Schieberegister schiebt Nullen nicht richtig

Hallo NG!
Ich bin gerade dabei, interessehalber in das Thema Mikrotechnik und Controller einzusteigen und habe jetzt ein Problem mit einem 74HC595.
Wenn ich am Eingang durchgehend eine 1 anlege und dann Schiebe- (SCK) und Speicher- (RCK) Takt jeweils positive Taktflanken gebe, werden Einsen bitweise durchgeschoben. Wenn ich aber am Eingang zwischendurch eine Null anlege, passiert folgendes: Mit dem ersten Takt habe ich 01111111 im Register und am Ausgang. Einen Takt weiter 10011111, dann 11000111, dann 11100001 usw. Unerklärlicherweise springt die führende Null also immer einen zu weit nach vorne.
Wie kann man das erklären?
Die Schaltung: Ich habe den 595 derzeit auf einem Steckbrett, per µA7805 mit 5V versorgt, parallel ein 100n Kerko. An den Ausgängen hängt jeweils eine LED mit 10k-Vorwiderstand, so daß der Maximalstrom des 595 bei weitem nicht überschritten wird. Der Eingang und RCK sind per Pullup quasi durchgehend auf 1, wenn nicht gerade per zusätzlichem Steckverbindung auf 0. Der Schiebetakt SCK ist per 100k auf 1 gezogen, am Pin hängen aber noch ein 220nF (am anderen Ende auch auf 1) und ein 1k-Widerstand, der per Taster kurzfristig auf 0 gezogen werden kann, daß Teil ist also prellfrei.
Überall dort, wo "1" gemessen werden soll, liegen 5,02V an. Bei "0" max. 0,06V. Habe auch mehrere 595er durchprobiert, bei allen das gleiche.
Grüße, -Ingo
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ingo Kaiser schrieb:

Und wenn du dem jetzt noch einen Schmitttrigger gönnst, hat das Signal auch die nötige Flankensteilheit.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Klasse, vielen Dank! Ich dachte, es reicht, wenn das irgendwie von 0 auf +5V landet. -Ingo
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

IMHO: Diese Schlufolgerung erweist sich meist als falsch. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dieser Versuch einer Entprellung klglich ist. Insbesonder an CLK Eingngen Mag an meinen Testaufbauten gelegen haben, jedenfalls war genau das von Dir beschriebene Phnomen bei mir auch aufgetreten und verschwand nachdem ich "ordentlich" per RC-Glied und nachfolgendem CMOS-Trigger (40106 o.) die Ansteuerung gewhlt hatte.
Es mu wohl ein Signal gengender Flankensteilheit am CLK Eingang des 595 SR angeboten werdne. So ersehe ich das zumindest aus dem Datenblatt.

Siehe oben, und 595- Specs im Datenblatt.
Im brigen: Unter de.sci.electronics bist Du mit Deiner Frage besser aufgehoben.
hth, Andreas
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ja, hast recht. Hatte vorher nur den Aufwand, noch einen 40106 reinzubasteln, gescheut...

Vielen Dank, hab ich bei der Suche vorher nicht gefunden! -Ingo
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.