Kabel an Akku - Regler - Motor

Moin,
bisher habe ich immer versucht, den Regler so dicht wie m=F6glich an den
Motor und so weit wie m=F6glich weg vom Empf=E4nger zu plazieren. An
meinem Funjet (und nicht nur da) habe ich deshalb die Zuleitung vom
Regler zum Akku verl=E4ngert - was k=FCrzlich von einem Vereinskollegen
mit folgenden Worten kommentiert wurde:
"Regler und Akku bilden eine Einheit; die Verbindungskabel sollten so
kurz wie m=F6glich sein - Die Strecke zwischen Regler und Motor kann
eher verl=E4ngert werden."
Das verbl=FCfft mich doch einigerma=DFen. Was entspricht den nun eher der
Wahrheit (tm)?
Gru=DF
Reply to
Torsten Becker
Loading thread data ...
Torsten Becker schrieb:
Das empfehlen anerkannte Motoren- und Reglerhersteller so. Bei kleinen Bürstenmotoren werden die Regler sogar direkt auf die Rückseite der Motoren angelötet. Natürlich soll auch die Strecke vom Regler zum Akku mölichst kurz sein. Schau mal beim Schulze auf die HP. Gruß Willibert
An
Reply to
Willibert
Es nimmt sich wohl nicht allzu viel, da die St=F6rstrahlung in Modellbaureglern wohl haupts=E4chlich durch das schnelle Ein- und Ausschalten und damit verbundene schnelle Strom=E4nderungen auf den Leitungen zustande kommt. Wenn sich aber nun der Strom nach dem Regler schnell =E4ndert, muss sich auch der Strom vor dem Regler schnell =E4nder= n, schlie=DFlich speichert der Regler keinen Strom.
Ein bisschen besser k=F6nnte die Akkuzuleitung bei b=FCrstenlosen Mot=F6r= chen dran sein, denn da k=F6nnten sich Strom=E4nderungen in den einzelnen Wicklungen auf der Akkuzuleitung gerade aufheben.
MfG, Heiko
Reply to
Heiko Rossmann
Ruediger Zoll schrieb am 21 Okt 2008:
Lötzinn! Die Strecke zwischen Regler und Motor muß möglichst kurz sein. Bei meinen Motoren ist jedenfalls der Regler _immer_ am Motor montiert. Wir reden doch von bürstenlosen, gell? :)
-=( Rainer )=-
Reply to
Rainer Wahl
Servus Rainer! ;-)
Rainer Wahl schrieb:
Hm, demnach erzählt Ludwig Retzbach in seiner Brushless-Fibel Lötzinn? Sei mir nicht böse, aber ich hänge lieber Ludwigs denn Deiner Meinung nach ;-)
Tun wir. Die dreissig Zentimeter Verlängerung zwischen Regler und Motor waren zumindest bei meinem Quadrokopter ganz harmlos. Und das gleich viermal in alle Himmelsrichtungen, dennoch ist kein Störpotenzial erkennbar. Bei der Akkuzuleitung siehts anders aus, da braucht der Regler je nach zusätzlicher Länge einen nicht zu kleinen, ESR-fähigen Kondi zum Ausgleich, damit sein Eingangselko nicht hochgeht.
cu/2,
Rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Rainer Wahl schrieb:
[...]
Verdammt! Du Seckel hast mich reingelegt! Selbstverständlich! Bei /richtigen*/ Motoren hast Du vollkommen Recht.
cu/2,
Rüdiger
*) Richtige Motoren haben nicht Windungen, sondern Hubraum!
Reply to
Ruediger Zoll
Torsten Becker schrieb:
Nach aussage von Retzbach (Brushless Fibel) und Mike Franz von Kontronik (am Telefon) stimmt das. Die Elkos am Stellereingang platzen sonst und in Folge stirbt der Regler. Wenn es mal nicht anders geht, kann man am Eingang des Reglers zusätzliche schaltfeste Elkos anbringen. Die zulässige Kabellänge am Eingang (also zum Akku) war "früher mal" in der Anleitung angegeben. Bei den heutigen China Reglern muß man ja schon froh sein, wenn überhaupt eine Anleitung dabei ist ;) Würde sagen so bis ca. 20cm sollte kein Problem sein.
Mir ist jedenfalls mal ein Kontronik 3SLB40 abgebrannt vor vielen Jahren, nachdem ich das Akku-Kabel deutlich verlängert hatte. Bei der Gelegenheit hatte ich das oben erwähnte Gespräch mit Mike Franz.
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Da sind die bürstenLOSE Hersteller nicht mit dir einverstanden Rainer.
Too long battery wires will kill your ESC input condensators (the large cylindrical ones) _over_ _time_ because they get warmer/hotter. This goes for all makes, they all use the same principle (except
formatting link
, they use sinusoidal commutation instead of trapezoid). Longer motor wires however, may lead to radio interference. Give the three them a twist to prevent this.
Schulze controllers and battery lead length
formatting link
How to add extra capacitors (English and German)
formatting link
Yge
formatting link
Castle Controllers and battery lead length
formatting link
?p=4833040&postcount=5
formatting link
Bob Boucher (Astrobob,
formatting link
on long battery leads
formatting link
As a rule of thumb, for every 4inch/10cm extra length/distance between battery and ESC, add an extra 220uF capacity near the controller (electrolytic condensators, voltage the same as the capacitors already installed, low ESR type) (Ludwich Retzbach, German e-flight author, the 'R' in LRK).
In depth discussion
formatting link

