Toleranzen bei Berechnung von parallelen WiderstÀnden

[X-Post, F'up beachten]



Normalerweise braucht man eine gewisse Genauigkeit (die sollte
Toleranzen der einzelnen Bauteile mit betrachten, sonst bekommst man Dinge, die manchmal funktionieren und manchmal nicht.
gleich bessere Bauteile zu kaufen.


Sollen deine Schaltungen wahrscheinlich funktionieren oder sicher?
Und davon, wie sie aussehen - bei einem 100 Ohm - Widerstand mit 10% Toleranz ist es herzlich egal, ob da ein 1 MOhm-Widerstand parallel geschaltet ist oder nicht und ob der 10% oder 20% Toleranz hat.

Was du aber nicht machen solltest, ist mit 0.05% Genauigkeit einen Nennwert auszurechnen, der hinterher durch Toleranzen der Bauteile

Man muss _immer_ mit Toleranzen leben, das ist in der Technik unausweichlich. Die Kunst besteht darin, die Wirtschaftlichkeit
[...]
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Thomas Koenig wrote:

Der Fehler einer Parallschaltung ist der des kleinsten, bei der
de
relativ) etwas, aber als Faustregel reicht das vollkommen aus. Eine
Axel
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload




Was er gemacht hatte, war etwas anderes - er macht Schaltungen, die einen bis auf 0.05% genauen Nennwiderstand haben sollen, und realisiert
10%.
man sich sparen. Wenn man so eine Genauigkeit braucht, dann muss man das anders machen.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 08/31/16 08:36, Thomas Koenig wrote:



Wie kommst Du auf alle diese Dinge?
Nirgendwo habe ich das geschrieben. Nirgendwo habe ich bis dahin etwas von Toleranzwerten der Bauelemente geschrieben.
Die gegebenen realen Bauelemente-Toleranzen sind 1%.
Das war's, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
--

Helmut Schellong snipped-for-privacy@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Axel Berger schrieb:




gleicher Widerstandswerte statistisch der Fehler verringert werden.
Beispiel:
der Fehler des resultierenden Wertes nicht verringern? Ist doch im Prinzip wie beim arithmetischen Mittelwert,
- Heinz
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Heinz Saathoff wrote:

alle zehn nacheinander vom selben Band ab, sie stammen aus der selben Charge und stimmen bis auf einen winzigen Bruchteil der Nominaltoleranz exakt
l sein. Die genauesten wurden herausselektiert und als 0.1 %-er verkauft.
Axel
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 08/31/16 08:54, Heinz Saathoff wrote:




man verwendet.
perfekt verteilt sind.
starke Tendenz zur Minus-Toleranz hat, beispielsweise. Und vieles andere mehr.
--

Helmut Schellong snipped-for-privacy@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 31.08.2016 um 08:54 schrieb Heinz Saathoff:



Was Du aber nicht weisst ist ob die Fertigungslinie nicht generelle mit
arbeitet.
Anlageneinstellung ist z.B. -0,5*Fehlerklasse.
--

----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 08/30/16 23:14, Thomas Koenig wrote:














Das, was Du schreibst, wirkt sehr theoretisch. Mit realer Praxis hat das wenig zu tun.
Gegeben: Die Kondensatoren kann ich teuer mit 1% Toleranz kaufen.
(Reihen- und Gruppenschaltung scheiden aus.)
Ich schalte E-Reihen-Normwerte parallel, ohne die Toleranz der
der Parallelschaltung geht, der niemals mehr als 1% vom errechneten Wert abweichen kann.
die Kondensatoren 1% haben und ebenfalls die Frequenz bestimmen.
folglich bei 1% bleiben.
Die voreingestellte Zielwert-Toleranz=0.3 dient dazu, die Anzahl der Parallelschaltungen zu begrenzen, die zur Ausgabe gelangen.
Bauelemente. Die wirkliche Toleranz der Parallelschaltung ist ohnehin in der Ausgabe enthalten.
haben, sondern mit Abweichung +-0 zutreffen.
In der Ausgabe erscheint auch eine gewisse Anzahl Zeilen, um eine Auswahl zu gestatten. Das ist eminent wichtig.
Parallelschaltungen anbieten soll. Der die Ausgabe auswertende Entwickler kennt die wahre Toleranz
Diverse Ausgaben des Skripts: ===================================================================414] rpar.bsh Startwert-Faktor: 10.0 Puffergroesse: 2880
Startwert.0 Endwert6 Reiheâ4 Zielwert-Toleranz=0.3 Wahl E6 : e6 Wahl E12 : e12 Wahl E24 : e24 Wahl E48 : e48 Zeilen max: z # [12] Toleranz : t # (t 0.5) Zielwert : zahl (123 12.3 12e3 ...) Beenden : E : 12.5
0 : 12.5 : 12.5 = 15 | 75 583 : 12.5 : 12.5072886 = 13 | 330
0 : 12.5 : 12.5 = 30 | 30 | 75 0 : 12.5 : 12.5 = 16 | 75 | 240 0 : 12.5 : 12.5 = 24 | 30 | 200 0 : 12.5 : 12.5 = 15 | 150 | 150 0 : 12.5 : 12.5 = 15 | 120 | 200 0 : 12.5 : 12.5 = 15 | 100 | 300 14 : 12.5 : 12.4998283 = 15 | 75 | 910000 15 : 12.5 : 12.5001821 = 13 | 330 | 22000 15 : 12.5 : 12.4998095 = 15 | 75 | 820000 17 : 12.5 : 12.4997917 = 15 | 75 | 750000 18 : 12.5 : 12.4997702 = 15 | 75 | 680000 20 : 12.5 : 12.499748 = 15 | 75 | 620000
Startwert.0 Endwert6 Reiheâ4 Zielwert-Toleranz=0.3 Wahl E6 : e6 Wahl E12 : e12 Wahl E24 : e24 Wahl E48 : e48 Zeilen max: z # [12] Toleranz : t # (t 0.5) Zielwert : zahl (123 12.3 12e3 ...) Beenden : E : 2534 E24 1761 : 2534 : 2538.46154 = 3300 | 11000 1992 : 2534 : 2539.04762 = 4300 | 6200 2558 : 2534 : 2540.4814 = 2700 | 43000
24 : 2534 : 2534.05995 = 6200 | 7500 | 10000 64 : 2534 : 2534.16149 = 3000 | 24000 | 51000 67 : 2534 : 2533.83132 = 3300 | 13000 | 68000 96 : 2534 : 2533.75777 = 4700 | 5600 | 300000 112 : 2534 : 2533.71572 = 2700 | 47000 | 330000 124 : 2534 : 2534.31373 = 4700 | 11000 | 11000 151 : 2534 : 2533.61656 = 2700 | 75000 | 91000 162 : 2534 : 2533.58925 = 3300 | 20000 | 24000 162 : 2534 : 2533.58925 = 3300 | 12000 | 120000 223 : 2534 : 2533.43523 = 5100 | 5100 | 390000 233 : 2534 : 2533.40879 = 2700 | 43000 | 910000 277 : 2534 : 2534.70218 = 2700 | 51000 | 220000 E6 1308 : 2534 : 2537.31343 = 6800 | 6800 | 10000 1761 : 2534 : 2538.46154 = 3300 | 22000 | 22000 E24 0 : 9 : 9.0 = 18 | 18 0 : 9 : 9.0 = 12 | 36 1100 : 9 : 9.00990099 = 10 | 91
0 : 9 : 9.0 = 27 | 27 | 27 0 : 9 : 9.0 = 24 | 24 | 36 0 : 9 : 9.0 = 20 | 30 | 36 0 : 9 : 9.0 = 18 | 36 | 36 0 : 9 : 9.0 = 18 | 20 | 180 0 : 9 : 9.0 = 15 | 24 | 360 0 : 9 : 9.0 = 10 | 120 | 360 0 : 9 : 9.0 = 10 | 180 | 180 1 : 9 : 9.00001206 = 10 | 91 | 8200 10 : 9 : 8.99991099 = 12 | 36 | 910000 10 : 9 : 8.99991099 = 18 | 18 | 910000 11 : 9 : 8.99990122 = 18 | 18 | 820000 E24 0 : 8.4 : 8.4 = 12 | 56 | 56 28 : 8.4 : 8.40023497 = 13 | 24 | 2200 67 : 8.4 : 8.39944004 = 16 | 18 | 1000 81 : 8.4 : 8.39932127 = 11 | 36 | 2700 190 : 8.4 : 8.39840637 = 12 | 51 | 62 230 : 8.4 : 8.40193499 = 11 | 36 | 3000 244 : 8.4 : 8.39795172 = 10 | 56 | 820 346 : 8.4 : 8.4029087 = 13 | 24 | 2400 349 : 8.4 : 8.39707079 = 16 | 30 | 43 354 : 8.4 : 8.39702874 = 13 | 24 | 2000 364 : 8.4 : 8.39694656 = 10 | 100 | 110 465 : 8.4 : 8.40390879 = 12 | 30 | 430 0.5% Damit nun auch 2 Werte: 3040 : 8.4 : 8.42553191 = 11 | 36 3861 : 8.4 : 8.43243243 = 13 | 24 4684 : 8.4 : 8.36065574 = 10 | 51 =================================================================== Ich finde die Ausgaben interessant. Bei Verwendung E24 findet man fast immer einen beliebigen Zielwert durch Parallelschaltung von nur zwei E-Reihen-Werten.
Reihenschaltung ist weit unterlegen.
Bei mir etwa 10 Sekunden.
(Zwischen 120^3 und 50^3 besteht ein gewaltiger Unterschied.)
Der Wert links ist die Abweichung in ppm, 3000 entspricht der Default-Toleranz von +-0.3 %.
Grundlage aller Berechnungen ist. Das ist nachlesbar an: Err "Fehlertext"
Err "Falsche E-Reihe: E$E" Err "Startwert<1: $Beg" Err "Startwert>=Endwert: $Beg $End" Err "Falsche Anzahl Werte $er: $a" Err "$er-Wert < 1: $r" Err "$er-Wert nicht streng monoton steigend: $r" Err "$er-Wert-Faktor vom Vorwert her unpassend: $r/$r0" Err "Endwert unpassend: $End" Err "$er-Wert < 1: $r" Err "Startwert unpassend: $Beg"
Variable 'Del' gibt an, welche Werte nicht (mehr) Komponenten
--

Helmut Schellong snipped-for-privacy@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.