Vorstellung und gleich eine Frage zur Leitungsberechnung

Hallo,
erst mal wollt ich mich kurz vorstellen.
Ich bin André Schäfer und momentan noch Student der Elektrotechnik in
Hamburg. Ich hab hier vor einem Jahr schon mal mitgelesen und mich nun
wieder entschlossen mehr in den newsgroups zu betätigen.
undnun meine Frage:
Wir haben zur Zeit das Problem eine Leitung zu berechnen. Sie soll mit
35KW Betrieben werden in einem Bereich von 400 bis 1kHz. Jetzt stellen
wir uns die Frage in wie weit sich die Frequenz auf den zu verwendenen
Querschnitt auswirkt oder ob dies Vernachlässigbar ist?
Gruß
André
Reply to
André Schäfer
Loading thread data ...
Ach, das ist kein Problem, das ist nur eine Aufgabe. :-))
Jetzt solltest du noch erläutern, mit wsa für einer Spannung die 35kW transportiert werden und ob du da mit feinen Litzen transportieren kannst wegen des - und jetzt paß auf - Skineffekts. Vielleicht solltest du lackisolierte Einzeladern erwägen, mit denen du einen Litzendraht bildest. Versilbern wird sich noch nicht rentieren bei der Frequenz.
MfG
Reply to
Franz Glaser (Lx)
Na ja, vielleicht sollte er auch die länge der leitung beachten. Bei 1kHz ist lambda=300km. Wobei lambda/4 zu beachten wäre. das ist 75km. Scharfe kannten ergeben auch hübsche lichteffekte ;-)
Reply to
Horst-D. Winzler
Also zu meinen Zeiten stand die dafuer notwendige Formel, natuerlich mit Herleitung, im Script Grundgebiete der Etechnik.
Ich wuerde von letzterem ausgehen, aber du wirst das vielleicht beweisen muessen. :-)
Olaf
Reply to
Olaf Kaluza
Bei 1 kHz ist die Eindringtiefe in Kupfer noch etwa 2mm. Allzudicke Einzelleiter nützen da wegen des Skin-Effekts nichts mehr.
Reply to
Rolf Bombach
Andr=E9 Sch=E4fer schrieb:
Hallo,
um zu entscheiden ob da der Skineffekt schon eine Rolle spielt muss man=20 wissen wie dick der Leiter ist. Wenn die 35 kW bei hoher Spannung=20 betrieben wird und daher f=FCr den geringen Strom schon ein=20 Drahtdurchmesser kleiner als 4 mm ausreicht spielt der Skineffekt bei=20 der bereits genannten Eindringtiefe von 2mm noch keine Rolle.
Wenn aber bei niedriger Spannung und hohem Strom mit einem Leiter von=20 z.B. 8 mm Durchmesser gearbeitet wird wirkt sich der Skineffekt schon=20 aus. Nimmt man aber zwar auch 50 mm^2 Querschnitt, aber als Rechteck von =
z.B. 25*2 mm^2 ist der Skineffekt wieder vernachl=E4sigbar.
Also um welchen Strom gehts denn nun? Der n=F6tige Querschnitt h=E4ngt=20 nat=FCrlich auch noch von der zul=E4ssigen Erw=E4rmung und dem zul=E4ssig= en=20 Spannungsabfall ab.
Bye
Reply to
Uwe Hercksen

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.