HB, aber mein MT fliegt mit den 56HB völlig zufriedenstellend. Die HS-65HB sind etwas zu groß und passen ohne Nacharbeiten definitiv nicht in die Servohalter. Die HS-56HB passen "saugend" genau rein.
Ciao... Markus
Reply to
Markus Marquardt
Hallo,
alle Teile sind seit gestern da. Heute war der erste Basteltag. Beim MT ist es doch das KIT geworden, da das ARF-Set plötzlich ausverkauft war und nun teurer geworden ist.
Der Plan ist nun, den MT in der Trainerversion in die Luft zu bringen und dann auf Agusta umzubauen. Der MT sieht nach einem Bautag schon ziemlich nach Hubschrauber aus. Das geht echt gut und überraschend schnell - obwohl ich mich natürlich bemühe sorgfältig zu arbeiten.
Was mir etwas Sorgen bereitet, ist die "Leichtgängigkeit" des Rotorkopfes. Vielleicht ist es so normal, wie es ist, aber ich finde, dass es tendentiell nicht leichtgängig genug ist. Die Teile der Mechanik einzeln betrachtet gehen alle super leicht, aber verbindet man die Gestänge, wird alles etwas schwergängig. Auch die Taumelscheibe rutscht dann nicht mehr so leicht über die Rotorwelle. Irgendein Tipp?
Gruß
Torsten
--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---
Reply to
Torsten Vogt
Hi,
Jo, ich glaube das ist eine gute Idee...
Ja, aber man muss schon sagen die Qualität des Bausatzes ist wirklich gut, was man sonst so von anderen Marken hört... und das ganze ist auch noch sehr wartungsfreundlich beim MT. Man muss selten mehr zerlegen als unbedingt notwendig.
Ja, das kann von den Kugelpfannen kommen die nicht so leichtgängig sind. Ist mir gerade beim Instandsetzen und damit verbundenen Autausch auch wieder aufgefallen. Teilweise sind die Pfannen auf den Kugeln wirklich ziemlich schwergängig. Das war bei meinem "original" Zusammenbau zwar auch, aber nicht so extrem.
Nach meiner Erfahrung werden die aber im Betrieb gängiger bzw. leiern sowieso etwas aus. Habe bis jetzt noch nie nachgearbeitet, würde ich davon abhängig machen wie stark der Effekt ist. Wenn es nur ein bisschen schwerer geht würde ich es nicht als kritisch ansehen. Fetten oder ölen sollte man auf jeden Fall vermeiden, da sich dadurch Schmutz ansammelt und dann wie Schmirgelpapier wirkt.
Ein "Trick" den ich gerade ergoogelt habe: Wenn die Pfanne auf der Kugel sitzt, mit einer Zange die Pfanne von allen Seiten auf die Kugel drücken, so soll sie sich angeblich besser anpassen und leichtgängiger werden. Wäre aber dann vlt. nicht verkehrt sich gleich einen Satz Ersatzpfannen zu besorgen ;-)
Ciao... Markus
Reply to
Markus Marquardt
Hallo,
Markus Marquardt schrieb:
Ich bau einfach mal fertig, dann sehe ich das ja und kann ggflls. nacharbeiten.
Ist nicht wahr, mit einer Zange? ;-)
SCNR
Gruß
Torsten
--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---
Reply to
Torsten Vogt
Moin!
*Pruuuuuust* :-)
Grinsegruß aus dem kalten Wald....
Frank...
Reply to
Frank Steinmetz
Torsten Vogt schrieb:
Du hast es sicher schon geahnt, diese Tipp ist wirklich oft im Netz zu lesen, aber mit sehr großer Vorsicht anzuwenden. Man darf dafür nur eine Zange ohne jegliche Rillung verwenden und auch nur sehr geringe Kraft ausüben. Ich würde lieber drauf verzichten. Bei geringem klemmen gibt sich das von selbst nach ein paar Flügen und bei stärkerem Klemmen (hatte ich noch nicht) gibt es spezielles Werkjzeug zum nachschleifen dieser Kugelsitze. Sind wohl einfach schlechte Formen in denen die Teile gespritzt wurden, durch quetschen wird das sicher nicht besser.
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Hallo,
der Mini Titan ist nun gebaut, mit Elektronik bestückt, die DX6i eingestellt, Spurlauf geprüft und für gut befunden, Pitch sauber eingestellt, Heli mal festgeschnallt und hochlaufen lassen. Sieht soweit gut aus.
Aber, was mir auffällt: Wenn ich Nick nach vorne gebe, bekomme ich offenbar immer noch etwas Roll nach links mit. Wenn ich Nick nach hinten gebe, bekomme ich etwas Roll nach rechts mit.
(Beobachtet bei laufendem Motor).
Ich habe die Mechanik des Rotorkopfes noch mal durchgecheckt und keinen Fehler gefunden. Wenn ich mir die Bewegungen der TS anschaue, wenn der Motor steht, fällt mir nix ungewöhnliches auf. Wenn ich den Heli ohne Rotorblätter hochlaufen lasse (also nur mit Paddel), tritt der Effekt auch nicht auf. Habe daraufhin die Blattlagerwelle nochmals geprüft und wie empfohlen an den Dämpfern gefettet. Keine Besserung.
Ist dieses Verhalten womöglich normal?
Anderer Ansatz: Swash Mix.
Sieht im Moment in der DX6i so aus:
AILE -60% ELEV +60% PITCH +80%
Den Pitch-Wert habe ich mit der Pitch-Leere ermittelt. Ich gehe davon aus, dass der stimmt. Kann man o. g. Problem mit einem geschickten Verhältnis von AILERON zu ELEVATOR in den Griff bekommen?
