Anschluss Drehstrommotor

Hallo zusammen,
ich habe hier schon mal ein wenig gest=F6bert,
will mich aber nochmal vergewissern.
Anschluss Stern oder Stern-Dreieckschaltung.
Anschluss Drehstrommotor
Hersteller Alsthom,
V 380 Y
A 12.5
KW 5.5
cos 0.85
Wenn ich die Angaben auf dem Typenschild nehme ist nur ein Anschluss
in Sternschaltung zul=E4ssig, richtig ?
Ist mit Sch=E4den zu rechnen wenn er mit Stern-Dreieckschaltung
betrieben wurde ?, bei mir noch nicht.
Danke f=FCr die Antworten, Gruss Bert
Reply to
Bert
Loading thread data ...
Bert schrieb:
Nö, bei 230V Drehstrom klemmt man den auf Dreieck, ggf mit Anlauf in Sternschaltung, aber du wohnst wohl nicht in Belgien oder USA.
An 400V lass den bloß mal auf Stern, der raucht dir sonst ab.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Bert schrieb:
So ist es. Die Spulen sind für 220_V Betriebsspannung ausgelegt. Es stände sonst 380/660 oder bei 400_V 400/700_V auf dem Typenschild.
Welchen Sinn soll denn das haben? Du möchtest doch den Anlaufstrom erniedrigen und nicht erhöhen. Im besten Fall sprechen "nur" die Sicherungen an.
Gern geschehen.
Reply to
horst-d.winzler
Hui, das geht aber schnell bei Euch.
Nee, Ich wohn schon in D.
Hintergrund ist der, ich habe einen dieser Motoren+Hydraulikpumpe ersteigert,aber noch nicht angeschlossen. Jetzt schreibt ein Kollege der auch einen hat, die Pumpe-Motor bringt nicht die Leistung, ich dachte falsch angeschlossen. In dem Fall h=E4tte ich mir auch den Stern-Dreieckschalter sparen k=F6nnen.
Danke
Reply to
Bert
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber schrieb der OP nicht was von 380 V in Sternschaltung? Ergo 380 V Betriebsspannung der Spulen? Dann wäre eine Dreieckschaltung an einem 220/380 V Drehstromnetz IMHO durchaus auch im unschädlichen Bereich. In diesem Falle liegt dann die Motorleistung bei 220 V Spulenspannung (also Sternschaltung an 220/380 V) unter der im Typenschild angegebenen Leistung.
Verwirrte Grüße Florian
Reply to
Florian E. Teply
Ja.
Nein. Die Strangspannung bei Sternschaltung an 380 V ist 220 V. Der Sternpunkt liegt quasi auf Nullpotential.
Nein, dann würden die Spulen statt mit 220 V mit 380 V betrieben.
Bei Dreieckschaltung an 380 V (400 V) würde der Motor überlastet.
Christian.
Reply to
Christian Koch
Nun, daß bei Sternschaltung der Sternpunkt auf Nullpotential liegt, leuchtet mir ein. War mir ja auch schon vorher klar ;-)
Was mich nur gerade verunsichert: Ich bin bisher davon ausgegangen, daß die Angabe 380V Y (also Stern) die Leiterspannung gegenüber dem gemeinsamen Nullpunkt angibt, also ein 380/660V-Drehstromnetz. Nach deiner Argumentation wäre das aber wohl eher die Spannung zwischen zwei Außenleitern, demzufolge dann ein 220/380V-Drehstromnetz. Der eigentliche Knackpunkt (zumindest bei mir) ist also die Frage, wie die Spannungsangabe zu deuten ist.
Vielleicht kannst Du da nochmal eben mit ner Taschenlampe draufleuchten, damit ich es auch erkenne... ;-)
Gruß Florian
Reply to
Florian E. Teply
Gut.
Genau.
Bsp.-Typenschild:
Bei einem Drehstrommotor gibt man die Spannung zwischen den Außenleitern an, also die Spannung an den Motoranschlüssen U1, V1 und W1. Die Spannung einer Wicklung entspricht dabei der Spannung in Dreieckschaltung. Entsprechend der Spannung des Drehstromnetzes ist der Motor in Stern- oder Dreieckschaltung anzuklemmen.
Hat die Taschenlampe hell genug geleuchtet? ;-)
Christian.
Reply to
Christian Koch
[snip]
Jupp, nu seh ich es klar und deutlich. Ich find das zwar nicht unbedingt selbsterklärend, aber mit den drei Sätzen dazu passt es.
Gruß Florian
Reply to
Florian E. Teply

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.