Positionslichter etc

Ich überlege, in einen Kunstflieger (Mustang Silhouette) Beleuchtung
einzubauen, habe aber Mühe, was darüber zu finden (ICAO etc).
Was ist bei Modellfliegern üblich?
Dachte an einige LED's am richtigen Ort plus Elektronik.
Soviel ich begriffen habe, hat man normalerweise grün rechts, rot links,
weiss am Heck nicht blinkend, plus anti-collision Blitze (wo, Farben?).
Oder besser nachtleuchtende Folie als Bespannung?
Vielen Dank
Marc
Reply to
Marc Heusser
Loading thread data ...
moin,
Marc Heusser schrieb:
nachdem sonst keiner antwortet:
siehe Links unten in der Sig. Da findet sich auch ein Link zur LuftVO, die Deine Fragen halbwegs beantworten dürfte. Einen Auszug habsch auch im Katalog.
Gruß Hajo
Reply to
Hajo Giegerich
Hallo Hajo
herzlichen Dank - da steht viel drin, auch ganz praktisches.
Habe inzwischen noch folgende hilfreiche Links zu grossen Flugzeugen gefunden:
formatting link
formatting link
Von hier auch die Farben: rot am besten 610nm (rot-orange), und grün bei 525nm (cyan).
Ich werde wohl als erstes mal (da es ein Elektro-Motor-Silhouettenmodell ist, 10 Minuten Flugzeit mit 3S-LiPo) versuchen mit mit fixen Positionslichtern (gn/rt/ws) aus ultrahellen LEDs (je 2-3 wegen dem Winkel von vermutlich je ca 20 grad) und anti-colllision lights aus mehreren ultrahellen LEDs (rt) arbeiten, da reicht ein NE555 um die verlangten 40-100 Hz zu erzeugen, und ausserdem kann ich dann ggf gerade auch die 8-10 Volt Versorgung nutzen. Zur Begrenzung reichen dann Widerstände. Und ein Strom von 3x20 (Positionslichter) + 5x20/2 (anti-collision) mA müsste reichen, also so etwa 100 mA.
Nicht ganz so komfortabel wie die Lösungen mit dem PIC-Prozessor, auch nicht zum Schalten gedacht, aber für einen ersten Versuch ... Und für meinen Sohn auch noch zu begreifen und löten :-)
Marc
Reply to
Marc Heusser
Sorry, war etwas spät am Abend: 40-100 pro Minute natürlich.
ICAO?
formatting link
formatting link
40-100 Hz würde nicht mal flimmern, sondern aussehen wie das Schlusslicht bei den Autos mit LED Schluss/Bremslicht, das wird nämlich genauso erzeugt, mit NE555 :-)
Marc
Reply to
Marc Heusser
Marc Heusser schrieb:
Glaube ich nicht, der 555 ist da wahrscheinlich schon "oversophisticated".
Bernd, die roten Blinklichter am Auto hassend
Reply to
Bernd Laengerich
Patrick Kuban schrieb:
Weils billich sein soll. Man könnte ja für einen halben cent mehr auch was ordentliches reinbauen. Leider finde ich die Stelle nicht mehr, oder das hat sich geändert, ich war immer der Meinung in der StVO war war von "kontinuierlich leuchtend" drin.
Bernd
Reply to
Bernd Laengerich
Servus Bernd! ;-)
Bernd Laengerich schrieb:
Me too. Sind die Brüder unfähig, die Zeitkonstante insbesondere beim Verlöschen zu erhöhen?
cu/2,
Rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Hallo Bernd,
Warum werden dauerleuchtende LEDs teurer? Brauchen die mehr von dem in Strom umgewandeltem Sprit?
Naja, 30Hz wird vermutlich als "für Menschen scheinbar kontinuierlich" angesehen, 24 Bilder reichen dem Film ja auch.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Weil man dann mehr davon bräuchte. Man müßte für Rücklicht und Bremslicht getrennte LEDs (einmal dunkler, einmal heller) verwenden. Durch die Taktung kann man einfach die hellen vom Bremslicht dunkler machen und sie damit für's Rücklicht gleich mitbenutzen. Aber ob das wirklich eine preisliche oder eher eine designtechnische Sache ist, weiß ich nicht. Auch weiß ich nicht, warum man sie nicht einfach mit 10kHz oder so taktet, so daß garantiert keiner mehr was flimmern sieht.
Das wohl eher nicht. Wenn, dann wären so geringe Mengen auch nicht messbar. Evtl. denkst du hier an diese nervigen wirklich blinkenden Rücklichter vom Fahrrad, wo man das macht, damit der Akku länger hält?
