Verschweißen von Lötfahnenakkus

Hallo Leute,
ich suche eine simple Apparatur um Akkus mit Lötfahnen miteinander
zu verschweißen.
am Einfachsten müßte es meiner Ansicht nach mit dem Entladen
eines fetten Elkos gehen.
wer hat dazu Tipps für mich?
Gruß
Jürgen
Reply to
Juergen Kanuff
Loading thread data ...
Juergen Kanuff schrieb:
Also eine Punktschweißgerät.
Soll gehen. Elkos mit mind. 500.000µF/35V, eher mehr, ein dicker Thyristor, eine Zündschaltung und Punktschweißelektroden. Elkos laden, Elktroden ansetzen, Thyr. zünden. Ausprobiert habe ich es nicht.
formatting link
Wenn man es richtig[TM] machen will, benötigt man einen vernünftigen Transformator, eine Steuerschaltung für die Schweißzeit und eine gute Kontaktiereinrichtung. Claude Paillard
formatting link
zeigt, wie man es machen kann, er nutzt es allerdings zur Herstellung von Radioröhren.
Bernd
Reply to
Bernd Laengerich
Wenns luxuriös werden darf, dann ein echtes Punktschweißgerät. Da gibts viele Bauanleitungen im Netz. Mal nach '"spot welder" +MOT' googeln. Das "MOT" ist ein Microwave Oven Transformer der sich für einen Umbau scheinbar bestens eignet.
Kurzbeschreibung: Vom Transformator die Sekundärwicklung rausrupfen, ca. 4 Windungen amtlich dicken Draht (lies: Schweißkabel) durch, eine Schweißzange basteln und vor den Trafo einen Timer.
Gruß, Nick
Reply to
Nick Mueller
Hallo Nick,
Wie kommt man mit der an die zarten Blechelchen ran, die Ströme >5A nicht mal im Rahmen einer Akkuladung vertragen? Oder soll man die Zellen bei der Gelegenheit gleich "en passant" mit pushen?
Ich löse das Problem mit dem auf meiner LMH-Seite von Dir gezeigten Hauptwellenrichtwerkzeug, damit kann man die Blechfähnchen nämlich nach dem ersten überwundenen "ich trau mich ned" sehr widerstandsarm entfernen und durch flachgeklopfte Erdungsleitung oder meinetwegen auch Entlötsauglitze ersetzen.
servus, Patrick, dessen Sub-C-Nickels bei 40A schon etwas warm nach der Landung sind
Reply to
Patrick Kuban
Setzt man da nicht einfach 2 Punkte nebeneinander im Gegensatz zum üblichen übereinander / hint und vorn? Und latürnich kann man aus der Punktzange auch was zierliches machen. Ein Goldschmiede-Punktschweißzängelchen.
Schnell mal hergegoogelt:
Punktschweiß-Geräte (kapazitiv):
Naja, die Amis können mal wieder WattSekunden ned richtig schreiben (ws statt Ws), abgesehen davon, dass das Joule etwas handlicher wäre.
Da gibts mal so einen Kopf fürs Feine:
Und vergiß nicht, die Wendel in Glühlampen werden ja auch gepunktet. Muß also ned immer alles so grob sein. :-))
Gruß, Nick
Reply to
Nick Mueller
Das war doch nur als Anregung gedacht. Du darfst das gerne aus Sauerkrautholz, Spax-Schrauben, Messingstangerln, Schubladenführungen und Blechwinkeln nachbauen. :-)
Gruß, Nick
Reply to
Nick Mueller
Sawwas Nick,
Die haben doch seit Jahren schon allesamt vier (halbmillimeterkleine) Punkte.
Oder ein Punktschweißzangen-Modell ;-)
Ach?
(*)
Sinni süühß ... ;)
Der Herr Watt war ja auch'n Engländer, der ist bei der Boston tea party sicher etwas eingelaufen. Auf der Seite schreiben die ja auch von "watt-seconds"
Ja, Du wohnst ja auch nur 300km von dem Land des Mr. Joule entfernt. In Utah hingegen ist nur bekannt, daß das "octoberfest" in der Nähe "from castle Nu-Schwanstein" is, es wird vermutet, daß Frankreich ein Stadteil von Cologne ist, wo Fasching gefeiert wird. Und dann wird hierzukontinent immer kolportiert, daß die Deutschen so humorlos seien ;-) Aber Amis scheinen mir halt oft Probleme mit anderen Kulturen zu haben
Die sehen doch denen auf der obigen Seite auffallend ähnlich(?)
Ich hätte die jetzt als kaltgepunktet vermutet.
Also keine LMH-Zange?
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Juergen,
[..]
[ ] Du kennst Nicks Bastelkiste.
servus, Patrick, der den Loriot durchaus gezielt gesetzt hatte ;-)
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Jürgen,
Nachdem dich eingie verhönt haben, hier einige Links zur Aufmunterung.
formatting link
Noch mehr findest du mit googeln nach "spot welder" bzw. "spot welding"
Gruss Peter
Juergen Kanuff wrote:
Reply to
Peter Nyffeler

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.