Vriendelijke groeten ;-) Ron van Sommeren bei Nimwegen, Niederlande
Reply to
Ron van Sommeren
moin, Oliver,
Oliver Varoß schrieb:
Mit einer Längenangabe wär ich hier echt vorsichtig. Denn gerade bei exotischen Reglern würd ich die Auslegung der Eingangskondis kritisch hinterfragen.
Nachdem wir aber auf der Zuleitung vom Akku zum Steller keine perfekte Impulsübertragung wünschen (ganz im Gegentum) sind im Zweifel zusätzliche schaltfeste Kondis kein Fehler und auch kein überbordendes Gewicht.
Gruß Hajo
Reply to
Hajo Giegerich
Ron van Sommeren schrieb am 21 Okt 2008:
Ohhhhh doch! ;-) Rüdiger hat es ja ein paar Minuten nach seinem ersten Posting begriffen...
Hint: Meine bürstenlosen Motoren laufen alle mit Benzin. :-p
-=( Rainer )=-
Reply to
Rainer Wahl
Moin R=FCdiger,
Hui..... ja... auf die habe ich mich bezogen. Habe mir eingebildet, von nahmhaften Reglerherstellern (Kontronik) gelesen zu haben, da=DF man die MotorReglerkabel weder k=FCrzen noch verl=E4ngern sollte.
Ok... H=E4tte nicht gedacht, da=DF die Aussage stimmt. Wieder was gelernt. Danke :D
Reply to
Torsten Becker
aber ja :D - von den B=FCrsten kenne ich nur die 380/400er, welche mir von diversen Herstellern mit den Modellen aufgezwungen wurden - aber die Zeit ist vorbei.
Gru=DF
Reply to
Torsten Becker
Torsten Becker schrieb:
Gegen kürzen spricht aber meiner Meinung nach nichts? Wäre auch schwierig einzuhalten, gibt ja keine "Standardlänge" für Akkukabel...
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Torsten Becker schrieb:
Vorsicht Torsten, man versucht Dich hier auf's Glatteis zu führen, indem man "bürstenlos" mit "kraftlos" zwangsvelwreshcte ;-)! Issja richtig, auch jene siffenden und knatternten "Motoren", deren Großteil an Gewicht von Kühlrippen gebildet wird und deren Haupt aufgabe sinnloses Durchschütteln der näheren Umgebung darstellt, haben auch keine Bürsten. Aber dafür viel töff töff töff ... :}
Reply to
Fritz Reschen
Fritz Reschen schrieb:
Dafür braucht man dann nach dem Flug eine Bürste, um den ganzen Siff wieder aus dem Modell und den Kühlrippen zu bekommen...
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Fritz Reschen schrieb am 22 Okt 2008:
Du hast "sirrende Motoren mit Spielzeugsound, die nur was für Grobmotoriker ohne Feingefühl für Einstellarbeiten und Leute sind, die gerade einmal fähig sind einen Akku zu laden" aber auch recht komisch ausgedrückt. :-P
-=( Rainer )=-
Reply to
Rainer Wahl
Hallo Rainer!
Rainer Wahl schrieb:
Du hast das richtig erkannt! Doch ab einem gewissen Alter hat man gelernt, zu seinen Defiziten und Vorlieben zu stehen, sowie ...
... den Fortschritt zu nutzen, (wo's ihn halt gibt :-P )!
Reply to
Fritz Reschen

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.