Nicht ganz. 24 Bilder reichen nur deshalb, weil in den Bildern eine Bewegungsunschärfe (motion blur) vorhanden ist. Ohne den würden die Bilder extrem ruckelig aussehen. Abgesehen davon geht's ja nicht um Bewegung, sondern um Flimmern. Das ist wieder eine andere Geschichte. Siehe auch Röhrenfernseher, wo die meisten Menschen einen deutlichen Unterschied zwischen 50Hz und 100Hz Bildwiderholfrequenz sehen, und das, obwohl die Bildröhren noch nachleuchten. LEDs tun das praktisch gar nicht.
Reply to
Rolf Magnus
Hallo Rolf,
Stimmt, das ist ein plausibles Argument. Übrigens dann keine dunkleren LEDs, sondern einfach weniger. Aber v.a. separat zu beschalten.
Ehm ...
Nö, da macht man's, daß es einfach mehr nervt AKA auffällt. Ein echter Hingucker halt ;-)
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Patrick Kuban schrieb:
Nein, aber die LEDs müssten über einen Vorwiderstand betrieben werden, der Strom in Wärme umsetzt. Also pulst man die einfach mit einem sehr geringen Widerstand, sodaß dann der gewünschte Strom im Mittel fliesst. Je schneller jedoch getaktet wird, umso schneller muß der Transi sein der das macht. Man nimmt Mosfets für sowas, die Verluste sind weitgehend Umschaltverluste, die natürlich umso stärker werden, je öfter man umschaltet und je lahmer die Transe ist.
Ok, dann stell deinen Moni mal auf 24Hz. OK, das geht nicht, dann bitte 50Hz.
Bernd
Reply to
Bernd Laengerich
Die kann man aber vernachlässigen. Schau dir die Motorcontroller im Modellbaubereich an (um mal wieder das Thema der NG zu streifen). Die machen auch keine 50Hz-PWM. Selbst die kleinsten können mit Strömen umgehen, die weit jenseits von dem liegen, was ein Rücklicht braucht, und die haben nicht mal richtige FET-Treiber.
Reply to
Rolf Magnus
Ich würde schon sagen, daß es dunklere sei müssen. Die Fläche muß ja eine gewisse Größe haben, und sie muß mit LEDs dann komplett gepflastert sein, sonst sind ja nachher überall Löcher, wo nix leuchtet. Man hat ja keinen Reflektor mehr, der das Licht gleichmäßig verteilt. Schon, wenn das Ding mit LEDs voll ist, sieht man noch das Raster (was aber heute als schick gilt, weil's zeigt, daß die modernen LEDs drin sind).
Ehm was?
Mir fällt's dadurch auch nicht mehr auf. Es nervt mich nur mehr und macht mich aggressiv. Ob der Radfahrer das wirklich will? ;-)
Reply to
Rolf Magnus
Rolf Magnus schrieb:
Was im Sonderfall der Motorcontroller aber daran liegt, daß der Motor als "Schaltinduktivität" in seiner Grösse dem Controllerdesigner fast alle Sorgen abnimmt.
Gruß Hajo
Reply to
Hajo Giegerich
Hallo Rolf,
Das finde ich ein prima Argument pro getaktetem LED-Teppich. Geringes Tastverhältnis für "Rück-"licht, hohes Tastverhältnis für "Brems-"licht.
Du nimmst mir das Wort aus dem Mund, daß die Reflektoren für veraltete Leuchtobst-Anzeigen ja aus offenbar genau diesem Grund zerstückelt sind.
"Ehm" = volkstümlich für "eben". Ein (meiner Ansicht nach nicht besonders triftiges Argument hatte Bernd L. genannt: Verluste beim Durchgang durch die Schaltphase. Die es beim Motorcontroller aus von Hajo G. angedeutetem Grund deutlich weniger gibt, ganz im Gegenteil erfordert der Elektromotor das. Eingeführt erstmals von Carrera anno 1978, weil die bisherigen "Regler" nämlich mit den vom Sender "kostenlos" zur Verfügung gestellten etwa 50 Hertzen die Magneten und die damaligen Akkus kaputt gemacht haben.
[blinkende Fahrradrücklichter]
Der Radfahrer will normalerweise keine aggressiven Autler. Er will aber noch viel weniger gern übergebügelt werden und verwendet dafür gern was nicht ganz der StVZO entsprechendes.
servus, Patrick, rund 4 TKM/a mi'm Rad
Reply to
Patrick Kuban
Rolf Magnus schrieb:
Dem Modellbauer kann man für einen besseren Controller schon mal 5 Öre mehr aus der Tasche ziehen. Die Autofritzen rechnen aber mit zehntel-cent bei ihren "Designs". Bei einer Million Autos macht das dann eben mal 100.000 Öre mehr Gewinn.
Bernd
Reply to
Bernd Laengerich

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.