Re: Verteilung für flexible Kabel

"Mark Henning" schrieb im Newsbeitrag
news: snipped-for-privacy@4ax.com...
Moin!
In der Küche sollen Mikrowelle, Lichtleiste und Radio stromtechnisch
versorgt werden. Früher war das so geregelt: Mehrfachstecker und/oder
Verlängerungskabel auf Hängeschränke gelegt, und dort alles
eingestöpselt. Das geht jetzt nicht mehr, weil zwischen Decke und
Oberkante Küchenschränke zu wenig Platz ist.
Meine Lösungsidee wäre:
Aufputz-Feuchtraumverteilerdose verwenden, die ich dann auf die
Schränke legen kann.
Problem: Wie bekomme ich 4 flexible Kabel (Aderendhülsen und passende
Zange sind vorhanden) zzgl. 1 Versorgungsleitung am besten verbunden?
Schnellsteckklemmen scheiden ja aus, da die AFAIK für flexible Kabel
nicht taugen. Einzelne Lüsterklemmen/Dosenklemmen scheiden auch aus -
zumindest habe ich noch keine gesehen, in denen ich so eine große
Anzahl Kabel gescheit verbinden kann. Und die meisten Lüsterklemmen
sind - halt eben _Lüster_klemmen - und bis vielleicht 6A zugelassen,
und da eine Mikrowelle anzuklemmen... lieber nicht.
Ideal wäre eine Kombination aus Potentialausgleichsschiene, wie sie in
den Verteilerkästen zu finden ist, und Lüsterklemme. Also quasi eine
komplett nach außen isolierte Potentialausgleichsschiene mit
Schraubklemmen.
Gibt es sowas, oder was verwende ich da am besten (Wäre ja schön,
wenn's das bei Reichelt gäbe, da ich dort heute oder morgen noch was
bestelle)? Oder hat jemand eine bessere Lösungsidee parat, außer den
Elektriker zu rufen (der sich dabei wohl eher an den Kopf fassen wird
und frägt, ob ich ihn demnächst auch anrufe, um den Stecker vom
Fernseher rauszuziehen)?
Bis dann,
- Mark
--
AnaMark V2.11 - The VST-Synthesizer
formatting link

Hallo Mark,
warum nicht die Schnellsteckklemmen (Wago) verwenden? Funktionieren
hervorragend auch mit flexiblen Leitern.
--
Jürgen
Reply to
Jürgen Berger
Loading thread data ...
Mark Henning schrieb:
Moin!
>
>In der Küche sollen Mikrowelle, Lichtleiste und Radio stromtechnisch
>versorgt werden. Früher war das so geregelt: Mehrfachstecker und/oder
>Verlängerungskabel auf Hängeschränke gelegt, und dort alles
>eingestöpselt. Das geht jetzt nicht mehr, weil zwischen Decke und
>Oberkante Küchenschränke zu wenig Platz ist.
Ich würde einen kleinen Verteilerkasten mit Verschraubungen
(Zugentlastung!) nehmen (zB. von Spelsberg) und die entsprechende Zahl
an kleinen Reihenklemmen (zB. Wago, Phoenix-Contact, usw.) einbauen. Für
L und N kann man in der Klemmenmitte Brücken einbauen, der PE wird über
die Hutschiene verbunden. Ob man die Klemmen dann zum Schrauben under mit
Zugfederklemmen nimmt ist Geschmackssache.
HTH & MfG
Reply to
Jochen Reeg
Moin!
Tut mir leid, falls dieses Posting hier zweimal auftaucht. Aber mein
Newsserver (der, an den ich es geschickt habe) hat es selbst nach 4
Stunden noch nicht "im Programm". Evtl. ist es dort nicht angekommen,
deshalb repost:
In der K=FCche sollen Mikrowelle, Lichtleiste und Radio stromtechnisch
versorgt werden. Fr=FCher war das so geregelt: Mehrfachstecker und/oder
Verl=E4ngerungskabel auf H=E4ngeschr=E4nke gelegt, und dort alles
eingest=F6pselt. Das geht jetzt nicht mehr, weil zwischen Decke und
Oberkante K=FCchenschr=E4nke zu wenig Platz ist.
Meine L=F6sungsidee w=E4re:
Aufputz-Feuchtraumverteilerdose verwenden, die ich dann auf die
Schr=E4nke legen kann.
Problem: Wie bekomme ich 4 flexible Kabel (Aderendh=FClsen und passende
Zange sind vorhanden) zzgl. 1 Versorgungsleitung am besten verbunden?
Schnellsteckklemmen scheiden ja aus, da die AFAIK f=FCr flexible Kabel
nicht taugen. Einzelne L=FCsterklemmen/Dosenklemmen scheiden auch aus -
zumindest habe ich noch keine gesehen, in denen ich so eine gro=DFe
Anzahl Kabel gescheit verbinden kann. Und die meisten L=FCsterklemmen
sind - halt eben _L=FCster_klemmen - und bis vielleicht 6A zugelassen,
und da eine Mikrowelle anzuklemmen... lieber nicht.
Ideal w=E4re eine Kombination aus Potentialausgleichsschiene, wie sie in
den Verteilerk=E4sten zu finden ist, und L=FCsterklemme. Also quasi eine
komplett nach au=DFen isolierte Potentialausgleichsschiene mit
Schraubklemmen.
Gibt es sowas, oder was verwende ich da am besten (W=E4re ja sch=F6n,
wenn's das bei Reichelt g=E4be, da ich dort heute oder morgen noch was
bestelle)? Oder hat jemand eine bessere L=F6sungsidee parat, au=DFer den
Elektriker zu rufen (der sich dabei wohl eher an den Kopf fassen wird
und fr=E4gt, ob ich ihn demn=E4chst auch anrufe, um den Stecker vom
=46ernseher rauszuziehen)?
Bis dann,
- Mark
--=20
AnaMark V2.11 - The VST-Synthesizer
formatting link

Reply to
Mark Henning
"Jochen Reeg" schrieb:
Nachtrag: Wenn du bei Reichelt bestellst kannst du mal auf Seite 185 im aktuellen Katalog (6/2003) nachschauen: Wago Cage-Clamp-Durchgangsklemmen 2x 3-Leiter PE-Klemme 2x 3-Leiter Durchgangsklemme blau 2x 3-Leiter Durchgangsklemme schwarz 2x 2-fach-Brücke (für L und N) + Kasten und ein Stück Hutschiene Du kannst aber auch bei einem örtlichen Schaltschrankbauer vorbeischauen, die haben sowas auch.
Auf Seite 186 gibt es auch noch ein Steckersystem mit Verteilern (GST18), das oft für solche Aufgaben verwendet wird.
HTH & MfG
Reply to
Jochen Reeg
Jürgen Berger spoke thusly:
Bitte bringe Dir selbst und Deinem OE usenetgemäßes Zitieren bei:
formatting link
Das ist gefährlicher Käse, den Du da erzählst. "Normale" Wago- Klemmen (Serie 273) sind für die Verwendung mit mehrdrähtigen Adern explizit *nicht* zugelassen. Ohne Aderendhülsen werden die Adern gar nicht erst halten und mit Aderendhülsen bleibt beim Herausziehen gerne mal die Hülse in der Klemme stecken. (Selbst schon erlebt, als ich anderer Leute Pfusch beseitigt habe.)
Die einzige Möglichkeit wären "Leuchten-Wagos" (Serie 224), aber davon 12 Stück nebst Brücken in eine i12-Dose zu bringen wird auch ziemlich eng.
Tschüs,
Sebastian
Reply to
Sebastian Suchanek

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.