Hat die Schweiz billigere Wasserkraftwerke?

Franz Glaser (KN) wrote:


Was ich damals zu Gesicht bekam war alles von BBC (neu: ABB), also haben technisch anerkannte Anbieter durchaus Chancen.
Gruss
Claudius
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Fred schrieb:

Die Schweiz hat drei Reaktoren erfolgreich, zugegebenerweise auf unterschiedliche Art, rückgebaut. OK, nur einer davon war von einem KKW. Jedenfalls ist Erfahrung in der Materie vorhanden, auch die Kapazitäten dazu. Die Kraftwerke füllen ja einen Fonds, der das dann bezahlen soll.

http://www.etrans.ch/partner/ch/powerplantpark/index.html/de/downloads/partner/Standort-Kraftwerke.pdf

Nein, das ist die installierte Leistung. Die Schweiz hat wahrscheinlich auch 100 GW installierte PKW-Leistung (Zahl geraten), ebenfalls eine zweckfreie Zahl. Addiere mal alle Zahlen auf der Karte, und du erhältst etwa die dreifache Leistung, die eigentlich gebraucht wird. Die thermischen Kraftwerke laufen idR nicht. Da sind auch uralt-schweröl-Gasturbinen dabei, die, AFAIK, eh nur in begründeten Notfällen laufen dürfen.
Die pro kWh Elektrizität anfallende CO2 Menge ist in CH 50-100 mal kleiner als in DE, man kann's gar nicht in Diagrammen ablesen...

Wie meinst du das? Primärenergie? Normalerweise geht man von 40% Kernenergie am produzierten Strom aus. Allerdings macht Elektrizität nur etwa ein fünftel der konsumierten Energiemenge aus.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Gwundrig wie ich bin: Von welchem sprichst du?
Felix
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Felix Holdener schrieb:

Hallo
Er meint sicher Versuchsreaktoren vom Paul Scherrer Institut !! Also zu 100% GrossAKW's ! Ein anderer Versuchsreaktor im Welschland wurde einfach zwangsabgeschaltet ( Unfall ) und ist seither aus dem Bewusstsein verschwunden. Die Schweiz hat kein richtiges AKW zurückgebaut. Die Entsorgung des rad. Abfalles bestimmt schlussendlich die effektiven Produktionskosten. Bis das aber bekannt ist vergehen Unendlichkeiten, zudem wird dann der Steuerzahler dafür aufkommen müssen.
Fred
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

[...]
Nett, deine Umschreibung des CH-GAUs in Lucens.

Dem ist tatsächlich so. In der Schweiz ein _richtiger_ Atomunfall? Unmöglich! Und was unmöglich ist, gibt und gab es nie nicht...
Felix
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Fred schrieb:

Technisch ist die Entsorgung gelöst. Durch politisches Taktieren kann man das dann schon so lange rauszögern und verteuern, dass Kernenergie beliebig teuer wird.

Polemik.
Die gesetzliche Lage ist eindeutig. Der Bundesrat hat, gestützt auf Artikel 10 des Atomgesetzes (wie es früher hiess [*]), die Finanzierung der Entsorgung in der EntsFV _verordnet_. Vielleicht solltest du dir davon mal Art.1 und Art.2 reinziehen.
[*]Moderner (2003): Kernenergiegesetz. "Art. 31 Pflicht zur Entsorgung 1 Wer eine Kernanlage betreibt oder stilllegt, ist verpflichtet, die aus der Anlage stammenden radioaktiven Abfälle auf eigene Kosten sicher zu entsorgen."
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Felix Holdener schrieb:

(Soweit ich weiss, alle Details kenne ich nicht)
1). Versuchskraftwerk Lucens. mit 28 MW (therm) ein kleiner Reaktor. CO2 (Kühlung)/D2O (Moderator), 0.96% schwach angereichertes Uran als Brennstoff. Nach nur sehr kurzem Betrieb kommt es 1968 zu einem Magnesiumbrand und partieller Kernschmelze. Da das Versuchskraftwerk in einer Felskaverne angelegt war, konnte man räumen und abwarten. Erst Jahre später (1973) konnten die Trümmer eingesammelt werden. Sie wurden 2003 ins Zwischenlager der Kernkraft- werke gebracht. Es trat keine Strahlung aus und es kamen keine Personen zu Schaden. Trotzdem hat es der Unfall in die Top 10 der internationalen zivilen Atomunfälle gebracht, nach Wiki auf Platz drei, gleich nach Tschernobyl und TMI, was angesichts der Folgen nicht nachvollziebar ist.
2) Versuchsreaktor Saphir. Der an der Genfer Konferenz von 1955 von den Amerikanern ausgestellter 10 kW Schwimmbad- reaktor wurde gekauft, nach Würenlingen an die "Reaktor AG" (kurz darauf EIR) transportiert und dort sukzessive auf 10 MW frisiert. An der Ausstellung wurde der Reaktor kurioserweise von Eisenhower persönlich in Betrieb genommen, BTW. Mit dem Aufkommen moderner Neutronenquellen wie der SINQ wurde der Reaktor total rückgebaut. Das Gebäude ist total dekontaminiert und freigegeben.
3) Versuchsreaktor Diorit, ebenfalls an der Reaktor AG/EIR/PSI. Ein 35 MW D2O/D2O/Grafitreaktor, bauähnlich dem Lucens- Reaktor. Stillgelegt und rückgebaut, Abfälle verglast, AFAIK. Käufer für das D2O noch nicht gefunden.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ich weiß nicht ob ich Tschernobyl als ziviles Reaktorunglück bezeichnen würde, die vermurkste Konstruktion mit dem nicht vorhandenen Druckbehälter, dem Gaphitmoderator und dem damit in manchen Betriebszuständen auftretenden positiven Bläschenkoeffizienten war doch gerade der Hauptaufgabe der Plutoniumproduktion (für Atomwaffen) geschuldet. Also eine militärische Einrichtung die mit der Überschusswärme Strom produziert hat.
Thomas
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Naja. Nach drei Minireaktoren von "Erfahrung" und "erfolgreichem Rückbau eines KKWs" zu sprechen, scheint mir etwas sehr hoch gegriffen. Und gerade Lucens war ja ein sehr spezielles Bauwerk (Kaverne), allein dem man es verdanken kann, dass damals nichts ernsthaftes passiert ist. Zudem liegt das alles lange zurück: Lucens 1969, Diorit 1977 und die Minikiste Saphir war 1994, also auch schon 13 Jahre her.
Felix
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Felix Holdener schrieb:

