Wasserschlag aus dem Heizraum?

Hi!
Der Nachbarthread hat mich an mein eigenes Problem erinnert:
In meinem Heizraum kommt es in unregelmässigen Abständen zu einem
Wasserschlag, der im halben Haus zu hören ist. Auf Grund der
automatischen Steuerung habe ich es bisher noch nicht manuel
nachgetestet. Gibts da "übliche Verdächtige"?
Die Heizung hat einen Brenner, einen Windkessel und einen Boiler und
erwärmt Heizwasser genauso wie Trinkwasser. Zwei Umwälzpumpen mit je
50 Watt hängen noch in den Rohren.
Bisher galt im Haus eine Grundwasserpumpe - mit eigenem Rohrsystem -
mit 2kW als Verursacher, die rauscht aber beim Testlauf nur leise
flüsternd und ist damit ausgeschieden :)
HC
Reply to
Hans-Christian Grosz
Loading thread data ...
Moin,
Hans-Christian Grosz hat geschrieben:
Wie leise oder laut die rauscht, ist eher egal. Einen Wasserschlag gibt's immer dann, wenn irgendwo ein Ventil bei fließendem Wasser schnell schließt. Geläufig ist sowas bei Waschmaschinen oder Geschirrspülern, die haben elektrisch geschaltete und deshalb schnelle Ventile. Die Pumpe könnte der Grund sein, falls sie ebenfalls ein solches Ventil hat. Also wenn sie zwecks Rücklaufverhinderung ein E-Ventil hat, da in dem Augenblick zu macht, in dem die Pumpe abschaltet.
CU Rollo
Reply to
Roland Damm
Ja, ich meinte, dass im Zusammenhang mit der Pumpe kein Schlag zu hören war. Aber Deiner Antwort entnehme ich, das Pumpen per se nie "schlagen", sondern es immer ein Ventil ist.
Klingt logisch, dachte bisher nicht daran. :)
HC
Reply to
Hans-Christian Grosz
Du bist also Eigenwasserversorger? Um Druckschläge zu vermeiden, kann man Windkessel oder besser noch Membrandruckbehälter aufstellen. Das schont erstens die Pumpe, weil diese nicht bereits bei jedem kleinem Wasserbedarf anlaufen muss und zweitens sorgt solch ein Membrandruckbehälter für einen konstanten Zulauf bzw Druck.
Grüße Harald
Reply to
Harald Maedl
Die Grundwasserpumpe ist eigentlich nur ein Nebenschauplatz, und wird nur zur Versorgung der Gartenbewässerung herangezogen.
Wie schon erwäht habe ich einen Windkessel - bzw. iirc ein MAG - im Trinkwasser/Heizwasser-Rohrwerk, wobei ich noch nicht genau geprüft habe, wo der genau angeschlossen ist, weiters einen Boiler für Warmwasser, und im Grundwasser-System auch einen Druckkessel nach der Pumpe.
Und folgend der Antworten hier seh ich schon erste Punkte, was ich mir genauer anschauen muss :)
HC
Reply to
Hans-Christian Grosz
Hallo,
Hans-Christian Grosz schrieb:
Trinkwasserleitungsdruck, schnell schlie=DFendes Ventil (ach "Wasserhahn")
automatische Ventile
Reply to
Thomas Budich

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.