Renault Werbespot



Alles sehr hübsch gemacht und ohne Zweifel eine witzige Idee. Mit einem kleinen Schönheitsfehler: es ist überhaupt kein Problem, Haushaltsgeräte, Computer etc. elektrisch zu betreiben. Entweder ist eine Steckdose in der Nähe, oder der zur Versorgung nötige Akku ist so klein, dass die Handlichkeit nicht beeinträchtigt wird. Es ist aber ein großes Problem, Autos elektrisch zu betreiben, denn die können weder permanent an einer Steckdose angeschlossen sein noch können sie aus handlichen, kompakten Akkus wie z. B. denen von Handys oder Laptops gespeist werden. Daher werden die Elektroautos (zumindest die akkugespeisten in der Werbung) vermutlich eine ähnliche Verbreitung erreichen wie verbrennergetriebene Haarföns.
Übrigens hängen ausgerechnet die Fahrzeuge, die schon seit Jahrzehnten elektrisch fahren (nämlich Straßen- und Eisenbahnen), quasi permanent an einer "Steckdose". Warum wohl?
Gruß
Michael
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Um die Steckdose am Platz _nicht_ mit Energie zu versorgen?! Hocke gerade in einem Produkt französischer Hochtechnologie, einem grottenhässlichen TGV (blaue Blechkiste, lila-oranges Innendesign *würg*), und muß meinen Akku leernuckeln :)
-ras
--

Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.