Der Rückbau von Diorit und Saphir sind gerade jetzt eben in der Schlussphase. Scheint mir jedenfalls so, täglich 2 mal dran vorbeilaufend.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

d.h. man muss jetzt wieder die Strassen- laternen einschalten, weil die Ruine nicht mehr selbststtig blau leuchtet? SCNR Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Harald Wilhelms schrieb:

Bei der letzten Ausbaustufe auf 10 MW hat der Schwimmbadreaktor wirklich heftigst hellblau geleuchtet. Um den Reaktor herum waren auch Tauchlampen (allerdings nach unten gerichtet) angeordnet und man konnte nicht erkennen, ob diese jetzt eingeschaltet waren. Heute haben wir die Spallationsquelle, da gibt es nichts spektakuläres mehr. Irgendwie wie der Übergang von Radio- röhre auf Transistor :-] Am Sonntag kann man das auch besichtigen. http://www.psi.ch/index_bilder/Programmheft_Neutronentag.pdf
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ich habe vor ein paar Jahren mal einen Schwimmbad(forschungs-)reaktor besichtigt und war ziemlich erstaunt, das man fr ein paar Minuten wirklich ohne besondere Gefhrdung oben in diesen hineinkucken konnte um u.a. das Tscherenkow Leuchten zu sehen. Gruss Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Harald Wilhelms schrieb:

Man kann auch ohne besondere Gefährdung reinfallen. Jedenfalls hat so ein unfreiwilliger Test mal stattgefunden, natürlich ein Hengst aus der Teppichetage. Der grösste Ärger war der, dass damit 100m^3 superreines Wasser "verseucht" waren. Ziemlich abgelutscht fand ich den "Scherz", dass da eine Gummiente rumschwimmen musste.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Uuuuh... Muss das mal genauer ansehen. Klingt nicht sehr vertrauenserweckend, solltest du Recht haben.
Felix
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Peter Prucker schrieb:


entsprechend hoher Fliessgeschwindigkeit erzeugen, Deutschland hat da nur wenig zu bieten.
Norwegen versogt sich zu 100% aus Wasserkraft, zumindest im Schnitt.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Harald Klotz wrote:




1997 sagte eine Bergenerin zu mir ,,Den einzigen Luxus, den wir Norweger uns leisten ist Strom zu verschwenden'' Ob meiner Beobachtung der Elektroradiatoren in der Altstadt von Bergen.
Eidfjord... Besichtigung fiel 2007 leider aus, da ein Knie kurz hinter Voss streikte... grumpf drei Tage Ruhe und strikte Fahrradabstinenz in Bergen halfen dann nachhaltig.
Olaf
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 25.06.2015 um 14:20 schrieb Harald Klotz:


http://www.pankower-allgemeine-zeitung.de/2014/06/24/etikettenschwindel-beim-okostrom/
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 27.06.2015 14:36, schrieb Andeas Wenzel:



GL
--
Der Zeitgeist ist das, was grad die Mehrheit unter der





Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 27.06.2015 um 14:36 schrieb Andeas Wenzel:



Ja nun, was will man da machen. Der ganze Handel mit Strom ist doch eh
einfacher Blick INs eigene Kabel reichen um Ferkelstrom zu
Stromdealer m.E. wie der Teufel das Weihwasser.
Gleichwohl, die Idee mit der Farbcodierung gefiele mir: Mein
Kohle = Schwarz Erdgas = Grau
Atom = Rot Wasser = Blau Solar = Gelb
Geoth. = Braun
u.evtl. irgend wann mal
Fusion = Hellblau
Fehlt noch was? :)
Kay
--
und wohin mit den angepinselten Elektronen. Im CERN verheizen?

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.