Gruß
Torsten
--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---
Reply to
Torsten Vogt
Hat der MT einen Plastikkopf? Dann dürfte er sich durch die unübliche Belastung leicht verziehen und der Effekt beim Flug nicht auftreten.
Logisch, Du leitest ja ohne Rotorblätter keine Kräfte in den Kopf ein.
Bei meinem CopterX und vorher bei der Biene waren die Werte grundsätzlich symmetrisch, im Moment Aile -60, Elev -60, Pitch +60.
Die Grundeinstellung des Kopfes macht man aber nicht im Swash Mix sondern bei der DX6i im Sub Trim, wobei man die Mechanik vorher so genau einstellen sollte, daß auch hier symmetrische Werte rauskommen, bei mir sind es Aile >20, Elev ^20, Pitch ^20.
Stell das Teil mal von Grund auf richtig ein, also Servos in Mittelposition, Servohebel in 90°-Postion zur Hauptrotorwelle, so daß ein symmetrischer Weg der Taumelscheibe möglich ist, damit hast Du die Grundeinstellung der Servos.
Dann das Gestänge so einstellen, daß die Taumelscheibe gerade und auf 0° Pitch eingestellt ist, d.h. in Mittelstellung des Pitch/Throttleknüppels hast Du 0° Pitch.
Anschliessend die Servowege passend begrenzen, damit die Taumelscheibe nirgendwo anschlägt, das solltest Du am Ende der ganzen Einstellung nochmal kontrollieren und zwar incl. Roll und Nickbewegung der Taumelscheibe.
Danach erst programmierst Du in der DX6i eine passende Pitchkurve sowie eine Gaskurve pro Flugmodus, also für Normal, Stunt und Hold getrennt.
Hier kannst Du Dir alles in Ruhe in mehreren Videos ansehen und nachvollziehen:
formatting link
Viel Spass mit dem Heli!
Reply to
Heiko Polig
Hallo,
Heiko Polig schrieb:
Ja.
Hmmmm, .... kann das sein?
Ich dachte immer "Finger weg vom Sub Trim", da man besser die Mechanik in Ordnung bringt. Prinzipiell kann bei meinem MT der PITCH-Wert auch auf 60% stehen, dann bekomme ich aber "nur" ca. +-8° Pitch. Wenn ich im SWASH-Mix den Wert auf 80% erhöhe, habe ich +-11° Pitch.
Hab' ich ja so gemacht. Sieht auch alles gut aus.
Hab' ich auch so gemacht. Passt alles wunderbar.
Dem ist auch so.
Auch das habe ich so gemacht.
Bleibt also die Theorie, dass es im Flug nicht auftritt ....
Naja, dann muss jetzt mal das Wetter besser werden, um das auszuprobieren.
Gruß
Torsten
--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---
Reply to
Torsten Vogt
Torsten Vogt schrieb:
Klassiker. NIEMALS einen laufenden Heli festschnallen/schrauben/klemmen/beschweren! Den kann es komplett zerreißen wenn es Blöd läuft! Bei mir hat es in einem Fall schonmal gereicht, den Heli auf Fliesen anlaufen zu lassen, daß er in Resonanz geraten ist beim Hochlaufen, Blatthalter gebrochen. Stichwort: Bodenresonanz.
Wie meinst Du das, von der Bewegung der Taumelscheibe her? Dann stimmt was mit dem Mischer nicht. Ansonsten kannst Du aus dem Verhalten am Boden/festgeschnallt nichts ableiten, was in der Luft passiert. Du kannst nur hoffen, der Heli ist mechanisch sauber konstruiert. Wenn nicht, kannst Du im schlimmsten Fall mit virtueller Taumelscheibendrehung sowas korrigieren, aber das wird wohl nicht nötig sein.
Also wohl kein Problem mit dem Mischer dann.
Woran glaubst Du denn zu sehen, das da "Nick beim Roll mitkommt"? Neigung der Paddelebene? Sagt so direkt nichts, entscheidend ist, wie er in der Luft reagiert. Bin gerade zu faul zum Googlen und das Fremdwort fällt mir gerade bnicht ein, aber durch die Kreiselkröfte wirken die Kräfte nicht direkt sondern verdreht.
Das beste ist, wenn Du Dir nicht sicher bist, das mal von einem anderen Paar Augen anschauen zu lassen. Auch wenn man schon ein paar Helis hat macht das Sinn, als Anfgänger erst recht.
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Oliver Varoß schrieb:
Ok. In vielen Anleitungen bzgl. Einstellung von Spurlauf muss der Heli aber laufen. Ich lass den Heli aber im Wohnzimmer nicht anlaufen, wenn er sich frei bewegen kann ...
Hmmmm, wenn er sich sich ein bischen bewegen kann, sollte dieses Problem doch nicht auftreten, oder?
Nein, es sieht so aus, dass der ganze Heli nach links will.
Ich hab jetzt mal den Swash-Mix auf 3x 75% gestellt. Das entspricht auch etwa den Einstellungen beim B400. Trotz Deiner Warnung den Heli noch mal bei geringer Drehzahl laufen lassen und Nick gegeben. Sieht so aus, als wäre der Effekt jetzt weg.
Mehr kann ich unter "Laborbedingungen" nicht machen, das Teil muss nun in die Luft. Also warten auf "besser Wetter" ...
Gruß
Torsten
--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---
Reply to
Torsten Vogt

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.